https://www.faz.net/-gvt-76hoo

Mittelstandsanleihen : Wöhrl-Anleihe gefragt

Wöhrl: Wenn es läuft, ist alles okay Bild: dpa

Die Anleihe des süddeutschen Textileinzelhändlers Wöhrl ist gefragt. Das Unternehmen ist derzeit in einem schwierigen Markt stabil aufgestellt. Solange das so bleibt, braucht man sich auch keine Sorgen zu machen.

          3 Min.

          Der Markt für Mittelstandsanleihen hat nun auch 2013 seine erste Plazierung erlebt. Das Modeunternehmen Rudolf Wöhrl AG hat zu Wochenbeginn eine Emission im Volumen von 30 Millionen Euro innerhalb weniger Stunden plaziert. Bereits am Vormittag sei die Emission dreifach überzeichnet gewesen. Die Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer jährlichen Verzinsung von 6,5 Prozent soll ab dem 12. Februar im Entry Standard der Frankfurter Börse gehandelt werden.

          Martin Hock
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Überraschend kommt das nicht, erfreut sich die Marke Wöhrl doch eines ähnlichen Bekanntheitsgrade wie Zamek, Underberg oder Seidensticker und auch diese Emissionen konnten im Eiltempo abgesetzt werden.

          Rückläufiger Umsatz

          Der 1933 gegründete Modehändler betreibt 38 Modehäuser vor allem in Bayern und befindet sich immer noch im Familienbesitz. Im jüngsten vollen Geschäftsjahr, das am 31. März 2012 zu Ende ging, setzte Wöhrl immerhin rund 271 Millionen Euro um, ist also für den Markt für Mittelstandsanleihen kein kleiner Emittent. Allerdings ging der Umsatz gegenüber 2010/11 leicht um 5,8 Prozent zurück. Damit ist der Umsatz in den vergangenen beiden Geschäftsjahren um 3,9 Prozent um insgesamt knapp 10 Prozent gesunken. Grund waren laut den Analysten der Rating-Agentur Euler-Hermes Standortkonsolidierungen, Sortimentsbereinigungen und geänderte Strategien in der Kundenansprache.

          Dieser Trend setzte sich auch in den letzten neun Monaten des Kalenderjahres 2012 fort, als der Umsatz um weitere 1,6 Prozent auf 205 Millionen Euro zurückging, obgleich das Unternehmen ein Haus in Coburg neu eröffnete und ein Haus in Straubing wieder eröffnete. Im Dezember allerdings habe man sich mit einem Umsatzplus von 7,3 Prozent gegenüber der Branche gut entwickelt, die gleichzeitig um 9 Prozent schrumpfte. Für das letzte Quartal rechnet Wöhrl mit einem Umsatzanstieg. Bis 2017 will Wöhrl fünf weitere Häuser eröffnen, um den Umsatz zu steigern.

          Schwache Eigenkapitalquote

          Der Jahresüberschuss fiel 2011/12 um rund die Hälfte auf nur noch 2,7 Millionen Euro, da die Kosten nicht in gleichem Maß gesenkt werden konnten wie der Umsatz schrumpfte. Im Jahr davor war er allerdings um 56 Prozent gestiegen, da die Kosten stärker fielen als der Umsatz. Das gelang auch in den ersten neuen Monaten des laufenden Geschäftsjahres, so dass der Überschuss gegenüber der Vorjahresperiode um 38 Prozent auf 1,52 Millionen Euro stieg. Dabei fielen mit 2,66 Millionen Euro erheblich höhere Ertragsteuern an als in der Vorperiode (0,7 Millionen Euro), so dass sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erheblich besser entwickelte.

          Wöhrls Eigenkapitalquote betrug zum Jahresende 13,1 Prozent und hat sich damit leicht gegenüber dem 31. März erholt, als sie bei 12,5 Prozent lag. Indes ist sie deutlich niedriger als noch im März 2011, als sie noch knapp 24 Prozent betrug. Im Zug der Verschmelzung der alten Rudolf Wöhrl AG auf die Wöhrl Holding AG sowie Veränderungen in der Aktionärsstruktur sanken Eigenkapital und liquide Mittel. Gleichzeitig stiegen die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten von 12,8 auf 21,65 Millionen Euro, wobei diese im laufenden Geschäftsjahr schon wieder um 3 Millionen sanken. Zum Jahresende betrug das Verhältnis von Nettofinanzschulden (einschließlich Mezzanine-Darlehen) zu operativem Gewinn rund 1,7. Das ist eine durchaus akzeptable Größenordnung.

          Knackpunkt Sinn-Leffers

          Den Emissionserlös will Wöhrl sowohl zum Erwerb von Modehäusern als auch für das organische Wachstum sowie für die Umfinanzierung von Darlehen verwenden. Im Vordergrund steht dabei der Erwerb der frisch sanierten norddeutschen Kette Sinn-Leffers, wobei dieser noch nicht abgeschlossen ist.

