https://www.faz.net/-gv6-7oukj

Marktbericht : Infineon nach Zahlen an Dax-Spitze

  • Aktualisiert am

Aktien von Infineon sind die Tagesgewinner Bild: REUTERS

Gute Resultate und ein positiver Ausblick haben die Aktien von Infineon am Dienstag 4,5 Prozent höher schließen lassen. Der Dax legte derweil 1,5 Prozent zu.

          2 Min.

          Die Papiere von Infineon sind am Dienstag an der Dax-Spitze um 4,5 Prozent auf 8,523 Euro nach oben geschossen. Analysten lobten sowohl die Resultate als auch den Ausblick. Derweil sorgte die Quartalsberichtssaison am deutschen Aktienmarkt für gute Stimmung. Zum Handelsschluss am Dienstag stand der Dax 1,5 Prozent höher bei 9584,1 Punkten. Der M-Dax rückte um 0,7 Prozent auf 16.166,9 Punkte vor, für den Tec-Dax ging es um 1,4 Prozent auf 1221,6 Punkte nach oben.

          Zudem hat sich laut Marktanalyst Jens Klatt vom Broker DailyFX die Ukraine-Krise durch die Äußerungen des russischen Außenministers etwas entspannt. Dieser hatte gesagt, dass es keine Grundlage für Ängste einer Wiederholung des Krim-Szenarios gebe. Positive Impulse hätten vielmehr bereits am Morgen die guten Zahlen des Chipherstellers Infineon sowie der erwartungsgemäß ausgefallene GfK-Konsumklimaindex geliefert, schrieb Investmentanalystin Antje Laschewski von der Landesbank Baden-Württemberg. Die Stimmung der deutschen Verbraucher hatte auf hohem Niveau stagniert.

          Commerzbank-Aktien profitieren von Analystenkommentaren

          Die Geschäftszahlen der Deutschen Bank wurden von den Anlegern positiv aufgenommen, ihre Papiere verteuerten sich um mehr als 2 Prozent. Einige Analysten verwiesen aber auch auf anhaltende Bedenken hinsichtlich der Kapitalausstattung. Als ersten Schritt zur Stärkung ihrer Kapitalbasis startet die Bank in den nächsten Tagen die Ausgabe von eigenkapitalähnlichen Hybridanleihen.

          Commerzbank-Aktien profitierten Händlern zufolge mit einem Plus von mehr als 3 Prozent von Analystenkommentaren. Angesteckt von der guten Branchenstimmung stiegen die Titel der Aareal Bank an der M-Dax-Spitze um gut 4,5 Prozent.

          Deutsche Börse nach Zahlen leicht im Minus

          Die Titel der Deutschen Börse hingegen gaben um 0,2 Prozent nach. Trotz guter Zahlen sorgen sich einige Investoren um die Nachhaltigkeit der Gewinnentwicklung. Auch die jüngsten Resultate von Volkswagen lösten bei den Aktionären keine Jubelstürme aus, im Gegenteil: Die Vorzugsaktien rutschen ins Minus und büßten am Dax-Ende mehr als ein Prozent ein. „Auf den ersten Blick waren die Kennziffern etwas besser als erwartet, auf den zweiten Blick stört aber die Zusammensetzung der Bereichsergebnisse“, sagte Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel.

          Siemens-Papiere erholten sich von zwischenzeitlichen Verlusten und kletterten um 0,6 Prozent nach oben. Börsianer sehen vor allem die Unsicherheit im Übernahmepoker um den französischen Rivalen Alstom derzeit als bestimmend. Die Münchener hatten dem Wettbewerber zwar ein Übernahmeangebot angekündigt. Voraussetzung sei aber ein Einblick in die Bücher des Konzerns, um Details einer möglichen Offerte zu klären.

          Gewinne auch in Europa und Amerika

          Die wichtigsten europäischen Aktienindizes zogen ebenfalls an. Der Euro Stoxx 50 stieg um 1,3 Prozent auf 3208,7 Punkte. Auch der CAC 40 in Paris und der FTSE 100 in London legten zu. Der amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial lag zum europäischen Börsenschluss rund ein halbes Prozent im Plus.

          Am deutschen Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,26 Prozent am Vortag auf 1,29 Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,15 Prozent auf 134,73 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,01 Prozent auf 144,23 Punkte zu. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3826 (Montag: 1,3861) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7233 (0,7214) Euro.

          Topmeldungen

          Militäreinsatz im Inneren : Darf Trump das?

          In Washington wurden schon Black Hawks eingesetzt, um Randalierer im Tiefflug einzuschüchtern. Können anderswo die Gouverneure einen Armeeeinsatz verhindern? Und warum nennt Trump die Antifa eine Terrororganisation? Die wichtigsten Antworten.
          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.