https://www.faz.net/-gv6-qt5r

Software : Bei Infosys zeigt der Trend nach oben

  • Aktualisiert am

Trainingszentrum von Infosys Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Indische Softwareunternehmen sind für ihre Wettbewerbsfähigkeit und Dynamik bekannt. Infosys konnte Umsatz und Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr deutlich steigern. Die Aktie ist nicht unbedingt günstig, hält aber den Aufwärtstrend.

          2 Min.

          Die indische Börse zeigt nach massiven Kursgewinnen in den vergangenen Jahren seit einigen Wochen Konsolidierungstendenzen. Diese dürften einerseits mit der Inflationsentwicklung im Land und den dadurch ausgelösten Zinserhöhungen ebenso zu tun haben, wie mit der teilweise hohen Bewertung der Aktien.

          Das durchschnittliche Kurs-Gewinnverhältnis der Sensexwerte liegt auf Basis der abgelieferten Gewinne bei knapp 28. Allerdings werden Bewertungskennzahlen relativiert, wenn Unternehmen stark wachsen können. Das zeigt sich am Freitag am Beispiel des IT-Dienstleistungsunternehmens Infosys.

          Deutliches, profitables Umsatzwachstum

          Das Unternehmen konnte im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz bis Ende März im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 43,6 Prozent auf 3,09 Milliarden Dollar steigern, der Nettogewinn legte um 53,1 Prozent auf 850 Millionen Dollar oder um 50 Prozent auf 1,53 Dollar je Aktie zu. Im vierten Quartal hatte das Umsatzwachstum im Vergleich mit der Vorjahresperiode 45,5 Prozent auf 863 Millionen Dollar betragen, der Nettogewinn legte um 70,4 Prozent auf 259 Millionen Dollar zu oder um 64,3 Prozent auf 46 amerikanische Cents je ADR.

          Hat gut lachen: Nandan Nilekani, CEO von Infosys

          Das Unternehmen blickt anhaltend optimistisch in die Zukunft, rechnet allerdings mit leicht abnehmenden Wachstumsraten. Im laufenden Jahr sollte der Umsatz um 28 bis 30 Prozent zulegen und die Vier-Milliarden-Dollarmarke erreichen oder gar überschreiten. Der Gewinn je ADR soll zwischen 1,86 und 1,89 Dollar liegen. Das entspräche einen Gewinnwachstum je Aktie von 25,7 bis 27,7 Prozent.

          Die Zuversicht dürfte angesichts der Entwicklung im vergangenen Jahr kaum überraschen. Denn das Unternehmen konnte alleine im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres 23 neue Kunden gewinnen und stellte in dieser Periode netto rund 2.800 Personen ein. Ende März hatte die Anzahl der im Konzern beschäftigten Mitarbeiter 72.241 betragen. Die Branche biete, auch wenn sie wettbewerbsintensiver werde, weltweit deutliche Wachstumsmöglichkeiten, erklärte Nandan M. Nilekani al CEO des Unternehmens die weiteren Perspektiven. Davon wolle man weiterhin profitieren.

          ... bei etwas ambitionierter Bewertung

          Auf dieser Basis scheinen auch die Aktien des Unternehmens grundsätzliche Reize zu bieten. Allerdings gibt es auch gewisse Risiken. Sie liegen auf der einen Seite in den rasch steigenden Kosten, die sich unter anderem in deutlichen Lohnsteigerungen zeigen. Gleichzeitig ist das Unternehmen stark auf den amerikanischen Markt fokussiert. Im Jahr 2005/06 erzielte Infosys knapp 65 Prozent seiner Erlöse in den Vereinigten Staaten, 24,5 Prozent in Europ, knapp neun Prozent in der restlichen Welt und gerade einmal 1,7 Prozent in Indien selbst. Aus dieser Sicht ist Infosys eigentlich kein indisches Unternehmen, sondern eher ein amerikanisches. Und gerade dort schwächelt die Konjunktur.

          Zudem ist die Aktie mit Kurs-Gewinnverhältnissen von mehr als 31 auf Basis des abgelieferten Gewinns und von mehr als 24 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende Jahr kein ausgeprägtes Schnäppchen. Das sind jedoch Wachstumswerte selten. Insgesamt dürfte sich das Unternehmen auch weiterhin vergleichsweise robust entwickeln können, der mittelfristige Trend der Aktie zeigt nach oben. Sie dürfte bei größeren Kurskorrekturen immer wieder interessante Einstiegsmöglichkeiten bieten. Allerdings sollten Anleger mit einer gewissen Volatilität rechnen.

          Weitere Themen

          Wie Anleger die Inflation schlagen

          Niedrigzinsen : Wie Anleger die Inflation schlagen

          Die Inflation in Deutschland ist im Januar auf 1,7 Prozent gestiegen. Unter anderem Strom und Mieten verschlingen mehr Geld. Für Sparer ist es nicht leicht, diese Teuerungsrate zu schlagen. Aber es gibt Möglichkeiten.

          Topmeldungen

          CDU-Kandidat Röttgen : Ein Redner ohne eigene Truppen

          Geschätzt als Außenpolitiker, gescheitert als Landeschef – Norbert Röttgens Bewerbung für den CDU-Bundesvorsitz kommt unerwartet. Im Wahlkampf setzt er vor allem auf einen: sich selbst.
          Glänzt gern für Putin: Jelena Issinbajewa

          Jelena Issinbajewa : Die Allzweckwaffe des Kremls

          Sotschi, Syrien, IOC: Wenn Wladimir Putin ruft, ist Jelena Issinbajewa sofort zur Stelle. Jetzt schreibt die ehemalige Stabhochspringerin an Russlands neuer Verfassung mit – und sorgt für Spott und Häme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.