          Die Integration der vom Umsatz her nur wenig kleineren Sinn-Leffers dürfte für Wöhrl ein ganzes Stück Arbeit werden. Das gehört auch zu den Knackpunkten hinsichtlich der Sicherheit der Wöhrl-Anleihe. Misslingt die Integration, könnte dies die Bilanz des Mittelständlers rasch kippen lassen. Denn an sich ist der Textileinzelhandel kein Wachstumsmarkt, zumal auch hier der Online-Handel immer mehr Bedeutung erhält. Ob es dem Unternehmen gelingen wird, das eigene Online-Geschäft auszubauen, muss sich erst noch weisen.

          Es geht für Wöhrl vor allem um Verdrängung, den Kampf um Standorte und Flächen, Kosten- und Ertragsmanagement. So will Wöhrl auch das Geschäft mit Eigenmarken ausbauen, das derzeit nur 10 Prozent des Umsatzes ausmacht.

          Die Analysten von Euler-Hermes haben das Unternehmen mit der Note „BB“ bewertet. Betrachten sie die zukunftsichernden Strukturen noch als ausreichend. Negative Geschäftsentwicklungen oder Veränderungen der finanziellen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen können jedoch dazu führen, dass sie ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr in angemessener Weise nachkommen könnten.

          Anleger recht entspannt

          Im Grunde bedeutet das, dass solange alles gut geht, man sich um Wöhrl keine Gedanken machen muss. Auch bei weiter leicht rückläufigen Umsätzen kann die Gruppe gut überleben und mit einer verbesserten Aufstellung so gar Gewinn und Mittelzufluss noch erhöhen. Sollten aber etwa die Übernahme von Sinn-Leffers Mehrbelastungen mit sich bringen, die Online-Strategie nicht verfangen, der Eigenmarkenanteil nicht nennenswert ausgebaut werden können und der Anteil des Online-Handels weiter stark wachsen, könnte das Unternehmen unter Druck geraten.

          Doch um diese Dinge scheinen sich die Anleger wenig Sorgen zu machen. Die Anleihe startete in der Vorwoche mit einer Rendite von nur noch 5,4 Prozent in den Handel. Seitdem ist diese auf nur noch 5,05 Prozent gefallen. Indes sind Mittelstandsanleihen derzeit generell sehr gefragt, die Risikolust ist offenbar groß.

          Mittelstandsanleihen Emittenten, Anleihen, Ratings - BBB- und besser
          Emittent Kupon Rendite Volumen Fälligkeit Rating [2] Isin
          IPSAK 6,750% 6,02% 30 Mio. Euro 06.12.2019 -/A [2] DE000A1RFBP5
          Enterprise Hold. 7,000% 6,34% 16 Mio. Euro 26.09.2017 A- [2] DE000A1G9AQ4
          Senivita 6,500% 2,95% 15 Mio. Euro 17.05.2016 BBB+ DE000A1KQ3C2
          Eyemaxx I 7,500% 5,37% 10,6 Mio. Euro 26.07.2016 BBB+ [2] DE000A1K0FA0
          Eyemaxx II 7,750% 6,61% 11,4 Mio. Euro 31.10.2017 BBB+ [2] DE000A1MLWH7
          KTG Agrar I 6,750% 3,86% 50 Mio. Euro 15.09.2015 BBB DE000A1ELQU9
          HKW Personalk. 8,250% 7,79% 6 Mio. Euro 15.11.2016 BBB/BBB DE000A1K0QR1
          KTG Agrar II 7,125% 6,95% 100 Mio. Euro 05.06.2017 BBB DE000A1H3VN9
          Mox Telecom 7,250% 7,64% 10,2 Mio. Euro 02.11.2017 BBB DE000A1RE1Z4
          Laurèl 7,125% 6,86% 20 Mio. Euro 16.11.2017 BBB DE000A1RE5T8
          Peach Property 6,600% 6,74% 10,3 Mio. Euro 30.06.2016 BBB- [2] DE000A1KQ8K4
          Bastei Lübbe 7,250% 3,58% 30 Mio. Euro 26.10.2016 BBB/BB+ DE000A1K0169
          Poster XXL 7,250% 7,19% 5 Mio. Euro 26.07.2017 BBB-/BBB DE000A1PGUT9
          Mitec 7,750% 7,70% 24 Mio. Euro 29.03.2017 BBB- [3] DE000A1K0NJ5
          Getgoods 7,750% 8,13% 30 Mio. Euro 02.10.2017 BBB- DE000A1PGVS9
          Berentzen 6,500% 4,41% 50 Mio. Euro 18.10.2017 -/BBB- DE000A1RE1V3
          KTG Energie 7,250% 7,36% 25 Mio. Euro 27.09.2018 BBB- [3] DE000A1ML257
          Homann 7,000% 6,38% 50 Mio. Euro 14.12.2017 BBB- DE000A1R0VD4
          MT-Energie 8,250% 7,14% 14 Mio. Euro 04.04.2017 BBB-/BB+ DE000A1MLRM7
          Rating: 1. Rating Creditreform, 2. Rating Scope, wenn nicht anders vermerkt; [1] Euler-Hermes; [2] Anleihen-Rating, kein Emittenten-Rating erteilt; [3] Unter Beobachtung; [4] In Bearbeitung; Quelle: Mittelstandsbörsen, Emittenten

