https://www.faz.net/-gv6-7qagh

Luftfahrt : Streiks reißen Lufthansa-Aktie in die Tiefe

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Mehrere Streiks haben die Lufthansa-Aktie empfindlich getroffen. Aber auch das Passagier- und Frachtgeschäft lahmt. Die Aktie stürzt um 12 Prozent ab

          1 Min.

          Der neue Lufthansa-Chef Carsten Spohr streicht die von seinem Vorgänger Christoph Franz ausgegebenen Gewinnziele für 2014 und 2015 deutlich zusammen. Wegen mehrerer Streiks und einer überraschend schwachen Umsatzentwicklung im Passagier- und Frachtgeschäft dürfte der operative Gewinn im laufenden Jahr statt 1,3 bis 1,5 Milliarden lediglich rund 1 Milliarde Euro erreichen, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Mittwoch in Frankfurt mit.

          Auch das für 2015 und damit für das Ende des Sanierungsprogramms „Score“ ausgegebene Gewinnziel von 2,65 Milliarden Euro sei nicht mehr zu halten. Spohr peilt nun lediglich noch einen operativen Gewinn von rund 2 Milliarden Euro an. Selbst dieser sei nur bei stabilen Rahmenbedingungen und der Umsetzung zusätzlicher struktureller Veränderungen erreichbar. Diese will Spohr im Juli vorstellen.

          Aktie verliert zehn Prozent 

          Zudem hätten sich leider die Risiken auf der Umsatzseite realisiert, sagte Finanzchefin Simone Menne. Die Erlöse seien sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft hinter den Erwartungen zurückgeblieben. So leide das Geschäft in Europa und nach Nordamerika unter Überkapazitäten, was zu Preisrückgängen geführt habe. Lufthansa werde im Winterflugplan ihr Angebot „spürbar reduzieren“.

          Auf der Kostenseite seien Belastungen von jeweils 60 Millionen Euro durch den Pilotenstreik im April und durch Wertberichtigungen auf Forderungen in Venezuela hinzugekommen. Die Lufthansa-Aktie stürzte nach den Nachrichten um 12 Prozent in die Tiefe. Auch der deutsche Aktienindex Dax wurde von der Aktie in die Tiefe gezogen. Er notierte am Vormittag 0,5 Prozent schwächer bei 9982
          Die Gewinnwarnung habe den Markt auf dem falschen Fuß erwischt, nachdem die Stimmung für die Papiere der Fluggesellschaft zuletzt positiv gewesen, sagte ein Händler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.