https://www.faz.net/-gv6-8jrwz

Marktbericht : Gute Börsenstimmung in Japan färbt auf Dax ab

  • Aktualisiert am

Die Börse in Frankfurt Bild: dpa

Am deutschen Aktienmarkt herrscht weiter gute Stimmung, beflügelt von deutlichen Kursgewinnen in Japan. Allerdings gibt es einige Unternehmen, die die Anleger mit ihren Geschäftszahlen enttäuschten.

          Die Kauflaune in Japan hat am Mittwoch auch die Dax-Anleger angesteckt. Der deutsche Leitindex gewann im frühen Handel 0,8 Prozent auf 10.330 Punkte. Damit notiert der Leitindex über seinem Schlusskurs am Tag vor dem Ergebnis des Brexit-Votums. Die kurzfristige Erholung sei weiter intakt, hieß es von den Experten des Börsen-Statistikmagazins Index-Radar.

          Der M-Dax als Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen stieg am Mittwochmorgen um 0,6 Prozent auf 21.144 Punkte. Der Technologiewerte-Index Tec-Dax rückte um 1,3 Prozent vor auf 1714 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 ging es um ein Prozent auf 3010 Punkte hoch.

          An Tokios Börse war es am Morgen kräftig nach oben gegangen. Der Nikkei-225-Index schloss 1,7 Prozent fester. Am Markt wurde nach einem entsprechenden Medienbericht darauf gesetzt, dass Premier Shinzo Abe noch im Tagesverlauf Details zu einem gigantischen Konjunkturprogramm verkünden wird.

          Aktie von Volkswagen bester Wert im Dax

          Im Fokus hierzulande standen Quartalsberichte, bevor am Abend die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank das Interesse auf sich zieht. Es wird erwartet, dass die Fed den Leitzins weiter in der Spanne von 0,25 bis 0,50 Prozent lässt.

          Bester Wert im Dax waren die Anteile von Volkswagen mit einem Aufschlag von mehr als 3 Prozent. Die Wolfsburger konnten mit ihrer Marke VW trotz des Abgasskandals erstmals seit Monaten wieder ein kräftiges Plus bei den Autoverkäufen einfahren.

          Die Bayer-Papiere profitierten mit plus von mehr als 2 Prozent von der aufgestockten Gewinnprognose für 2016. Mit Blick auf die Ergebnisse des zweiten Quartals lobte ein Börsianer die starke Profitabilität.

          BASF-Titel schwach

          Nach der Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen sackten die Aktien der Deutschen Bank als Dax-Schlusslicht um mehr als 4 Prozent ab. Die LBBW sprach zwar von einem Quartalsbericht ohne Überraschungen, doch die harte Kernkapitalquote liege weiterhin unter den Anforderungen, die im Jahr 2019 voraussichtlich gelten würden.

          Mit minus 2,8 Prozent präsentierten sich auch die Anteile der BASF ebenfalls sehr schwach. Niedrige Öl- und Gaspreise hatten abermals auf der Bilanz des weltgrößten Chemiekonzerns gelastet.

          Die Titel des Flugzeugbauers Airbus gewannen nach Halbjahreszahlen und bestätigter Jahresprognose rund 5 Prozent dazu. Für die Aktien des Lichttechnikspezialisten Osram ging es nach einem Gewinneinbruch im zweiten Quartal um rund 7 Prozent abwärts.

          Weitere Themen

          Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Börse : Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Der Handelsstreit drückt die Aktienkurse und die Renditen sicherer Anleihen auf Rekordtiefs. Wie es an den Finanzmärkten weiter geht, könnte sich auch an der wichtigen Dax-Marke von 11.500 Punkten entscheiden.

          Topmeldungen

          Brasilien-Star für Bundesliga : Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Der Transfer-Coup ist gelungen, Philippe Coutinho ist ein Münchner. Doch wie soll der Brasilianer den Bayern nun am besten auf dem Rasen helfen. Die Vorstellungen der Münchner bei diesem Ein-Mann-Projekt sind klar.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          F.A.Z.-Sprinter : Eine Ursula-Koalition für Italien?

          In Italiens Regierungskrise entscheidet sich, ob es Neuwahlen gibt, „Fridays for Future“ feiert Geburtstag – und in Brandenburg denkt man über eine Kenia-Koalition nach. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.