            

          Mittelstandsanleihen Emittenten, Anleihen, Ratings - BB
          Emittent Kupon Rendite Volumen Fälligkeit Rating [2] Isin
          Golfino 7,250% 5,89% 12 Mio. Euro 04.04.2017 BBB-/BB DE000A1MA9E1
          Albert Reiff 7,250% 3,63% 30 Mio. Euro 27.05.2016 BBB/BB- DE000A1H3F20
          Eno Energy 7,375% 6,23% 8 Mio. Euro 30.06.2016 BB+ DE000A1H3V53
          Katjes Internat. 7,125% 4,76% 45 Mio. Euro 18.07.2016 BB+ DE000A1KRBM2
          Royalbeach 8,125% 8,90% 1,5 Mio. Euro 27.10.2016 BB+ DE000A1K0QA7
          Albis Leasing 7,625% 7,59% 690.000 Euro 04.10.2016 BB+ DE000A1CR0X3
          GIF 8,500% 7,40% 3,3 Mio. Euro 19.09.2016 BB+ DE000A1K0FF9
          BDT 8,125% 9,11% 12,5 Mio. Euro 09.10.2017 BB+ DE000A1PGQL4
          Windreich I 6,500% 37,99% 50 Mio. Euro 01.03.2015 BB+ DE000A1CRMQ7
          Windreich II 6,500% 37,38% 75 Mio. Euro 14.07.2016 BB+ DE000A1H3V38
          FFK 7,250% 6,81% 16 Mio. Euro 01.06.2016 BB+/BB DE000A1KQ4Z1
          MS Spaichingen 7,250% 4,93% 23 Mio. Euro 15.07.2016 BB [4]/BB+ DE000A1KQZL5
          Steilmann-Boecker 6,750% 5,96% 25,6 Mio. Euro 27.06.2017 BBB/B+ DE000A1PGWZ2
          Rena 7,000% 6,20% 39 Mio. Euro 15.12.2015 BB [4]/BB DE000A1E8W96
          German Pellets 7,250% 5,02% 80 Mio. Euro 01.04.2016 BBB/B- DE000A1H3J67
          Ekosem-Agrar 8,750% 6,88% 50 Mio. Euro 23.03.2017 [3]/BB- DE000A1MLSJ1
          Ekosem-Agrar 8,500% 7,62% 60 Mio. Euro 07.12.2018 [3]/BB- DE000A1R0RZ5
          Dürr 7,250% 3,28% 225 Mio. Euro 28.09.2015 -/BB DE000A1EWGX1
          Singulus 7,750% 14,17% 60 Mio. Euro 23.03.2017 -/BB DE000A1MASJ4
          Hahn 6,250% 4,35% 20 Mio. Euro 01.10.2017 -/BB [1] DE000A1EWNF4
          Golden Gate 6,500% 6,01% 21 Mio. Euro 11.10.2014 BB DE000A1KQXX5
          René Lezard 7,250% 8,92% 15 Mio. Euro 25.11.2017 BB DE000A1PGQR1
          Wöhrl 6,500% 5,05% 30 Mio. Euro 12.02.2018 BB [4] DE000A1R0YA4
          Friedola 8,500% 7,39% 13 Mio. Euro 11.04.2017 BB/BB DE000A1MLYJ9
          Nabaltec 6,500% 4,17% 30 Mio. Euro 15.10.2015 -/BB DE000A1EWL99
          Scholz 8,500% 7,11% 150 Mio. Euro 08.03.2017 BB [4]/B+ AT0000A0U9J2
          Seidensticker 7,250% 5,14% 30 Mio. Euro 12.03.2018 BB+/B DE000A1K0SE5
          Valensina 7,375% 4,94% 65 Mio. Euro 27.04.2016 BB- DE000A1H3YK9
          Karlsberg 7,375% 4,89% 30 Mio. Euro 28.09.2017 BB- DE000A1REWV2
          Stauder 7,500% 4,86% 10 Mio. Euro 23.11.2017 BB- DE000A1RE7P2
          Semper Idem Underberg 7,125% 4,20% 70 Mio. Euro 19.04.2016 BB- DE000A1H3YJ1
          Procar 7,750% 5,07% 4,75 Mio. Euro 14.10.2016 BB+/B DE000A1K0U44
          SAG Solarstrom I 6,250% 12,63% 25 Mio. Euro 14.12.2015 BB+/B- DE000A1E84A4
          SAG Solarstrom II 7,500% 12,05% 16,9 Mio. Euro 10.07.2017 BB+/B- DE000A1K0K53
          Zamek 7,750% 9,08% 35 Mio. Euro 15.05.2017 BB-[5]/B DE000A1K0YD5
          Rating: 1. Rating Creditreform, 2. Rating Scope, wenn nicht anders vermerkt; [1] Anleihen-Rating A-; [2] Emittenten-Rating; [3] in Bearbeitung; [4] Euler-Hermes; [5] Unter Beobachtung; [Z] Zielvolumen, tatsächliches Volumen nicht bekannt; Quelle: Mittelstandsbörsen, Emittenten

