https://www.faz.net/aktuell/finanzen/anlage-an-der-boerse-und-ewig-lockt-der-wasserstoff-17296500.html

Scherbaums Börse : Und ewig lockt der Wasserstoff

  • -Aktualisiert am

Börsenplakat von Siemens Energy: Der Dax-Neuling will sein Geschäft mit Wasserstoff massiv ausbauen. Bild: dpa

Viele Anleger sehen den sauberen Energieträger als heißes Investmentthema. Diese Ansicht ist zum Teil berechtigt, zum Teil aber auch nicht. Das zeigt der Blick auf ausgewählte Wasserstoff-Aktien.

          4 Min.

          An der Börse gibt es immer wieder Anlagethemen rund um Megatrends, die es (angeblich) schaffen sollen, den Alltag und das Marktgeschehen der kommenden Jahre massiv zu beeinflussen und prägen. Ein solches ist seit über einem Jahr unter deutschen Anlegern (wieder) das Thema Wasserstoff. Es liegt ganz hoch im Kurs und hierzulande sind es vor allem eine Handvoll Aktien, die sehr stark im Fokus stehen.

          Dass Megatrends oftmals nur einen kurzfristigen Boom in einer Asset-Klasse oder Branche auslösen, hat die Vergangenheit schon des Öfteren gezeigt. Erinnern wir uns nur an das Kürzel BRIC. 20 Jahre ist es her, dass der damalige Chefvolkswirt von Goldman Sachs, Jim O'Neill, eine Studie über die Aussichten der Schwellenländer geschrieben hat, in der es um die Bedeutung der Länder Brasilien, Russland, Indien und China ging. Er fasste die damals größten Märkte der Schwellenländer mit deren Anfangsbuchstaben BRIC zusammen. Danach gingen die vier Buchstaben haussieren, der Investmentboom war gewaltig.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.