https://www.faz.net/-gv6-88mhc

Börsengang am Freitag : Schaeffler will rund eine Milliarde einsammeln

  • Aktualisiert am

Die Schaeffler AG gab nun die Preisspanne für ihre Aktien bekannt. Bild: dpa

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler hat einen weiteren Schritt in Richtung Börsengang getan und die Preisspanne für die Aktien des Unternehmens bekanntgegeben.

          1 Min.

          Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler hat nun nach Abschluss der Investorengespräche die Preisspanne für die Aktie des Unternehmens bekanntgegeben. Demanch soll diese 12,00 Euro bis 14,00 Euro je Aktie betragen. Die Emission selbst hatte der fränkische Wälzlagerhersteller zunächst für diesen Montag angekündigt, dann aber wegen der noch andauernden Gespräche mit potenziellen Investoren verschoben.

          Mit der veröffentlichten Preisspanne legte nun das Unternehmen die Bandbreite fest, in der das Papier mutmaßlich an der Börse gehandelt wird und strebt ein Emissionsvolumen von rund einer Milliarde Euro an. Ausgehend vom Mittelwert der Preisspanne von 12,00 bis 14,00 Euro belaufe sich der Bruttoerlös auf rund 975 Millionen Euro, wie Schaeffler mitteilte. Geplant ist der Gang aufs Börsenparkett nun für diesen Freitag.

          Den Börsengang hatte zuletzt der VW-Abgasskandal belastet. Dieser hatte nicht nur die Werte von Autobauern, sondern auch die Aktienkurse einiger Autozulieferer einbrechen lassen. Der hoch verschuldete Wälzlagerhersteller will mit dem Verkauf von 25 Prozent der Anteile einen Teil seiner Milliardenschulden abbauen. Die Nettoerlöse aus dem Börsengang wurden zuletzt auf rund drei Milliarden Euro geschätzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Diego Maradona : In den Händen Gottes

          Bei der WM 1986 wurde er in Argentinien zum Heiligen. Er war einer, der es nach ganz oben schaffte. Nun muss die Fußball-Welt sich von einem ihrer größten Spieler verabschieden: Im Alter von nur 60 Jahren ist Diego Armando Maradona gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.