https://www.faz.net/-gv6-6nmbs

Aktienbörsen : Finanzwerte bringen Aktienmärkte auf Erholungskurs

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Mit Rückenwind der Finanzwerte sind die Aktienmärkte am Mittwoch auf Erholungskurs gegangen. „Unser Jahresendziel beim Dax sind 6100 Punkte“, sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer.

          Mit Rückenwind der Finanzwerte sind die Aktienmärkte am Mittwoch auf Erholungskurs gegangen. Der Dax beendete den Handel 1,7 Prozent höher bei 5444 Punkten. Der MDax sprang um 4,1 Prozent auf 6951 Zähler. Der TecDax gewann 2,5 Prozent auf 736 Punkte.

          Manche Beobachter erwarten weiter steigende Notierungen an den Aktienbörsen. „Unser Jahresendziel beim Dax sind 6100 Punkte“, sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Die Bilanzen zum dritten Quartal hätten gezeigt, dass die Zeit der negativen Überraschungen vorbei sei. Viele Unternehmen hätten die Erwartungen übertroffen, dieser Trend werde sich im vierten Quartal wohl fortsetzen.

          Am Nachmittag hatte der Dax seine Kursgewinne ausgebaut. Händler verwiesen auf das Durchbrechen charttechnischer Marken und steigende Notierungen an den amerikanischen Börsen.

          Societe Generale verbucht Gewinnsprung im Quartal

          Bei Anlegern wieder gefragt waren die am Dienstag noch unter Druck stehenden Finanzwerte. Händler verwiesen insbesondere darauf, dass die französische Großbank Societe Generale im dritten Quartal wie andere europäische Großbanken auch ein
          kräftiges Gewinnplus verbucht hat. Der Aktienkurs legte in Paris 4,6 Prozent zu, wozu Händlern zufolge erneut aufkeimende Gerüchte über einen Zusammenschluss mit dem heimischen Konkurrenten BNP Paribas beitrugen.

          Börsianer zeigten sich jedoch skeptisch, ob eine solche Fusion wegen des damit verbundenen Arbeitsplatzabbaus in Frankreich politisch durchsetzbar sei. In Frankfurt erholten sich Commerzbank und Deutsche Bank von ihren Vortagesverlusten und verteuerten sich um 4,4 beziehungsweise 2,3 Prozent.

          Autowerte profitieren von Nissan-Zahlen und amerikanischen Absatz

          Europaweit gefragt waren Autoaktien, nachdem der japanische Hersteller Nissan für das Gesamtjahr einen Gewinn in Aussicht gestellt hatte. Nissan-Aktien verteuerten sich in Frankfurt um 5,3 Prozent. Die Papiere des französischen Nissan-Großaktionärs Renault kletterten in Paris um gut vier Prozent.

          Daimler waren nach einem Absatzplus in den Vereinigten Staaten gefragt und legten 3,1 Prozent zu. Von der verbesserten Branchenstimmung profitierten auch die Aktien des Zulieferers Leoni, die sich um fast 8 Prozent verteuerten. Die Entscheidung des GM-Verwaltungsrates für einen Verbleib von Opel bei General Motors spielte am Markt kaum eine Rolle.

          Übernahmegerüchte treiben Infineon an Dax-Spitze

          Angeführt wurde der Dax von einem siebenprozentigen Kursplus der Infineon-Aktien. „Da wird das Gerücht herumgereicht, LG wolle für Infineon bieten“, sagte ein Händler. Eine Sprecherin des koreanischen Elektronikkonzerns LG erklärte, sie wisse nichts über ein Geschäft mit Infineon, der Chiphersteller selbst wollte keine Stellungnahme abgeben.

          Adidas-Titel verteuerten sich um 3,8 Prozent. Analysten sprachen von einem vorsichtig optimistischen Ausblick des Sportartikelherstellers. Nach Einschätzung von DZ-Bank-Analyst Herbert Sturm wird die Fußball-WM 2010 die Geschäfte ankurbeln.

          An der Spitze des Nebenwerte-Index' MDax standen ProSiebenSat.1 und Lanxess mit Kurssprüngen von 13 beziehungsweise fast 11 Prozent. Die Aktien des TV-Konzerns ProSieben profitierten von der Erwartung einer weiteren Geschäftserholung. Beim Chemie-Unternehmen Lanxess erklärten Händler das Kursplus mit einem positiven Analystenkommentar. Die Papiere des französischen Konkurrenten Rhodia verteuerten sich um 8,3 Prozent, nachdem das Unternehmen überraschend in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. In Kopenhagen reagierten die Aktien des weltweit viertgrößten Brauereikonzerns Carlsberg mit einem Minus von 5,3 Prozent auf Quartalszahlen, die schlechter als erwartet ausgefallen waren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.