https://www.faz.net/-gv6-7mszn

Marktbericht : SMA Solar nach Einstieg von Danfoss an der Spitze

  • Aktualisiert am

Solartechnikhersteller SMA Solar in Niestetal (Hessen) Bild: dpa

SMA Solar geht mit dem dänischen Wettbewerber Danfoss eine Partnerschaft ein. Das beflügelte die Aktien des Solartechnikherstellers. Derweil tendiert der deutsche Aktienmarkt nahezu unverändert.

          1 Min.

          Die Papiere des Solartechnikhersteller SMA Solar sind am Mittwoch im frühen Handel stark um 8,3 Prozent gestiegen. Zuletzt legten die Titel des Unternehmens noch mehr als 5 Prozent zu. Zuvor hatte SMA Solar mitgeteilt, eine Partnerschaft mit dem dänischen Wettbewerber Danfoss einzugehen. SMA will dabei das Wechselrichtergeschäft der Dänen übernehmen. Gleichzeitig erwirbt Danfoss den Plänen nach 20 Prozent an SMA. Die beiden Unternehmen wollen sowohl bei Forschung und Entwicklung als auch im Einkauf und Vertrieb kooperieren, hieß es. Die Details der Transaktion werden zwischen den Parteien noch verhandelt und müssen noch vom Kartellamt genehmigt werden. SMA schrieb wegen des Preisdrucks im Photovoltaikmark zuletzt rote Zahlen. Auch für das Gesamtjahr wird ein Verlust erwartet.

          Derweil näherte sich der Dax am Mittwoch nur in kleinen Schritten neuen Höchstständen. Der deutsche Leitindex gewann in den ersten Minuten 0,1 Prozent auf 9711 Zähler. Zuletzt war der Dax im Januar auf ein Rekordhoch von 9794,05 Zählern geklettert. Größter Gewinner im Dax waren die Aktien der Commerzbank mit einem Plus von 1,4 Prozent. Die HSBC hat die Titel auf „Overweight“ von „Neutral“ gesetzt. Auf der Verliererseite standen RWE mit einem Abschlag von 1,3 Prozent.

          Im M-Dax legten Airbus um mehr als 3 Prozent zu. Der Luftfahrtkonzern sieht sich angesichts des Booms im Geschäft mit Passagierjets auf Kurs zu seinen Renditezielen.

          Einen schlechten Tag erwischten dagegen Wirecard, die sich um 2,2 Prozent verbilligten. Das Unternehmen hatte am Dienstagabend angekündigt, bis zu 11,2 Millionen neue Aktien über Nacht am Kapitalmarkt plazieren zu wollen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht die Ausstellung "Dimensionen des Verbrechens" im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst.

          Steinmeiers Rede : Ganz besonders gegenüber Russland

          Der Bundespräsident sagt, Deutschland müsse alles tun, um Völkerrecht und territoriale Integrität in Europa zu schützen. In Kiew wird man das kaum glauben.
          Einige der Agenturen, die dieses Jahr für die Parteien Wahlkampf machen, waren bereits 2017 dabei.

          Bundestagswahlkampf : Fünf Männer, die die Wahl entscheiden

          Hundert Tage sind es bis zur Wahl. Fünf Männer, eher unbekannt, kümmern sich um die Kampagnen der Parteien. Wer sind sie und wie arbeiten sie mit den Parteien zusammen?
          Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry stellt am 18. Juni ihr neues Buch vor.

          Neues Buch : Frauke Petry rechnet mit der AfD ab

          Die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry meint, dass ihre frühere Partei einen langsamen Tod sterben werde. Gegen Jörg Meuthen und Alice Weidel erhebt sie in ihrem Buch „Requiem für die AfD“ schwere Vorwürfe.
          Dreifach problematisch: pale, male und nicht woke.

          Fraktur : Diplomatische Diversität

          Lieber woke als weiß: Das Auswärtige Amt marschiert an der Spitze der Bewegung, wenn auch noch nicht ganz geschlossen. Einige Mumien kommen nicht mehr mit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.