https://www.faz.net/-gv6-77vcd

Zehnjähriges Jubiläum : Tec-Dax enttäuscht Erwartungen

Nischendasein auf dem Börsenparkett: Tec-Dax Bild: IMAGO

Um sich für den Tec-Dax zu qualifizieren, reicht schon ein Börsenwert von nur 100 Millionen Euro. Denn zehn Jahre nach seiner Gründung fristet der Nemax-Nachfolger für Technologiewerte nur ein Schattendasein.

          2 Min.

          Der Tec-Dax ist vor zehn Jahren ein schweres Erbe angetreten und konnte die Erwartungen seither nicht erfüllen. Gegründet wurde der Index von der Deutschen Börse am 24. März 2003 als Nachfolger des Nemax, dessen Image durch etliche Betrugsfälle und Insolvenzen ruiniert war. Seit dem Frühjahr 2000 hatte der Nemax 50 um 97 Prozent nachgegeben, die 50 enthaltenen Titel also im Durchschnitt 97 Prozent an Wert verloren.

          Daniel Mohr

          Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          Die meisten Aktien des „Neuen Marktes“ waren praktisch wertlos geworden. Der Tec-Dax startete mit 30 Werten, die vorher fast alle auch im Nemax 50 enthalten waren.  11 sind davon heute noch im Tec-Dax, 7 waren durchgängig im Index enthalten. Der Index hat sich nach dem Kursverfall bis zum März 2003 gut entwickelt und steht derzeit knapp dreimal so hoch wie zu seiner Gründung vor zehn Jahren. Der Dax hat sich in dieser Zeit etwas besser entwickelt. Größere Skandale blieben dem Tec-Dax erspart.

          Börsenwert von nur 36 Milliarden Euro

          Das Ziel, aufstrebenden deutschen Technologieunternehmen mit dem Tec-Dax eine attraktive Plattform zu bieten, um Kapital zur Wachstumsfinanzierung bei Investoren einzusammeln, wurde jedoch nicht erreicht. Nach dem Zusammenbruch des Neuen Marktes - der Nemax hatte zwischendurch mehr als 300 Mitglieder - wurde die Liste der börsennotierten deutschen Technologieunternehmen kürzer und nicht länger.

          Heute führt die deutsche Börse 114 Unternehmen auf ihrer Rangliste für den Tec-Dax. Die meisten davon sind jedoch äußerst kleine Nebenwerte mit teilweise nicht einmal einer Million Euro Börsenwert. Um sich für den Tec-Dax zu qualifizieren, reicht derzeit schon ein Börsenwert von 100 Millionen Euro.

          Die sechs größten Werte machen mehr als 50 Prozent des Index aus. Alle Aktiengesellschaften aus dem Index kommen zusammen nur auf einen Börsenwert von 36 Milliarden Euro - wovon allein der in dieser Woche neu aufgenommene Börsenneuling Telefonica Deutschland fast 7 Milliarden Euro ausmacht. Neun Dax-Unternehmen haben jeweils alleine einen höheren Börsenwert als die 30 Tec-Dax-Werte zusammen.

          Interesse kehrt nicht zurück

          In zehn Jahren ist keinem Unternehmen aus dem Tec-Dax der Aufstieg in den Dax geglückt. Lediglich Infineon gelang wenige Monate nach dem Abstieg aus dem Dax in den Tec-Dax die Rückkehr. Der amerikanische Aktienindex für Technologiewerte Nasdaq hat sich zwar bislang auch noch längst nicht von seinem Sturz nach dem Jahr 2000 erholt.

          Die Zahl der gehandelten Technologieaktien ist jedoch auf mehr als 2.400 gestiegen. Sie kommen derzeit auf einen Börsenwert von 5,8 Billionen Dollar (4,5 Billionen Euro). Selbst wenn die im Dax enthaltenen Technologietitel Telekom, SAP und Infineon hinzuzählt, hinkt Deutschland im Bereich der Technologieaktien weit hinterher.

          Das Interesse der Investoren kehrte nach den leidvollen Erfahrungen des Neuen Marktes, dessen Exzesse in Deutschland besonders große Ausmaße annahmen, nicht wieder zurück. Im einzigen Indexfonds auf den Tec-Dax, begeben von iShares unter der Wertpapierkennnummer 593397, sind nur rund 80 Millionen Euro angelegt. Beim Nebenwerteindex M-Dax sind es mehr als eine Milliarde Euro, beim Dax mehr als 20 Milliarden Euro.

          Lediglich kurzzeitig erfreute sich der Tec-Dax größerer Beliebtheit bei den Anlegern, als er zum Solar-Dax avancierte. Bis zu 40 Prozent des Indexgewichts machten im Herbst 2008 die Solaraktien aus. Die Kursentwicklung von Solarworld und Q-Cells erinnerte an die Zeiten des neuen Marktes. Beide Werte waren zwischenzeitlich Kandidaten für einen Dax-Aufstieg.

          Der spätere Kurssturz wies jedoch ebenfalls frappierende Parallelen zu den Zeiten des Neuen Marktes auf. Von neun Solaraktien ist heute nur noch SMA Solar im Tec-Dax enthalten. Viele andere Solarwerte sind zu Penny-Stocks geworden. Gleichwohl gibt es auch deutsche Technologiewerte, mit denen Anleger Geld verdienen konnten.

          Die Aktie von Dialog Semiconductor war zwischenzeitlich fast wertlos und ist im Jahr 2009 um mehr als 1.000 Prozent gestiegen. Der Aktienkurs von United Internet steigt seit vier Jahren und steht heute höher als zu Zeiten des Neuen Marktes (damals als 1&1). Auch die Aktien von Freenet haben kräftig an Wert gewonnen, ebenso jene von Wirecard. Auf eine deutsche Google warten die Anleger jedoch bislang vergeblich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Die Eingangshalle des Kammergerichtes Berlin.

          Emotet : Wie ein Trojaner das höchste Gericht Berlins lahmlegte

          Seit drei Wochen hat das Berliner Kammergericht keinen Internetzugriff mehr. Grund ist ein Angriff mit Schadsoftware. Auf den ersten Blick scheinen die Folgen beherrschbar – doch die echte Gefahr könnte woanders lauern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.