https://www.faz.net/-gv6-30h3

S&P-Aktie der Woche : Erfolgswelle mit SCP Pool Corporation

  • -Aktualisiert am

SCP Pool schwimmt im Erfolg Bild: dpa

Die Analysten von S&P küren die SCP Pool Corporation zur Aktie der Woche und empfehlen die Aktie zum Kauf.

          Die S&P-Aktie der Woche ist SCP Pool Corporation. Das Unternehmen ist der größte unabhängige Lieferant von Swimmingpool-Zubehör und verwandten Produkten in den Vereinigten Staaten. S&P verleiht dem Wert mit fünf Sternen sein höchstes Investmentranking und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Wir meinen, dass die Aktie weiterhin von den wertsteigernden Akquisitionen des Unternehmens und den daraus resultierenden Skalenerträgen profitieren wird.

          Die Kundenbasis für Swimmingpools ist in den vergangenen zehn Jahren infolge der demographischen Trends und anderen grundlegenden Faktoren stetig gewachsen. Zudem sind zahlreiche Weltmärkte günstige Expansionsgebiete für SCP Pool. Besonders der europäische Markt hat hinsichtlich der Branchenstruktur vieles mit dem US-Markt gemeinsam - auch wenn er sicherlich eine Nummer kleiner ausfällt: Man schätzt, dass der europäische Markt etwa ein Viertel der Größe des US-Marktes ausmacht.

          Besondere Stärken im Management

          Wir halten das Management von SCP Pool für außergewöhnlich kompetent. Seine Stärken hat es im Laufe der Jahre durch enorm verbesserte Renditen bewiesen. So betrug die Eigenkapitalrendite im Jahr 2001 ausgezeichnete 26,5 Prozent, verglichen mit 13,1 Prozent 1996. Zwar könnte eine längere Rezession durchaus die Ergebnisse von SCP Pool schwächen. Aber dieses Risiko hält sich in Grenzen, da 60 Prozent des Unternehmensumsatzes auf Zubehör basiert. Das wird für die allgemeine Instandhaltung von Swimmingpools benötigt.

          Die bisherige operative Erfolgsbilanz von SCP Pool ist beeindruckend. Der Umsatz weist in den fünf Jahren bis Ende Dezember 2001 eine jährliche Wachstumsrate von 29 Prozent auf. Für 2002 erwarten wir auf Grund von Akquisitionen und der Erweiterung der bestehenden Filialen eine weitere Umsatzsteigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

          Diese operative Stärke beflügelt natürlich den Aktienkurs. Die Anteile von SCP Pool erbrachten in den fünf Jahren bis Dezember 2001 eine durchschnittliche Jahresrendite von 46 Prozent. Im Jahr 2001 legten sie um 37 Prozent zu, verglichen mit einem Anstieg des S&P Small Cap 600 Index um nur 5,7 Prozent..

          Bruttomargen dürften weiter steigen

          Die Bruttomargen dürften sich weiterhin erhöhen, da die Skalenerträge durch die Preisgestaltung, die Lieferkosten und die Zahlungsbedingungen jeglichen Effekt einer geschwächten US-Wirtschaft wettmachen sollten. Zumal sich auch die Verkaufs- und Verwaltungskosten verringern dürften. Die operativen Margen sind, historisch gesehen, ständig gestiegen. Dies dürfte auch im Jahr 2002 der Fall sein, wenn SCP Pool den Betrieb der bestehenden Service Centers verbessert. Wir rechnen für 2002 mit einem 19-prozentigen Wachstum des Gewinns je Aktie auf 1,58 Dollar, gegenüber 1,33 Dollar in 2001.

          S&P empfiehlt die Aktie als Kernbestandteil für langfristiges Wachstum in diversifizierten Portfolios. Die Aktie, die derzeit mit einem 2002er Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 19 umgeht, scheint angesichts unserer Gewinnprognose für dieses Jahr moderat bewertet zu sein. Nach unserer Schätzung des freien Cash-Flows liegt der Substanzwert von SCP-Pool-Aktien bei ungefähr 35 bis 37 Dollar, das heißt etwa 20 Prozent über dem gegenwärtigen Marktkurs.

          Weitere Themen

          Ölpreise steigen stark

          Angriff auf Saudi-Arabien : Ölpreise steigen stark

          Die Drohnenattacken auf das Zentrum der saudischen Ölindustrie haben auch an der Börse spürbare Folgen. Die beiden wichtigsten Ölsorten der Welt kosten nun etwa zehn Prozent mehr als vor dem Angriff.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.