https://www.faz.net/-gv6-qcww

SAP-Aktie : Überraschende Ergebnisvorlage verstärkt positiven Trend

SAP zeigt sich stark Bild: dpa

Überraschend hat Deutschlands Softwarekonzern Nummer eins, SAP, am Donnerstag kurz vor Börsenschluss vorläufige Geschäftszahlen vorgelegt. Dies hat die positive Kurstendenz beflügelt, nachdem sich Befürchtungen über Margendruck nicht zu bestätigen scheinen.

          2 Min.

          Es war eine echte Überraschung. Eigentlich hatte SAP seine Ergebnisse für das Jahr 2010 erst Ende des Monats veröffentlichen wollen. Doch am Donnerstagnachmittag lagen sie plötzlich vor.

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Reaktion war positiv. Der Aktienkurs, der nach moderaten Gewinnen gegen Mittag sogar ins Minus gerutscht war, legte sprunghaft zu. Zuletzt notierten SAP mehr als 3 Prozent im Plus. Händler lobten, dass die Zahlen besser als erwartet ausgefallen seien: „Vor allem, nachdem am Morgen Gerüchte über schwächelnde Margen aufgekommen waren“, sagte
          einer von ihnen.

          Belastung durch Rechtsstreit noch unklar

          Just das wird der Auslöser für die überraschende Aktion gewesen sein, allzumal SAP am Vortag noch Berichte bestätigt hatte, dass das Unternehmen auch in diesem Jahr möglichst wenig neue Kräfte anwerben wolle, was einem Einstellungsstopp ähnlich sieht. Und da in den jüngeren Vergangenheit immer wieder Zweifel am Wachstumsmodell des Konzerns aufgekommen waren, wollten die Walldorfer wohl Gerüchten einen Riegel vorschieben.

          SAP verzeichnete 2010 einen Umsatzzuwachs von 17 Prozent auf 12,45 Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis stieg um rund ein Drittel auf mehr als 3,9 Milliarden Euro. Die bereinigte operative Marge habe damit bei 31,5 Prozent gelegen nach 27,4 Prozent im Jahr 2009.

          SAP übertraf mit den Eckdaten die Erwartungen der Analysten, die im Durchschnitt einen Umsatz von 12,2 Milliarden Euro prognostiziert hatten. Im Markt hatte es zuletzt vor allem Befürchtungen über eine schwache Entwicklung der Gewinnspannen gegeben. Indes tragen die Ergebnisse eine leichte Unsicherheit in sich. Denn diese sind nicht nach dem Rechnungslegungsstandard IFRS berechnet. Da nämlich der Rechtsstreit mit Oracle um die Industriespionage der früheren Tochter Tomorrow Now noch offen ist, ist auch die endgültige Belastung noch nicht klar. Das veröffentlichte operative Ergebnis deckt sich jedenfalls mit den Analystenprognosen.

          Aktienkurs zeigt positiven Trend

          SAP übertraf den veröffentlichten Ausblick in Höhe von 9 bis 11 Prozent für die Wachstumsrate der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse ohne Berücksichtigung der Wechselkurse und erzielte etwa 13 Prozent. Die Softwareerlöse wuchsen um rund 25 Prozent auf 3,26 Milliarden Euro.

          Bei einer Bewertung der Aktie mit geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnissen von knapp 16 für das laufende und 14 für das kommende Jahr erscheint diese derzeit noch Spielräume nach oben zu haben, besonders da SAP mit den Ergebnisse negativen Spekulationen etwas Wind aus den Segeln nehmen konnte.

          Die Analysten von J.P. Morgan hatten schon am Vormittag ihr Kursziel für die Aktie erhöht und diese auf ihre „European Focus List“ gesetzt. Der Softwarehersteller habe starke Wachstumsperspektiven mit einem Gewinnplus im mittleren Zehnerbereich, zweistelligem Umsatzwachstum und einem konstanten Anstieg der operativen Margen in den kommenden fünf Jahren. Die kurzfristigen Katalysatoren seien positiv und die in den nächsten sechs Monaten kommenden neuen Produkte dürften die Erwartungen für das mittelfristige Umsatzwachstum treiben, heißt es weiter.

          Mit dem Sprung über die Marke von 40 Euro hat die Notierung am Donnerstag noch einen Widerstand nehmen können, nachdem sie schon zu Wochenbeginn das Dezemberhoch überwunden hatte. Der Trend ist insofern positiv und so rücken die Höchstmarken von 2007 in der Gegend von 42,50 Euro in den Blick.

          Weitere Themen

          Ist die Dividende der neue Zins?

          FAZ Plus Artikel: Die Vermögensfrage : Ist die Dividende der neue Zins?

          Es naht die Saison der Hauptversammlungen. Dann werden auch die Dividenden ausgeschüttet. Da der Zins bis auf weiteres abgeschafft ist, locken die Papiere mit Gewinnbeteiligungen besonders. Ein Selbstläufer aber ist die Dividendenstrategie nicht.

          Topmeldungen

          Berliner Fashion Week : Unterschätzt dieses Handwerk nicht

          Zum ersten Mal war unsere Autorin auf einer Modenschau. Neugierig und voller Vorurteile tauchte sie in die Welt der Mode ab. Was sie auf der Fashion Week sah, hat sie bewegt, auf eine andere Art, als sie vorher dachte.
          Meghan und Harry: Künftig halb royal, halb normal?

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.