https://www.faz.net/aktuell/finanzen/allianz-buendelt-nach-alpha-fonds-skandal-kontrollen-18356007.html

Neues vom Finanzplatz : Die Allianz verkleinert den Vorstand und bündelt nach Fonds-Skandal Kontrollen

Der Sitz der Allianz in Manhattan Bild: Schapowalow

Auch Wirtschaftsprüfer von EY sowie die Banken Oddo-BHF und ABN Amro machen von sich reden. Und ein Blockchain-Fintech rettet den Euro. Schon gehört, dass ...?

          1 Min.

          aus dem Vorstand der Allianz nicht nur der 64 Jahre alte Sergio Balbinot ausscheidet, sondern auch der 58 Jahre alte Ivan de la Sota? Der Versicherer nutzt die Abgänge, um seinen Vorstand von elf auf neun Mitglieder zu verkleinern und alle wesentlichen Kontrollfunktionen bei Finanzvorstand Giulio Terzariol anzusiedeln. Darauf hatte die Finanzaufsicht Bafin gedrängt, nachdem Allianz -Mitarbeiter Kunden in den USA über Risiken ihrer Fonds falsch informiert hatten.

          Hanno Mußler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dirk Müller-Tronnier, der für EY die Bankenprüfung aufgebaut hat, diese Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „altersbedingt“ nach 35 Jahren verlassen und sich selbständig gemacht hat?

          Joachim Häger, im Juli 2016 von der Deutschen Bank als Privatkundenvorstand zur deutsch-französischen Bank Oddo-BHF gewechselt, seinen Vertrag um drei Jahre verlängert hat?

          Carsten Bittner, bisher Bereichsvorstand in der Commerzbank, in den Vorstand der holländischen Bank ABN Amro berufen wurde?

          mit Caiz Development ein auf Blockchains setzendes Fintech Frankfurt eine Blamage erspart hat? Denn erst mit Caiz fand sich jetzt der Sponsor, der die Erhaltungskosten von 200 000 Euro im Jahr für das oft fotografierte Symbol des Finanzplatzes aufbringt: für die Euro-Skulptur, die zentral zwischen EZB und Oper steht und der schon die Versteigerung drohte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wankt die islamische Republik? Eine Frau im traditionellen Tschador vor einem Wandbild in Teheran

          Proteste in Iran : Nach dem Straßenkampf die Streiks

          Die Ankündigung, die Sittenpolizei aufzulösen, ist wirkungslos verpufft. Es mehren sich die Zeichen, dass die Proteste einen Keil zwischen Mullahs und Revolutionswächter treiben könnten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.