https://www.faz.net/-gv6-38jm

Übernahmen : Geht's jetzt los am Neuen Markt?

  • Aktualisiert am

Der Preis ist heiß bei Condat Bild: Stein/STOCK4B

Immer wieder wurde darüber spekuliert. Jetzt ist der erste "interessante" Übernahme-Fall am Neuen Markt da: Texas Instruments bietet öffentlich für Condat.

          Gerade in den vergangenen Tagen wurde noch darüber gerätselt, wieso die neuen steuerlichen Regelungen für Firmenübernahmen, die seit Anfang des Jahres 2002 gelten, bisher noch keine Wirkung gezeigt haben. Auch mit Blick auf den Neuen Markt wurde trotz aller Kassandra-Rufe immer wieder darüber spekuliert, dass da teilweise mehr an Wert da sein muss als die vielen Pleitekandidaten suggerieren.

          Jetzt dürfte sich das Bild plötzlich ändern, denn ein erstes Übernahmeangebot ist da. Und was für eines! Denn mit dem öffentlichen Übernahmeangeot von Texas Instruments für Condat können die Aktionäre, zumindest die, die erst kürzlich den Mut zum Einstieg gehabt haben sollten, mit satten Kursgewinnen rechnen. Denn es liegt mit einem Gebot in Höhe von zwölf Euro pro Aktie satte 155 Prozent über dem Schlusskurs vom Donnerstag.

          Mehrheitseigner werden verkaufen

          Da die beiden Unternehmen schon längere Zeit kooperieren und sich damit die Management-Teams relativ gut kennen dürften, ist davon auszugehen, dass das Gebot fair ist. Insbesondere dann, wenn Vorstand und Aufsichtsrat von Condat die Annahme des Angebots empfehlen. Die Gründer und mit einem Anteil von 56 Prozent auch Mehrheitseigner selbst haben angekündigt, verkaufen zu wollen. Diesen Schritt dürfte die Mehrheit der Aktionäre wohl folgen, selbst wenn die zwölf Euro nur etwas mehr als die Hälfte des Emissionspreises sind. Aber das ist weit mehr als das, was bei einigen anderen Unternehmen geblieben ist.

          Das könnte ein positives Signal für den in letzter Zeit so arg gebeutelten Neuen Markt sein. Denn nun wird die Suche nach den Unternehmen losgehen, bei denen ein ähnliches Szenario wie bei Condat denkbar ist. Dort dürfte allein schon die ensprechende Fantasie zu schönen Kursgewinnen führen. Condat selbst wird dann wohl in absehbarer Zeit vom Kurszettel verschwinden, sobald die Übername abgeschlossen ist. Zumindest geht Condat selbst davon aus.

          Topmeldungen

          Roboter und Algorithmen übernehmen immer mehr unserer Arbeit, deswegen muss sich auch die Art der Altersversorgung ändern.

          Die DigiRente : Neue Altersvorsorge für die digitale Ära

          Wie die Menschen beim Einkaufen zu Anteilseignern digitaler Maschinen und Algorithmen werden und damit sinnvoll Altersvorsorge betreiben und Vermögen bilden können. Ein Gastbeitrag.

          „Tatort“ aus Dresden : Echte Kommissarinnen stehen zusammen

          Ein spektakuläres Verbrechen, ein Chef, dem die Nerven durchgehen, und zwei Ermittlerinnen mit Durchblick: Das neue Team des „Tatorts“ aus Dresden wird sich so rasant einig, dass man nur staunen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.