https://www.faz.net/-gv6-ok7p

S&P Analyse : Wachstumsaktien im Buffett-Stil

  • Aktualisiert am

Bild:

Der bekannte Anleger Warren Buffett schlägt die Börsen mit seinem langfristigen Anlagestil um Welten. S&P selektiert in regelmäßigen Abständen Aktien, die seinen Kriterien entsprechen. Die aktuelle Ausgabe.

          1 Min.

          Der Amerikaner Warren Buffett ist nicht nur eine der reichsten Personen der Welt und leitet mit Berhshire Hathayway eines der wertvollsten Unternehmen, sondern er hat das Beteiligungsunternehmen dorthin gebracht wo es ist, indem er rechtzeitig auf die richtigen Unternehmen und Wertpapiere setzte.

          Das interessante an seiner Strategie ist die langfristige Orientierung. Wenn die Börsen boomen schneidet sein Portfolio regelmäßig unterdurchschnittlich ab. Dafür sieht es in vergleichsweise schlechten Börsenphasen um so besser aus. Im langjährigen Durchschnitt schlägt es die bekannten Indizes um Welten und läßt auf diese Weise die Portfoliomanager herkömmlicher Fonds regelmäßig uralt aussehen.

          Das Jahr 2003 war für Buffett wieder einmal unterdurschschnittlich

          So dürfte es nicht überraschen, daß Berhshire Hathayway im Jahr 2003 mit einem Plus von 16 Prozent wieder einmal relativ blaß aussah im Vergleich mit einem Kursgewinn von satten 26 Prozent im S&P 500. Aber solche kurzfristigen Vergleiche interessieren das „Orakel von Omaha“, so wird der bekannte Anleger auf Grund seines Firmensitzes oft genannt, nicht. Er baut beinahe ausschließlich auf „“Qualitätsunternehmen“, die er kauft und womöglich für immer hält.

          ... aber was sagt das langfristig schon?

          Auf dieser Weise hat er in den vergangenen 37 Jahren den Buchwert seiner Beteiligungen mit einer sagenhaften jährlichen, geometrischen Wachstumsrate von knapp 25 Prozent gesteigert und dabei nicht nur selbst ein riesiges Vermögen verdient, sondern auch das seiner Anleger entsprechend gesteigert. Wer im Jahr 1968 genau 10.000 Dollar in die Aktie von Berhshire Hathayway investiert hat, sitzt heute auf einem Vermögen von mehr als 35 Millionen Dollar.

          Es dürfte zwar nicht ohne weiteres möglich sein, Buffetts Erfolg zu kopieren oder gar zu wiederholen. Nichts desto Trotz versuchen S&P-Analysten seit ein paar Jahren regelmäßig halbjährlich, Buffet's Kriterien der Aktienauswahl anzuwenden und aus dem Aktienunversum vielversprechende Wachstumsaktien herauszufiltern. In der angehängten Tabelle finden Sie nicht nur die Entwicklung dieser Portfolios über die vergangenen Jahre, sondern auch die Werte, die nach einer Selektion des S&P-Analysten David Bravermann aktuell in das „Beuteschema“ des bekannten „Anlagegurus“ fallen könnten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moderatorin Sandra Maischberger

          TV-Kritik „Sandra Maischberger“ : Fake news und Lügen

          Das erste TV-Duell im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf lässt den europäischen Zuschauer ratlos zurück. Bei Maischberger lieferten Trump und Biden-Anhänger ein bezeichnendes Bild für die geistige und seelische Verfassung vieler Amerikaner.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) muss heute erstmals vor dem Maut-Untersuchungsausschuss aussagen.

          Gescheiterte Pkw-Maut : Showdown für Scheuer im Maut-Ausschuss

          Im Maut-Untersuchungsausschuss soll der Verkehrsminister heute zum ersten Mal selber aussagen. Es geht um die umstrittenen Verträge mit den gekündigten Maut-Betreibern – und die heikle Frage: Hat Scheuer das Parlament belogen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.