https://www.faz.net/-gv6-2y7g

Unternehmensanleihen : Ausfälle auf Rekordniveau

  • Aktualisiert am

Es gibt immer mehr säumige Schuldner Bild:

So viele Unternehmen wie noch nie können ihre Anleiheschulden nicht bedienen. Selbst Titel mit guter Bonität sind ausgefallen.

          1 Min.

          Einen traurigen Rekord verbuchen die Unternehmensanleihen in diesem Jahr. Mit 196 Unternehmen markierten die Bondemittenten, die ihre Schulden nicht bedienten, einen traurigen Rekord. Betroffen sind Anleihen im Wert von 117 Milliarden Dollar, so Standard & Poor's. Im Vorjahr konnten 117 Unternehmen ihre Geldleihe von insgesamt 42,3 Milliarden Dollar nicht zurück zahlen.

          Die meisten der säumigen Schuldner, insgesamt 156, kommen aus den USA, gefolgt von Argentinien mit elf Unternehmen, neun kanadischen und fünf britischen. Setzt man die verweigerten Rückzahlungen ins Verhältnis zu den ausstehenden Schulden, so liegt die Ausfallquote bei 3,71 Prozent und damit auf dem höchsten Niveau seit der Rezession 1991.

          Über den Verhältnissen gelebt

          Einige Analysten befürchten, dass die Ausfallquote im kommenden Jahr noch zunimmt, wenn sich die Konjunktur nicht sehr schnell wieder erholt. Denn das rückläufige Wirtschaftswachstum macht es den Unternehmen schwer, ihre in der Boomphase eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen. Dabei kommen immer mehr auch Unternehmen mit vermeintlich guter Bonität in Bedrängnis. So konnten trotz der Einstufung als „Investment-Grade“, also Unternehmen, deren Anleihen die Ratingagenturen als solides Investment einstuften, 20 Gesellschaften ihre Schulden nicht bedienen. Im Rezessionsjahr 1991 waren es lediglich 13 Unternehmen gewesen.

          Am Donnerstag kursieren an der Wall Street bereits wieder Gerüchte, dass Global Crossing nach Enron die nächste Unternehmenspleite einer bekannten Aktiengesellschaft sein könnte. In der vergangenen Woche hatte Enron Insolvenz angemeldet und damit den bislang größten Konkurs der Unternehmensgeschichte beantragt. Der Energiehändler hat Schulden in Höhe von 31,2 Milliarden Dollar. Die Finanzmärkte fürchten nun weitere Pleiten. „Die Ausfallquote wird wieder sinken, wenn sich die Wirtschaft im zweiten Halbjahr wie erwartet erholt“, sagt Bob Hickey Portfoliomanager für Hochzinsanleihen bei Invesco. Wenn der Aufschwung jedoch ausbleibe, dürften sich die Investoren an die hohe Quote gewöhnen müssen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.