https://www.faz.net/-gv6-7p2tq

Marktbericht : Umbaupläne schieben Siemens-Aktien an

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die Aktien von Siemens haben nach Zahlen deutlich zugelegt. Der Umbau des Konzerns hat Anleger zugreifen lassen. Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich insgesamt fester.

          2 Min.

          Der Aktienkurs von Siemens ist am Mittwoch um gut 2 Prozent gestiegen. Der Mischkonzern hatte am Vormittag Zahlen zum zweiten Quartal vorgelegt. Siemens wurde zwar von hohen Projektkosten ausgebremst, doch der auf den Weg gebrachte Konzernumbau scheint zu überzeugen.

          Siemens setzt künftig vor allem auf die Energietechnik und moderne Fabrikausstattung. Von der Medizintechnik und der Schwerindustrie wendet sich der Konzern ab. In der neuen Strategie kommt das Energietechnik-Geschäft des französischen Wettbewerbers Alstom nicht vor, um das sich Siemens und GE ein Bietergefecht liefern. Rund eine Milliarde Euro will der Vorstand einsparen. Vor allem durch die Auflösung der bisherigen vier großen Konzernsektoren sollen Verwaltungsebenen gestrichen werden.

          Derweil erholte sich der Aktienmarkt. Der Dax gewan 0,6 Prozent auf 9521 Zähler. Der mit 100 Werten deutlich breitere F.A.Z.-Index legte 0,45 Prozent auf 1977 Zähler zu.

          Auslöser waren Medienberichte, die Hoffnungen auf eine politische Lösung des Ukraine-Konflikts schüren. Am Donnerstag soll laut Medienberichten in Moskau ein informelles Treffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und Führungspersönlichkeiten mehrerer anderer ehemaliger Sowjetrepubliken zur Lage in der Ukraine stattfinden. Das habe manche Anleger, die auf weiter fallende Kurse gesetzt hätten, gezwungen, ihre Verluste zu begrenzen und sich mit leer verkauften Papieren wieder einzudecken.

          Vergessen sind daher auch die enttäuschenden Auftragseingänge aus der deutschen Industrie. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts hatten die Unternehmen im März 2,8 Prozent weniger Bestellungen als im Monat zuvor erhalten. Das ist der stärkste Rückgang seit November 2012.

          Neben Siemens setzt sich die Berichtssaison mit den Quartalsbilanzen von vier weiteren Dax-Konzernen fast ungebremst fort. Außerdem stehen zahlreiche Unternehmen aus der zweiten Reihe mit ihren Quartalsabschlüssen im Blick.

          Henkel-Aktien stiegen um 5,4 Prozent, nachdem der Konsumgüterkonzern die Markterwartungen übertroffen hatte. Die Commerzbank setzte zu Jahresbeginn zwar ihren Aufwärtstrend fort, doch Analysten hatten sich mehr von den Zahlen erhofft. Der Kurs fiel um 3,7 Prozent.

          Die Bilanz des Baustoffherstellers Heidelbergcement wird unterschiedlich eingeschätzt.  Der Kurs fiel um 1,7 Prozent. Allianz gewinnen nach Zahlen 1,3 Prozent. Europas größter Versicherer büßte zum Jahresstart weniger Gewinn ein als befürchtet.

          Sky gewinnt mehr Abonnenten

          Sky Deutschland legten 2,6 Prozent zu. Der Bezahlsender rutschte angesichts hoher Kosten im ersten Quartal operativ wieder in die roten Zahlen, bei den Abonnentenzahlen kam Sky aber weiter kräftig voran. Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka legt nach Zahlen um 9 Prozent zu.

          Drägerwerk stehen unter Druck und gaben 8,3 Prozent nach. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller meldete wegen des starken Euro mit einem Gewinneinbruch. Dialog Semiconductor stiegen um 5,7 Prozent und erreichten bei 19,55 Euro den höchsten Stand seit Januar 2011. Der Halbleiterhersteller profitierte im abgelaufenen Quartal von stärkeren Verkäufen bei seinen Hauptkunden.

          An der New Yorker Börse geht der Kursrutsch von Twitter weiter. Nach einem Minus von 18 Prozent am Vortag liegt der Kurs am Mittwoch abermals 4 Prozent im Minus. Entsprechend geben die Kurse an der Nasdaq um 0,7 Prozent nach. Facebook büßen 2,6 Prozent, Google 1,2 Prozent ein.

          Standardwerte sind gefragter. Der Dow Jones legt 0,6 Prozent auf 16.606 Punkte zu, der marktbreite S&P-50-Index 0,3 Prozent auf 1874 Zähler.

          Weitere Themen

          Wie die Lufthansa sich befreien will

          Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

          Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

          Topmeldungen

          Läuft es für Deutschland und Thomas Müller diesmal besser? Es spricht einiges dafür.

          EM-Prognose : Vorteil für Deutschland gegen Portugal

          Nach dem 0:1 gegen Frankreich steht die DFB-Elf unter Druck. Doch die Aussicht auf einen Sieg über Portugal ist laut EM-Prognose gut. Noch bessere Chancen haben Frankreich und Spanien in ihren Partien.
          Schwieriges Terrain für die grüne Parteichefin: Annalena Baerbock am Freitag im Stahlwerk von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt

          Besuch im Stahlwerk : Baerbocks Auswärtsspiel

          Ausgerechnet in einem Stahlwerk in Eisenhüttenstadt präsentiert die Kanzlerkandidatin der Grünen ihre Pläne für eine klimafreundliche Wirtschaftpolitik. Wie kommt das an?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.