https://www.faz.net/-gv6-726h4

Spaniens Bankenkrise : Geldinstitute ächzen unter Rekordlast fauler Kredite

  • Aktualisiert am

Die Kreditlast der Geldhäuser ist laut spanischer Zentralbank im Juni auf 164,4 Milliarden Euro gestiegen. Bild: dapd

Die Quote uneinbringlicher Kredite steigt bei spanischen Banken immer stärker an. Im Juni erhöhte sich der Anteil der Kredite, deren Tilgung im Verzug ist, gegenüber dem Vormonat von 8,95 Prozent auf 9,42 Prozent.

          1 Min.

          Spaniens maroder Bankensektor kämpft mit faulen Krediten in Rekordhöhe. Im Juni - dem Monat in dem Spanien einen Rettungsantrag auf Bankenhilfe in Brüssel stellte - summierte sich ihr Anteil an den ausstehenden Darlehen auf 9,42 Prozent.

          Wie aus den am Freitag veröffentlichten Zentralbankdaten aus Madrid weiter hervorgeht, waren es im Mai 8,95 Prozent. Das Volumen der Kredite, deren Rückzahlung im Verzug ist, stieg im Juni um 8,4 Milliarden auf 164,4 Milliarden Euro. Die Wirtschaftsprüfer von Pricewaterhouse Coopers (PWC) waren in einer kürzlich veröffentlichten Berechnung noch von weniger faulen Krediten ausgegangen: Ihnen zufolge war der Nominalwert der Darlehen, die von Verbrauchern und Unternehmen nicht fristgerecht getilgt wurden, in Spanien im vergangenen Jahr um 23 Prozent auf 136 Milliarden Euro gestiegen.

          Seit der jahrelange Immobilienboom in Spanien vor vier Jahren jäh endete, wächst der Berg an faulen Darlehen wächst stetig an. Das Land befindet sich in einer Wirtschaftskrise und hat in Brüssel massive Finanzhilfen zur Stützung des heimischen Bankensektors beantragt. Dafür stehen bis zu 100 Milliarden Euro zur Verfügung.
           

          Weitere Themen

          Warum auch ein Dax 40 kaum hilft

          Aktienmarkt : Warum auch ein Dax 40 kaum hilft

          Vor allem die Insolvenz von Wirecard hat den Wunsch nach einer Reform des deutschen Aktienindex vorangetrieben. Derzeit erfragt die Deutsche Börse die Meinung der Marktteilnehmer. Für Anleger wäre ein Dax 40 kaum besser, lautet eine Ansicht.

          Topmeldungen

          Der SPD-Politiker Thomas Oppermann

          Thomas Oppermann gestorben : „Ein schwerer Schock für uns alle“

          Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gab den Tod seines Parteikollegen auf Twitter bekannt. Zahlreiche SPD-Politiker zeigten sich schockiert. Deutschland verliere einen versierten Politiker und die Sozialdemokraten einen kämpferischen Genossen.

          Trumps Herausforderer : Ein Empathiebündel namens Joe Biden

          Es gab eine Zeit, da kam Joe Biden als Präsident nicht in Frage. Er tritt in Fettnäpfchen, biegt sich die Wahrheit zurecht und weist wenig Erfolge auf. Trump aber hat die Grenzen verschoben – und ihm den Weg geebnet. Ein Porträt.

          Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Verletzung bei Götze – Ärger bei Guardiola

          Eindhoven verliert Platz eins. Ajax schießt 13 Tore. Liverpool dreht das Spiel. Manchester City mit Sorgen. Real gewinnt den Clásico in Barcelona. Deutlicher Sieg für Tuchel, Niederlage für Kovac. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.