https://www.faz.net/-gv6-2suz

S&P-Analyse : Beru ist gut im Geschäft

  • -Aktualisiert am

Bild:

Beru ist exzellent positioniert und hat Wachstumspotenzial. Deshalb ist die Aktie für S&P-Analyst Marko Roeder ein Kauf.

          1 Min.

          Trotz eines erschütternden Marktumfeldes konnte Beru seine Erträge im ersten Quartal wieder einmal steigern. Der internationale Marktführer für Dieselkaltstartsysteme steigerte seinen Umsatz um 10,9 Prozent auf 65 Millionen Euro. Das Nachsteuerergebnis stieg trotz beachtlicher Investitionen für Reifen-Druckkontrollsystem um 35 Prozent auf 7,3 Millionen Euro.

          Wir empfehlen die Aktie zum Kauf, da wir denken, das Unternehmen ist strategisch hervorragend positioniert und wird seinen kompetitiven Vorteil wahren über die kommenden Jahre. Denn Beru hat es fertig gebracht, in jeder seiner Sparten eine operative Marge von etwa 20 Prozent zu erzielen. Das ist weit mehr, als in der Autozulieferindustrie üblich ist.

          Gut positioniert

          Beru's Dieselkaltstartsysteme haben einen globalen Marktanteil von etwa 40 Prozent. Das Unternehmen ist sowohl Markt- als auch Technologieführer und damit bestens gestellt, um von der wachsenden Marktnische zu profitieren. BMW und VW haben sich bereits für das ISS-System entschieden und werden alle Dieselmotoren damit ausstatten.

          Im Unterschied zu den Wettbewerbern gelang es Beru, in Wachstumssegmente zu investieren. Die sind eher rar in der Zulieferindustrie. Beru entwickelt ein Reifendruck-Kontrollsystem, wie es ab dem November 2003 in den USA bei allen neu zugelassenen Autos vorgeschrieben sein wird. Das ist ein Markt mit 17,4 Millionen Einheiten. Da es in diesem Segment nur wenig Wettbewerb gibt, glauben wir, dass Beru mit diesem System erneut ein profitables Geschäftsfeld etablieren kann. Mit Blick auf die hochwertige Produktpalette wird das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr wohl ein organisches Wachstum von sechs Prozent erzielen können. Außerdem gehen wir von weiteren Akquisitionen in den USA und Europa aus. Denn Beru ist erpicht darauf, seine internationale Marktstellung zu stärken und hat auch die notwendigen Mittel dafür.

          Aktie ist das Geld wert

          Obwohl der Aktienkurs stetig gestiegen ist über die vergangenen zwei Jahre reflektiert er nach unserer Einschätzung nicht das tatsächliche Wachstumspotenzial des Unternehmens. Wir erwarten einen Gewinn pro Aktie von 2,35 Euro für das Jahr 2001/2002 und 2,95 Euro für 2002/2003. Die resultierenden Kurs-Gewinn-Verhältnisse von 15,8 und 13,4 liegen leicht über dem Durchschnitt der Branche. Wir denken jedoch, der zweitprofitabelste Automobil-Zulieferer mit einer Produktpipeline, die weiteres Wachstum verspricht, verdient eine beachtliche Prämie.

          Weitere Themen

          Zusatzrente vom Chef

          FAZ Plus Artikel: Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.