https://www.faz.net/-gv6-wj7b

Marktbericht : Kursfeuerwerk nach dem Sturzflug

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Am deutschen Aktienmarkt ist es am Donnerstag zu einer massiven Kurserholung auf breiter Front gekommen. Der Dax gewann 5,9 Prozent oder 381,86 auf 6.821,07 Punkte. Teilnehmer meinten, die Korrektur sei vermutlich fürs erste ausgestanden.

          4 Min.

          Am deutschen Aktienmarkt ist es am Donnerstag zu einer massiven Kurserholung auf breiter Front gekommen. Der Dax gewann 5,9 Prozent oder 381,86 auf 6.821,07 Punkte und schloss damit nur knapp unter dem Tageshoch von 6.854,98 Punkten. Der MDax kletterte um 5,2 Prozent auf 8.485 Zähler, der TecDax um 5,1 Prozent auf 767 Stellen.

          Teilnehmer meinten, die Korrektur mit dem scharfen Kurseinbruch der vergangenen Tage sei vermutlich fürs erste ausgestanden. Nachbeben seien zwar in den kommenden Wochen möglich, hieß es. Denn eine längerfristige Bodenbildung benötige vermutlich Zeit. Die Mittwoch-Tiefs mit dem Future-Tief aus dem Späthandel von 6.380 Punkten sollten allerdings zumindest mittelfristig nicht mehr unterschritten werden.

          Société Générale an allem Schuld

          Erleichtert nahmen Anleger nun auch eine erste Erklärung zum Kurssturz von Montag bis Mittwoch auf. Anscheinend habe die Societe Generale wegen eines mutmaßlichen Betrugsfalls in Europa Positionen von 50 Milliarden Euro bis 100 Milliarden Euro zwangsliquidiert. Das Gute daran sei, dass ein Stück der Unsicherheit wegen des extremen Kursverfalls vom Markt genommen sei.

          Baisse und Hausse - Bär und Bulle

          Widerstände sehen Analysten nun bei 6.880 und 6.970 Punkten. Sollte der Dax den Freitag Richtung 7.000 Punkte beschließen, deute der Wochenchart auf deutliche Entspannung hin, heißt es. Nach unten sei der Dax um 6.750 Punkte unterstützt.

          Der Dax profitierte mit den starken Gewinnen zum einen von den günstigen Vorlagen der amerikanischen Börsen und aus Asien. An Wall Street war es im Späthandel zu einer Schlussrally gekommen, die dem Index nach einem schwachen Start ein Plus von 2,5 Prozent beschert hatte. Daneben profitierte die Stimmung auch von einem nicht erwarteten Anstieg des ifo-Geschäftsklima-Index. Die Konjunkturängste ließen so etwas nach. Außerdem hoben gute Unternehmensberichte die Stimmung, so von Siemens und Nokia.

          Erholung auf breiter Front

          Besonders deutlich stiegen die Titel, die in den vergangenen Tagen sehr stark verloren hatten. So gewannen Allianz 11,3 Prozent auf 123,85 Euro. Allianz hat erste Zahlen zum vergangenen Jahr vorgelegt. Angesichts eines Gewinns von 8 Milliarden Euro sprachen Analysten
          von starken Ergebnissen. Auch Deutsche Börse legten zweistellig zu, sie stiegen um 11,4 Prozent auf 114,13 Euro. Sal. Oppenheim hat die Aktie auf „Strong Buy“ hochgestuft.

          Tui gewannen nach der Dividendenankündigung 8,9 Prozent auf 14,51 Euro. Der Reiseveranstalter hat am Vorabend die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen angekündigt. Sie soll für das laufende Jahr bei 0,25 Euro liegen. Auch Münchener Rück und Metro legten um mehr als 8 Prozent zu, Deutsche Postbank gewannen sogar 9,5 Prozent auf 56,14 Euro.

          Als stützend auch für den Gesamtmarkt erwiesen sich die vorbörslich veröffentlichten Quartalszahlen von Siemens. Diese wurden im Handel als „durchweg positiv bezeichnet“. Besonders hervorzuheben seien der Ordereingang, das Ergebnis der fortgeführten Geschäftstätigkeit und das erhöhte Margenziel für die Energiesparte. Siemens legten um 2,5 Prozent auf 84,30 Euro zu. Gedämpft wurde der Kursanstieg von der nach wie vor schwelenden Korruptionsaffäre.

          Gnädige Stimmung

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klein und furchteinflößend: Papierfischchen lieben Zellulosefasern.

          Sorge vor Schädlingen : Insekten im Museum

          Alle Museen fürchten Insekten, die ihre Sammlungen als Nahrungsquelle sehen. Trotzdem spricht kaum jemand in der Branche über Schädlingsbefall. Wer es tut, muss mit Konsequenzen rechnen.
          Verkehrsminister Scheuer musste sich wegen der Maut-Vergabe im Juli den Fragen des Verkehrsausschusses im Bundestag stellen.

          Automaut : Rechnungshof kritisiert Scheuer

          Der Bundesverkehrsminister wird seit langem für das Vergabeverfahren für die Pkw-Maut angegriffen. Auch der Bundesrechnungshof ist nicht einverstanden. Es listet gleich eine ganze Reihe von Verstößen auf.
          An der Stelle des Unglücks: Kerzen und Stofftiere erinnern an den Jugendlichen, der hier in der Münchener Innenstadt von einem Raser totgefahren wurde.

          Raserunfall in München : „Keine Hetzjagd“

          Eine Videoaufnahme von dem Raserunfall in München, bei dem ein Jugendlicher starb, soll die Polizei von Hetzjagd-Vorwürfen entlasten und den Vorsatz des Fahrers belegen. Die Staatsanwaltschaft sieht mehrere Mordmerkmale erfüllt.

          Angefasst und ausprobiert : Das kann das Motorola Razr

          Wer das neue Motorola Razr in die Hand bekommt, reißt erst einmal die Klappe auf und sucht wie bei anderen faltbaren Smartphones die Falte in der Mitte. Wir haben aber auch noch anderes ausprobiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.