https://www.faz.net/-gv6-8ia3v

Amerikanische Notenbank : Fed erhöht Leitzins vorerst nicht

  • Aktualisiert am

Fed-Chefin Janet Yellen. Bild: AP

Die Industrieproduktion schrumpft, die Inflation erreicht nicht die Zielmarke. Das hat Auswirkungen auf die Geldpolitik der Fed.

          1 Min.

          Die amerikanische Notenbank Federal Reserve lässt ihren Leitzins wie erwartet zunächst unverändert. Auf der Juni-Sitzung ihres Offenmarktausschusses sprachen sich die Mitglieder mehrheitlich gegen eine Erhöhung des Leitzinses aus, der sich gegenwärtig auf einem Niveau zwischen 0,25 und 0,5 Prozent bewegt. Mit der Entscheidung vom Mittwoch erfüllten die Notenbanker die Erwartungen der Märkte, die mehrheitlich keine Anhebung im Juni erwartet hatten.

          Die Fed hatte zuletzt im Dezember 2015 den Leitzins leicht um 0,25 Punkte angehoben, nachdem er zuvor seit der Finanzkrise Ende 2008 jahrelang auf einem Niveau nahe Null gelegen hatte.

          Fraglich ist, ob die Federal Reserve ihre Sitzung am 27. Juli dazu nutzen könnte, die Zinsen anzuheben. Die Märkte erwarten auch das nun nicht mehr. Zuletzt waren die Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt, einem der wichtigsten Indikatoren für die Geldpolitik, enttäuschend ausgefallen. Die Industrieproduktion ging um 0,4 Prozent nach unten. Die Inflation erreichte nicht die Zielmarke von zwei Prozent.

          Hinzu kommen weltwirtschaftliche Unsicherheiten in Zusammenhang mit der britischen Entscheidung über einen Verbleib in der EU. Auch die Überschuldung vieler Unternehmen in China sieht die Fed mit Sorge.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mit Pomp: Königin Elisabeth II. und Prinz Charles bei der Wiedereröffnung des britischen Parlaments am Montag.

          Queen’s Speech im Parlament : Eine fehlerfreie Zeremonie

          Oppositionspolitiker bezeichnen die Rede von Königin Elisabeth II. zur Wiedereröffnung des Parlaments als Farce. Premierminister Boris Johnson wirkt zufrieden.
          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Krieg in Syrien : VW stellt Werk in der Türkei in Frage

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.