https://www.faz.net/-gv6-764oi

Japan : Regierung plant Rekordemission von Staatsanleihen

  • Aktualisiert am

Flagge vor der Bank von Japan Bild: REUTERS

Japan will im Jahr 2012 Staatsanleihen im Gesamtwert von umgerechnet 1,28 Billionen Euro auktionieren - mehr als je zuvor. Japans Staatsverschuldung ist schon jetzt mehr als doppelt so groß wie die jährliche Wirtschaftsleistung des Landes.

          1 Min.

          Die neue japanische Regierung will im kommenden Fiskaljahr so viele Staatsanleihen direkt an private Investoren verkaufen wie noch nie. Wie das Finanzministerium am Dienstag in Tokio mitteilte, sollen Schuldtitel über insgesamt 156,6 Billionen Yen (etwa 1,28 Billionen Euro) auktioniert werden. Das ist ein Rekordvolumen. Im Vergleich zum vergangenen Fiskaljahr ergibt sich ein Zuwachs um etwa 7 Billionen Yen. Zudem ist es das fünfte Jahr in Folge, in dem das Emissionsvolumen steigt.

          Der Großteil der Staatspapiere soll im zwei-, fünf- und zehnjährigen Laufzeitbereich verkauft werden. Mit 112,2 Billionen Yen soll ein Großteil der Staatsanleihen der Refinanzierung auslaufender Schuldtitel dienen, wie aus den Regierungszahlen hervorgeht. Neue Anleihen werden in Höhe von 42,9 Billionen Yen begeben - etwas weniger als im vergangenen Jahr. Das Gesamtemissionsvolumen - zu dem auch Verkäufe etwa an öffentliche Gläubiger gehören - veranschlagt das Finanzministerium auf 170,5 Billionen Yen. Das ist ebenfalls weniger als im Vorjahr.

          In Japan beginnt das neue Haushaltsjahr immer Anfang April. Unterdessen hat das neue Kabinett um Regierungschef Shinzo Abe seinen Haushaltsentwurf für das kommende Fiskaljahr präsentiert. Er sieht rekordhohe Ausgaben in Höhe von 92,6 Billionen Yen vor. Abzüglich des Schuldendienstes liegen die Staatsausgaben bei 70,3 Billionen Yen. Japan weist unter den großen Industrieländern schon jetzt die mit Abstand höchste Staatsverschuldung auf. Die Schuldenlast ist mehr als doppelt so groß wie die jährliche Wirtschaftsleistung des Landes. Ein Großteil der entsprechenden Schuldtitel befindet sich im Besitz von Inländern, was im internationalen Vergleich eine Besonderheit ist.

          Weitere Themen

          Galaktischer Zahltag für Elon Musk

          Wegen Tesla-Aktien : Galaktischer Zahltag für Elon Musk

          Der Tesla-Gründer und Weltraumpionier verbucht einen Gewinn von mehr als 700 Millionen Dollar, da er dank eines ausgeklügelten Vergütungsprogramms Aktien seines Elektroautounternehmens zum Schnäppchenpreis kaufen darf.

          Topmeldungen

          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.
          Nicht nur am Mainufer, sondern auch an der Frankfurter Börse herrscht frühlingshafter Optimismus.

          Steigende Kurse trotz Krise : Das Börsenvirus

          Die Wirtschaft liegt noch am Boden, doch die Kurse an der Börse steigen und steigen. Kann die Wette auf die bessere Zukunft aufgehen?

          Unruhen wegen George Floyd : Trump droht mit „unbegrenzter Macht des Militärs“

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wurde ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. New Yorks Bürgermeister hingegen verurteilt das harte Vorgehen der Polizei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.