https://www.faz.net/-gvt
Die IKB schreibt das vierte Jahr in Folge schwarze Zahlen.

Bankanleihen : Vier Prozent mit der IKB

Vor zehn Jahren stand die Bank IKB vor der Pleite. Heute sind ihre Anleihen wieder begehrt. Allerdings sind sie sehr riskant.

Für Europa : Das Rating der wichtigsten Länder

Bunt ist die Rating-Welt. Die FAZ.NET-Karte zeigt von Grün bis Rot zu welchen Rating-Klassen die Staaten Europas gehören. Hier unser interaktiver Überblick.

Seite 1/13

  • Christel Augenstein

    Swaps : Pforzheims Finanzwetten beschäftigten die Strafjustiz

    In Mannheim beginnt der Untreue-Prozess gegen die frühere Oberbürgermeisterin und die ehemalige Kämmerin der Stadt Pforzheim. Sie sollen mit ausufernden Spekulationsgeschäften einen Millionenschaden verursacht haben.
  • Die Europäische Zentralbank im Frankfurter Ostend

    Studie : EZB-Strafzins wird für Banken immer teurer

    Die Banken der Euro-Zone müssen an die Europäische Zentralbank immer mehr Strafzinsen zahlen. Alleine für die deutschen Institute fielen dafür seit Jahresbeginn 900 Millionen Euro an.
  • London ist einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt.

    Wichtiger Standard : Skandalzins Libor soll ersetzt werden

    Der Libor war in aller Welt zu trauriger Berühmtheit gelangt, weil sich um ihn einer der größten Manipulationsskandale der Bankengeschichte drehte. Nun naht sein Ende.
  • Die EZB-Zentrale in Frankfurt.

    Wettbewerbsdruck : Banken lockern Kreditstandards

    Die Kreditvergabe der Banken wird in Europa immer lockerer. Das hat Folgen für Unternehmens- und für Immobilienkredite.
  • Das Landgericht Düsseldorf hat heute sein Urteil in der Causa DM Beteiligungen AG gesprochen.

    Prozess um Millionenbetrug : Bewährung und Freispruch für Angeklagte

    Mit Hilfe eines Schneeballsystems hatte die DM Beteiligungen AG 9000 Anleger hinters Licht geführt, danach waren sie um 90 Millionen Euro ärmer. Nun wurde der ehemalige Vorstand zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.
  • Sichtlich zufrieden: Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat heue EU-Währungskommissar Pierre Moscovici zu Besuch.

    Schuldenkrise : Die neue griechische Staatsanleihe ist begehrt

    Griechenland ist auf dem Kapitalmarkt zurück: Das Land leiht sich 3 Milliarden Euro, die Anleger hätten auch mehr gegeben. Von Wolfgang Schäuble kommt Lob und eine Mahnung.
  • Das Bauprojekt Wave in Berlin soll durch Crowdinvesting finanziert werden.

    Geldanlage : Immobilien für alle

    Viele Anleger stecken ihr Geld in Crowdinvesting in Immobilien. Die Branche will weiter wachsen und als Finanzierungsform und Geldanlage keine Randerscheinung bleiben.
  • Thomas Mayer

    Mayers Weltwirtschaft : Achtung, Zinsschock

    Sobald die Europäische Zentralbank weniger Anleihen kauft, drohen Turbulenzen an den Finanzmärkten. Trotzdem ist der Schritt überfällig.
  • Japans Notenbankgouverneur Haruhiko Kuroda

    Bank von Japan : Haruhiko Kuroda verfehlt sein Inflationsziel

    Die Bank von Japan erwartet jetzt erst für das Jahr 2019 eine Inflationsrate von 2 Prozent. Nach vier Jahren der geldpolitischen Expansion löst Notenbankgouverneur Kuroda seine Verheißungen nicht ein. Erste Rufe nach einem Wechsel an der Spitze der Zentralbank werden laut.
  • Mario Draghi

    Geldpolitik der EZB : Warten auf Mario Draghi

    An den Finanzmärkten gelten Ankündigungen zum Anleihenkaufprogramm im September als wahrscheinlich. Auch über den Inhalt werden Gerüchte lauter. Was ist der Plan?
  • Für Deutschland wird das Schuldenmachen wieder teurer.

    Bundesanleihen : Schuldenaufnahme für deutschen Staat wieder teurer

    Der deutsche Staat muss wieder mehr Zinsen zahlen, um sich am internationalen Finanzmarkt Geld zu leihen. Bei der Emission einer zehnjährigen Staatsanleihe am Mittwoch lag die Rendite bei 0,59 Prozent - mehr als doppelt so hoch als vor einem Monat.
  • Alno: Markenname ohne Markenwert?

    Alno-Insolvenz : Wenn die Marke nur markiert

    Wie kann eine bekannte Küchenmarke wie Alno in die Insolvenz rutschen? Ein Wertsteigerungsexperte gibt wenig schmeichelhafte Antworten.
  • Am Küchendesign hat Alnos Pleite wohl nie gelegen

    Kalte Küche : Alno stellt Insolvenzantrag

    Der 1927 gegründete Küchenhersteller Alno ist zahlungsunfähig. Der Leidensweg war lang – auch für die Aktionäre.