https://www.faz.net/-gv6-8ytmn

Federal Reserve : Amerikanische Notenbank erhöht Leitzins

Das Gebäude der amerikanischen Notenbank Federal Reserve in Washington Bild: dpa

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate erhöht die Federal Reserve den Leitzins. Die amerikanische Notenbank glaubt an ein stetiges Wachstum der Wirtschaft in den Vereinigten Staaten.

          1 Min.

          Die amerikanische Federal Reserve hat wie erwartet die Leitzinsen in die Zone zwischen 1 und 1, 25 Prozent gehievt. Das hat die Notenbank nach der zweitägigen Sitzung des für Geldpolitik zuständigen Offen-Markt-Ausschusses der Fed bekannt gegeben. Gegen den Beschluss stimmte allein Neel Kashkari von der Zentralbank in Minneapolis, der die Beibehaltung des alten Zinsniveaus votierte.

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Die Zentralbanker haben die Entscheidung getroffen, obwohl die Inflation jüngst nachgegeben hatte und auch weniger neue Arbeitsplätze geschaffen wurden als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote war zuletzt auf 4,3 Prozent gefallen, allerdings waren unterm Strich nur 140.000 neue Stellen geschaffen worden. Fed-Chefin Janet Yellen machte in der Pressekonferenz deutlich, dass sie das Nachgeben der Inflation auf Sonderentwicklungen zurückführt. Es war die  zweite Leitzinserhöhung in diesem Jahr.

          Die Fed hat zugleich Hinweise zum Timing und der Methode der Liquidierung der Staats- und Hypothekenanleihen gegeben, die sie im Rahmen des Quantitative Easing-Programms erworben hat. Bisher reinvestiert die Fed die Erlöse auslaufender Anleihen komplett. Die Zentralbanker erwarten, dass sie noch dieses Jahr mit der Normalisierung der Bilanz beginnen können. Der Plan sieht eine stufenweise Schrumpfung der Anleihe-Volumens, das aktuell bei 4,5 Billionen Dollar liegt, vor.  Dann soll nur noch ein Teil der Erlöse aus auslaufenden Anleihen reinvestiert werden.         

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TV-Debatte der Demokraten : Biden kämpft um seinen Status

          Bei der fünften Debatte der Demokraten versuchten sich die zentristischen Kandidaten zu profilieren: Joe Biden ist nicht mehr der unumstrittene Favorit. Natürlich ging es dabei auch um das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.