https://www.faz.net/-gv6-15837

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert freundlich

  • Aktualisiert am

Allgemeiner Optimismus hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag angetrieben. In den ersten Minuten fliertete der Dax wieder mit der Marke von 7200 Punkten und stieg um 0,54 Prozent auf 7200 Punkte.

          9 Min.

          Etwas fester hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag eröffnet und damit auf den leicht nachgebenden Ölpreis reagiert. Der Dax steigt gegen 9.35 Uhr um 0,5 Prozent oder 38 Punkte auf 7.199. Mit einer stärkeren Erholung rechnen Marktteilnehmer aber nicht. Bevor sich die Sorgen um Libyen und Auswirkungen auf den Nahen Osten nicht legten, dürften die Anleger dem Markt fernbleiben. Die volatile Seitwärtsbewegung der Vortage werde sich wohl fortsetzen. „Ich denke, der Dax wird versuchen, die Unterstützung bei 7.130/7.120 Punkten zu verteidigen“ sagt ein Händler. Von der Korrektur des Ölpreises profitieren naturgemäß Automobilwerte. Bei VW,, die um 1,8 Prozent auf 118,00 Euro anziehen, kommt die Erhöhung der Einstufung auf „Buy“ von „Neutral“ durch die UBS hinzu. Auch Lufthansa werden von der Entwicklung des Ölpreises gestützt und klettern um 1,5 Prozent auf 14,66 Euro.

          Von guten endgültigen Geschäftszahlen sprechen Händler mit Blick auf Klöckner & Co. „Vor allem der Nettogewinn weicht vom Konsens doch deutlicher nach oben ab“, sagt ein Marktteilnehmer. Der Ausblick sei ebenfalls „solide“. Die prognostizierte Ebitda-Marge von 6 Prozent im laufenden Jahr zeige, dass der Stahlhändler nach einem guten Start ins Jahr auch im weiteren Jahresverlauf mit einer robusten Stahlnachfrage rechnet. Die Aktie verliert trotzdem 1,8 Prozent auf 23,62 Euro. Ein Analyst bezeichnet den Ausblick des Stahlhändlers als vergleichsweise vorsichtig. Dagegen sind die Zahlen von Stratec Biomedical enttäuschend. Der Medizintechnikanbieter hat im abgelaufenen Jahr zwar sein angepeiltes Umsatzwachstum und das obere Ende seiner Prognosespanne erreicht. Das selbst gesteckte Ziel für die Profitabilität hat der Anbieter vollautomatischer Analysesysteme für Unternehmen aus der klinischen Diagnostik und der Biotechnologie 2010 hingegen verfehlt. Die Aktie fällt um 6,2 Prozent auf 30,41 Euro. Dagegen profitieren Solarworld von der Anhebung auf „Neutral“ von „Sell“ durch die UBS und rücken um 3,3 Prozent auf 8,58 Euro vor.

          Deutsche Anleihen tendieren etwas schwächer zu Handelsbeginn

          Der deutsche Anleihemarkt ist am Dienstag etwas schwächer in den Handel gegangen. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel um 0,02 Prozent auf 123,01 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,269 Prozent. Der Anleihemarkt wird am Dienstag nach Einschätzung von Experten nach den jüngsten Verlusten konsolidieren. „Zwar hat sich das Umfeld im Rentenmarkt zuletzt eingetrübt, die Verluste des Futures hielten sich aber in Grenzen“, schreibt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in einer Tagesvorschau. Dies sei ein Zeichen dafür, dass bereits viel „Negatives“ in den Kursen enthalten ist. Mangels fundamentaler Ereignisse dürfte es daher zu einer Konsolidierung kommen. Die Handelsspanne beim Bund-Future dürfte laut Helaba zwischen 121,12 bis 121,92 Punkten liegen.

          Euro kaum verändert an 1,40er Marke

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Stapelweise Tablets: Schulleiter Felix Blömeke (Mitte) mit den Kollegen Kim Bucher und Roland Glotzbach

          Corona-Sonderprogramm : Der Schulleiter und die 95 Geräte

          Eine Gesamtschule in Schwalbach hat im Zuge des Corona-Sonderprogramms vom Landkreis iPads erhalten. Jetzt sollten die Geräte an die Schüler verteilt werden. Klingt vielversprechend. Ist aber kompliziert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.