https://www.faz.net/-gv6-yig1

Technische Analyse : Standardwerte bleiben auf Kurs

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Bei den europäischen Standardwerte- und Sektor-Indizes zeigt sich ein gemischtes technisches Bild. Von den Werten des Euro Stoxx 50 und des Stoxx 50 sind aus technischer Sicht 13 Titel „ohne Makel“, unter anderen Enel, ING und Siemens.

          2 Min.

          Bei den europäischen Standardwerte- und Sektor-Indizes zeigt sich ein gemischtes technisches Bild. Von den Standardwerten aus dem Euro Stoxx 50 und dem Stoxx 50 sind aus technischer Sicht 13 Titel ohne Eintrübungen. Neben den drei Konzernen BG, Repsol und Royal Dutch Shell sind der italienische Versorger Enel, der niederländische Versicherer ING und Siemens zukaufenswert.

          Enel war nach dem mittelfristigen technischen Doppeltop (in 2007/2008; oberhalb der Unterstützung um 6,2 Euro) im Sommer 2008 mit Verkaufssignalen massiv unter Druck gekommen. Hierbei hatte die im Mai 2009 vorgenommene Kapitalerhöhung zur Teilfinanzierung der Übernahme des spanischen Versorgers Endesa auf das Kursniveau gedrückt. Der Baisse-Trend (Januar 2008 bis Juni 2009) endete in einem technischen Ausverkauf bei Kursen um 2,84 Euro. Enel konnte im Sommer 2009 zwar eine Kurserholung durchlaufen, je-doch war dies nur der Start in eine langfristige, technische Bodenformation. Diese hat die technische Form eines langfristigen Aufwärtsdreiecks.

          Investment-Kaufsignal in den vergangenen Tagen für Enel-Aktien

          Bereits nach der Baisse von 2000 bis 2002 steckte Enel von Juni 2002 bis zum März 2004 in einer langfristigen Bodenformation, die ebenfalls die Form eines technischen Aufwärtsdreiecks aufwies. Seit Juli 2010 war Enel innerhalb dieser Bodenformation durch einen mittelfristigen Aufwärtstrend zunächst bis an die Widerstandszone um 4,40 Euro geführt worden. Danach hatte sich unterhalb dieser Zone eine Konsolidierung ergeben. In den vergangenen Handelstagen ist Enel mit einem Investment-Kaufsignal aus der Bodenformation herausgelaufen. Die Aktie bietet sich für ein konservatives, technisches Investment an. Der Sicherungsstopp sollte bei 3,40 Euro liegen.

          Für ING startete die Baisse bereits im Oktober 2006. Nachdem bis zum Herbst 2008 eine normale Baisse-Dynamik vorlag, beschleunigte sich die Baisse und endete nach vielen Verkaufssignalen erst im März 2008 mit einem Ausverkauf bei Kursen um 1,80 Euro. Danach war die Notierung von ING nach oben umgeschlagen. Dieser Aufwärtstrend lieferte vom März 2008 bis November 2008 einen Kursanstieg auf 9,80 Euro. Nach dem Abschluss dieser Kurserholung ergab sich eine mittel- bis langfristige Seitwärtspendelbewegung.

          Ende Januar ist ING dann mit einem Investment-Kaufsignal aus dieser Seitwärtsbewegung herausgekommen, so dass die Aufarbeitung der Baisse wieder in Gang gekommen ist. Auch wenn das nächste technische Etappenziel im Test der Widerstandszone von 9,80 Euro bis 10 Euro liegen sollte, deutet die langfristige technische Gesamtlage ein deutlich höheres Kurspotential an. Der strategische Sicherungsstopp für eine ING-Position sollte bei 7,50 Euro liegen.

          Bilderbuch-Haussetrend der Siemensaktien

          Siemens ist nach Streubesitz nicht nur die größte Aktie im Dax, sondern auch die zweitgrößte Aktie im Euro-Raum nach dem französischen Konzern Total. Siemens hat nach dem Verlassen seiner technischen Bodenformation im Sommer 2009 einen technischen Bilderbuch-Haussetrend herausgebildet. Dieser Hausse-Trend, der bisher ein idealtypisches Wechselspiel von Investment-Kaufsignalen, mittelfristigen Aufwärtstrends und mittelfristigen, trendbestätigenden Konsolidierungen darstellt, wird aktuell durch eine Hausse-Trendlinie bei 82,50 Euro begrenzt.

          Zuletzt hat die Aktie den mittelfristigen Aufwärtstrend (von September 2010 bis März 2011, Kursanstieg von 70 Euro auf 98,90 Euro) zum Abbau der überkauften Lage in eine Konsolidierung unterhalb der kleinen Widerstandszone (um 98,90 Euro) verlassen. Da es sich hierbei bisher um eine normale technische Konsolidierung mit einem trendbestätigenden Charakter (nach oben) handeln sollte, bleibt Siemens weiterhin ein technischer (Zu-)Kauf. Damit bleibt auch das mittelfristige technische Etappenziel (Test der nächsten mittelfristigen Widerstandszone um 110 Euro; stammt aus 2007) unverändert. Der strategische Sicherungsstopp für eine Siemens-Position sollte jetzt bei 78 Euro liegen.

          Weitere Themen

          Die Banken werden strenger

          Kreditvergabe : Die Banken werden strenger

          Die EZB berichtet nach einer Umfrage: Nicht nur bei Unternehmenskrediten, auch bei der Vergabe von Baudarlehen schauen die Banken jetzt kritischer hin.

          Topmeldungen

          Vorlage für Corona-Gipfel : Kanzleramt will Lockdown bis Mitte Februar

          Geht es nach Bundeskanzlerin Merkel, werden die Corona-Maßnahmen heute verlängert und nochmal verschärft. Eine Vorlage für die Beratungen listet ihre Wünsche auf, unter anderem eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken und Ausgangsbeschränkungen für weite Teile des Landes.

          Impfreisen für Superreiche : Kauf dich angstfrei

          Wer das nötige Kleingeld hat, muss nicht länger warten: Eine Londoner Firma bietet nun Impfreisen für Superreiche an – für 40.000 Pfund, abgestimmt auf individuelle Reisewünsche und -bedürfnisse.
          Washington am Montag: Arbeiter installieren Stacheldraht am Zaun, der das Kapitol umgibt.

          Vor Bidens Amtseinführung : Das ist nicht Amerika

          Hunde, Kameras und Tausende Soldaten: Zur Amtseinführung Joe Bidens morgen in Washington werden abermals gewaltsame Proteste erwartet. Szenen wie zur Erstürmung des Kapitols sollen diesmal verhindert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.