https://www.faz.net/-gv6-9zsj2

Aktienmarkt : Optimisten am Zug

  • Aktualisiert am

Blick in den Handelssaal der Frankfurter Börse. Bild: dpa

Der Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag abermals von seiner freundlichen Seite. Es dominieren die Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Krise.

          2 Min.

          Nach einer starken Wocheneröffnung geht der Kursaufschwung am deutschen Aktienmarkt weiter. Der mit 100 Werten den Markt in seiner Breit abbildende F.A.Z.-Index steigt am Dienstagmorgen um 0,8 Prozent auf 2083 Punkte. Der Standardwerteindex Dax gewinnt 0,7 Prozent auf 11.469 Punkte hinzu und hatte kurzzeitig die Marke von 11.500 Punkten überschritten, war dann aber rasch wieder zurückgefallen.

          Unterstützung kommt nicht zuletzt aus dem Terminhandel auf den amerikanischen Aktienmarkt, der eine feste Eröffnung des marktbreiten S&P-500-Index oberhalb der Marke von 3000 Punkten anzeigt.

          Schon die Börsen in Asien hatten sich fest gezeigt. In Tokio kletterte der Nikkei-Index um 2,6 Prozent auf 21.271 Punkte. Der CSI-300 der wichtigsten Unternehmen in China zog rund ein Prozent an, nachdem die chinesischen Währungshüter weitere Wirtschaftshilfen in Aussicht gestellt hatten. In Südkorea legte der Kospi 1,8 Prozent zu. Trotz der gespannten Lage in Hongkong stieg der Hang-Seng-Index ebenfalls um 2 Prozent.

          F.A.Z.-Index

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          „Die Spannungen zwischen den Vereinigte Staaten und China schwelen weiterhin im Hintergrund, aber die Aktienanleger scheinen mehr an der Aussicht auf eine Wiedereröffnung von Volkswirtschaften rund um den Globus interessiert zu sein", sagte Rodrigo Catril, leitender Devisenstratege bei NAB.

          Vor allem die Beendigung des landesweiten Ausnahmezustands in Japan, die Aufhebung von Ausgangssperren in Spanien sowie die Aussicht auf die Wiedereröffnung von Geschäften am 1. Juni in England habe die Hoffnungen auf eine Erholung der Weltwirtschaft geschürt. Zudem plant die Regierung in Deutschland Medienberichten zufolge eine Aufhebung der Reisewarnung für 31 europäische Staaten ab dem 15. Juni, wenn die Entwicklung der Corona-Pandemie dies zulasse. Die chinesische Nationalbank (People’s Bank of China) kündigte an, die Realwirtschaft mittels Krediten zu stützen. So sollen kleine Unternehmen Kredite ohne Sicherheiten und größere Staatsgarantien erhalten.

          Die geopolitischen Spannungen blieben für den Moment im Hintergrund, die Anleger seien stattdessen ganz auf die Fortschritte im Kampf gegen das Coronavirus fokussiert, kommentierte Analyst Milan Cutkovic vom Handleshaus AxiTrader. „Immer mehr Länder befinden sich auf dem Weg zurück in die Normalität und die Aussichten auf einen baldigen Impfstoff haben sich verbessert“.

          So kamen hoffnungsvolle Nachrichten in puncto Coronavirus-Bekämpfung aus den Vereinigten Staaten, wo tags zuvor feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde. Der Impfstoffhersteller Novavax startet nun klinische Tests mit seinem Wirkstoffkandidaten gegen die vom Virus ausgelöste Erkrankung Covid-19. Erste Ergebnisse werden im Juli erwartet.

          In Deutschland steht abermals der Aktienkurs des Zahlungsabwicklers Wirecard unter Druck, profitiert aber ebenfalls von der guten Stimmung. Die Notierung startete Prozent knapp 6 Prozent tiefer in den Handel, lag aber zuletzt nur noch 1,5 Prozent unter dem Vortagesschlusskurs. Wirecard hat die Vorlage des Jahresabschlusses abermals verschoben. „Das ist wirklich keine Überraschung, dass der Bericht  später kommt", sagte ein Händler. „Aber wird das wirklich Zuversicht geben, auch wenn Wirecard selbst sagt, dass es keine wesentlichen Feststellungen gebe?“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Er hat die besten Aussichten, CDU-Vorsitzender zu werden, aber ist er auch der prädestinierte Kanzlerkandidat? Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

          CDU-Vorsitz und K-Frage : Muss Laschet weichen?

          Während Merkel auf der Europawolke schwebt, kommt der Wettbewerb um den CDU-Vorsitz wieder in Fahrt. Die bisherigen Kandidaten sehen dabei alle drei nicht sonderlich gut aus.
          In der Münchner Fußgängerzone wollen zahlreiche Menschen einkaufen gehen.

          Konjunktur : Die Wirtschaft kommt wieder in Fahrt

          Über die Autobahnen rollen wieder mehr Lkw und in den Fußgängerzonen tummeln sich die Passanten. Echtzeitindikatoren zeigen deutlich mehr wirtschaftliche Aktivität in Deutschland. Doch von Normalität ist die Wirtschaft noch weit entfernt.
          Unser Autor: Andreas Ross

          F.A.Z.-Newsletter : Plötzlich April im amerikanischen Süden

          Amerika erlebt in der Corona-Bekämpfung nicht nur einen Rückschlag, sondern einen bösen Anfang. Das macht auch dem Bonner Virologen Hendrik Streeck Sorgen. Was sonst noch wichtig ist, lesen Sie im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.