https://www.faz.net/-gv6-145tv

Aktienbörsen : Aktienkurse geben nach

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Unentschlossen, doch vorwiegend negativ, tendiert der Dax am Freitag.Die Vorgaben sind gemischte, zudem nehmen Anleger angesichts der ruhigen Nachrichtenlage vor allem bei Nebenwerten Gewinne mit.

          2 Min.

          Richtungslos tendiert der Dax am Freitag. Händler sprechen von gemischten Vorgeben, zudem hätten einige Anleger angesichts der ruhigen Nachrichtenlage Gewinne mitgenommen. Der Leitindex liegt zumeist in der Verlustzone und notiert nahezu unverändert bei 5602 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Werte geht es um 0,7 Prozent abwärts auf 7154 Punkte, der TecDax verlor 1,4 Prozent auf 736 Zähler.

          Der Future auf den amerikanischen Leitindex Dow Jones konnte zwar seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,17 Prozent zulegen, dagegen waren die amerikanischen Börsen am Donnerstag nach enttäuschenden Daten vom amerikanischen Häusermarkt mit Verlusten aus dem Handel gegangen und auch die Tokioter Börse hatte, belastet von Finanzwerten, sehr schwach geschlossen.

          Konsumaktien profitieren vom GfK-Index

          Der Aufwärtstrend bei der Verbraucherstimmung im Deutschland setzt sich dagegen laut GfK auch zum Herbstanfang fort. Vor allem stabile Preise und ein geringerer Konjunkturpessimismus hätten die Stimmung der Verbraucher steigen lassen, sagte GfK-Experte Rolf Bürkl der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Der viel beachtete Konsumklimaindex der Konjunkturforscher fiel Börsianern zufolge besser aus als erwartet.

          Vor allem die Papiere von Beiersdorf und Henkel profitieren unter anderem von dem überraschend gut ausgefallenen Konsumklimaindex. Die Titel des Düsseldorfer Persil-Produzenten stiegen um 1,5 Prozent auf 28,38 Euro und die Papiere des Hamburger Nivea-Herstellers Beiersdorf verzeichneten ein Plus von 2,5 Prozent auf 39,33 Euro.

          Die Aufschläge sind zudem auf Hochstufungen durch die Deutschen Bank zurückzuführen. Die Geschwindigkeit der Erholung vor allem bei den eher zyklischen Werten könnte zu positiven Margenüberraschungen führen, schrieb Analyst Harold Thompson in einer Studie. Im Kielwasser der positiven Nachrichten stiegen die Titel des Sportartikelherstellers Adidas um 1,5 Prozent auf 36,03 Euro.

          Favorit Rhön-Klinikum

          Im MDax sind die Titel von Wacker Chemie mit einem Aufschlag von 3,35 Prozent auf 104,35 Euro der Favorit. Morgan Stanley hatte die Papiere von „Equalweight“ auf „Overweight“ hochgestuft und das Kursziel von 95,00 auf 130,00 Euro angehoben. Die Ertragslage des Chemiekonzerns könne sich schneller erholen als bisher von ihm und vom Markt erwartet, schreibt Analyst Wesley Brooks in einer Studie.

          Zweitbester Wert im Index sind die Anteilsscheine von Rhön-Klinikum. Sie rücken um 1,5 Prozent auf 16,54 Euro vor. Ein Händler hob einen Beitrag im „Handelsblatt“ über die drastisch sinkenden Gewerbesteuereinnahmen der Kommunen als stützend hervor: Steigende Sozialkosten dürften speziell verlustreichen öffentlichen Krankenhäusern zunehmend Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bereiten, hieß es. Dadurch dürfte die Zahl der Privatisierungen steigen, was wiederum dem Klinikbetreiber zugute kommen dürfte, erklärte der Experte.

          Der Aktienkurs von Qiagen sinkt im TecDax um 1,2 Prozent auf 14,15 Euro. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte zuvor den Aktienpreis für die am 22. September angekündigte Kapitalerhöhung veröffentlicht. Demnach solle der Preis pro Aktie 13,82 Euro oder 20,25 amerikanischen Dollar betragen. Aus dem Verkauf der 27,5 Millionen neuen Stammaktien erwartet Qiagen einen Bruttoerlös von 380 Millionen Dollar.

          Weitere Themen

          Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

          Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

          Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

          Topmeldungen

          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.
          Wenn als Kind Traumata erlebt werden, kann dies zu epigenetischen Veränderungen führen, die Depressionen hervorrufen.

          Wie viele Kinder leiden? : Die angeknackste Psyche der Jugend

          Warum sind in Deutschland doppelt so viele junge Menschen depressiv wie im Rest Europas? Eine große Studie legt das nahe. Doch die Statistik ist trügerisch, was nicht zuletzt auch an den Ärzten liegt.
          Das nächste „große Ding“? Auch IBM forscht im Bundesstaat New York an Quantencomputern.

          Bahnbrechende Technologie : Im Quantenfieber

          Unternehmen treiben die Quantentechnologie voran – nicht nur mit Computern, die Unglaubliches leisten. Thales aus Frankreich will Vorreiter sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.