            

          Mittelstandsanleihen Emittenten, Anleihen, Ratings - B+ und schwächer
          Emittent Kupon Rendite Volumen Fälligkeit Rating [2] Isin
          MAG IAS 7,500% 7,22% 50 Mio. Euro 08.02.2016 B+ DE000A1H3EY2
          JF Behrens 8,000% 5,30% 25,6 Mio. Euro 15.03.2016 -/B+ DE000A1H3GE9
          Uniwheels 7,500% 7,47% 44,5 Mio. Euro 19.04.2016 B-[1]/B+ DE000A1KQ367
          Centrosolar 7,000% 55,22% 50 Mio. Euro 15.02.2016 -/B DE000A1E85T1
          3W Power 9,250% 10,77% 98 Mio. Euro 01.12.2015 B- [3]/B+ DE000A1A29T7
          Schalke 04 6,750% 6,25% 35 Mio. Euro 11.07.2019 BB/CC DE000A1ML4T7
          Eterna 8,000% 7,40% 35 Mio. Euro 09.10.2017 BB-/CCC- DE000A1REXA4
          MS Deutschland 6,875% 8,29% 50 Mio. Euro 18.12.2017 -/CCC+ [7] DE000A1RE7V0
          Air Berlin I 8,500% 6,90% 200 Mio. Euro 10.11.2015 -/CCC- DE000AB100A6
          Air Berlin II 8,250% 7,92% 150 Mio. Euro 19.04.2018 -/CCC- DE000AB100B4
          Air Berlin III 11,500% 7,47% 100 Mio. Euro 01.11.2014 -/CCC- DE000AB100C2
          Porr 6,250% 5,35% 50 Mio. Euro 04.12.2016 - AT0000A0XJ15
          DIC Asset 5,875% 5,69% 70 Mio. Euro 16.05.2016 - DE000A1KQ1N3
          Travel 24 7,500% 11,91% 25 Mio. Euro 16.09.2017 - DE000A1PGRG2
          Payom Solar [5] 7,500% 101,36% 27,5 Mio. Euro 08.04.2016 - DE000A1H3M96
          Sic Processing 7,125% 235,73% 82 Mio. Euro 01.03.2016 D DE000A1H3HQ1
          Solarwatt [6] 7,000% 182,91% 25 Mio. Euro 31.10.2015 - DE000A1EWPU8
          BKN Biostrom [6] 7,500% 290,00% 8 Mio. Euro 06.06.2016 - DE000A1KQ8V1
          SIAG Schaaf [6] 9,000% 278,55% 12-15 Mio. Euro 12.07.2016 - DE000A1KRAS1
          Rating: 1. Rating Creditreform, 2. Rating Scope, wenn nicht anders vermerkt; [1] Euler-Hermes; [2] Emittenten-Rating; [3] Standard & Poor's; [4] Unter Beobachtung; [5] Heute Solen, nur noch im Freiverkehr handelbar; [6] Insolvent; [7] Anleihen-Rating: A; Quelle: Mittelstandsbörsen, Emittenten

          Weitere Themen

          Das hässliche Entlein im Dax

          Delivery Hero : Das hässliche Entlein im Dax

          Der Aktienkurs ging steil nach oben, das Wachstum ebenfalls. Trotzdem gibt es auch zwölf Monate nach dem Aufstieg von Delivery Hero in den Dax Kritik. Vor allem: Wann liefert der Essenslieferant unter dem Strich endlich Gewinn?

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Elon Musk : Tesla feiert sein Überleben mit Rekordzahlen

          Elon Musk spricht vom Jahr des Durchbruchs für Tesla. Erstmals fährt der Elektroautokonzern mehr als eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn ein. Musk erhält zur Belohnung Aktienoptionen im Wert von 176 Millionen Dollar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.