https://www.faz.net/-gv6-nvm0

Unterhaltungsbranche : CTS-Aktie untermauert die Kursvervielfachung

  • Aktualisiert am

Bild:

Tournees wie die der Roling Stones ließen bei CTS Eventim die Kassen klingen. Das hat die Aktie des Ticket-Vermarkter und Anbieter von Live-Entertainment zuletzt zu einem gefragten Papier gemacht.

          Heimlich still und leiste hat sich die Aktie von CTS Eventim zu einem der Stars auf dem deutschen Kurszettel gemausert. Denn ausgehend vom Rekordtief bei 1,15 Euro ging es von September 2002 bis heute hoch bis auf 6,58 Euro. Dank dieser Kursvervielfachung hat der Titel nicht nur den zuvor gültigen Abwärtstrend überwunden, sondern es sieht sogar so aus, als ob die Notiz noch weiter nach oben laufen wolle.

          Die am Dienstag von dem Ticket-Vermarkter für Konzert-, Theater- und Sportveranstaltungen sowie Anbieter von Live-Entertainment vorgelegten Geschäftszahlen untermauern diesen Eindruck noch. Denn das Halbjahresergebnis, das von der Gesellschaft etwas selbtverliebt in einer Ad hoc-Mitteilung als glänzend bezeichnet wird, kann sich sehen lassen.

          Markante Umsatz- und Ergebnissteigerung

          In den ersten sechs Monaten 2003 wurde die beste Geschäftsentwicklung seit dem Börsengang im Februar 2000 verzeichnet und bei einer Rekordzahl an Konzerten, Tourneen und Festivals ist die Marktposition deutlich ausgebaut worden.

          Konkret erzielte der Konzern einen Gesamtumsatz von 136,6 Millionen Euro nach 83,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Davon entfielen 16,4 (Vorjahr 9,6) Millionen Euro auf das Segment Ticketing (Vermarktung und den Vertrieb von Eintrittskarten für Konzert-, Theater-, Sport- und ähnliche Veranstaltungen) und 124,0 (Vorjahr 74,1) Millionen Euro auf das Segment Live-Entertainment (Planung, Organisation und Abwicklung von Konzertveranstaltungen, Konzerttourneen und Open-Air Festivals).

          Allein im zweiten Quartal wurden konsolidiert 108,1 Millionen Euro Umsatz erzielt. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen kletterte dadurch von 0,66 Millionen auf 11,9 Millionen Euro und das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf 0,27 Euro nach minus 0,07 im Vergleichszeitraum.

          Aktie besticht durch einen schönen Aufwärtstrend

          Als Hauptgründe für den Erfolg werden die große Anzahl und die herausragende Qualität von Veranstaltungen mit nationalen und internationalen Topstars wie Herbert Grönemeyer, Bruce Springsteen, den Rolling Stones, Bon Jovi und Robbie Williams genannt. Darüber hinaus greife das Geschäftsmodell von Quartal zu Quartal besser. Das Zusammenspiel der Konzertveranstalter Lieberberg, Rieger, Semmel, Argo, Scorpio und Becker im Live-Entertainment funktioniere und im Ticketing würden die Vertriebskanäle klassischer Vorverkauf, Callcenter und Internet ständig perfektioniert und ausgebaut.

          Nach dem sehr ermutigend verlaufenen ersten Halbjahr rechnet die Gesellschaft auch mit einem guten Gesamtjahresergebnis. Der Konzern scheint somit bei der Erreichung seines Zieles vorwärts zu kommen, größter E-Commerce Anbieter für Ticketing in Europa zu werden. Gelingt dieses Vorhaben tatsächlich, könnte die Aktie auch künftig gut laufen. Die Marktkapitalisierung beläuft sich jedenfalls erst auf rund 75 Millionen Euro, was gemessen am Umsatz noch nicht zu hoch erscheint.

          Nachdem die Aktie bereits am Vortag um 15,9 Prozent auf 6,20 Euro gestiegen war, sind die Anleger am Dienstag jedenfalls noch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Gegen 9.30 Uhr steigt der Kurs um weitere 6,13 Prozent auf 6,58 Euro, mit langfristig guten Aussichten auf eine Fortsetzung dieses Aufschwungs.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.