https://www.faz.net/-gv6-78hlf

Marktbericht : Dax etwas erholt nach Kursrutsch

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Nach seinem Kursrutsch hat sich der Dax am Donnerstag etwas erholt. Allerdings bleibe die Lage an den Aktienmärkten weltweit schwierig, so die Aussage von Händlern.

          1 Min.

          Die jüngste Entwicklung zeige die gestiegene Unsicherheit nach der vorangegangenen Rally. Zudem gaben die Übersee-Börsen keine
          klare Richtung vor, schrieb Stratege Stan Shamu von IG Markets.

          Bis zum Mittag stieg der deutsche Leitindex um 0,50 Prozent auf 7540 Punkte. Zur Wochenmitte hatte er mehr als zwei Prozent eingebüßt und damit so tief wie noch nie im laufenden Jahr geschlossen. Für den M-Dax ging es am Donnerstag um 0,32 Prozent auf 13 030 Punkte hoch und der Tec-Dax gewann 0,55 Prozent auf 903 Punkte. In Europa schaffte der EuroStoxx 50 ein Plus von 0,80 Prozent auf 2574 Punkte.

          Hierzulande fielen die Papiere von Infineon nach einer Hochstufung auf. Dieser sorgte für eine Kurserholung um 2,72 Prozent, was den ersten Platz im Dax bedeutete. Am Vortag hatten enttäuschende Autoabsatzzahlen in Europa die Titel des Halbleiterherstellers belastet, der auch ein wichtiger Zulieferer für die Autobranche ist. Dagegen gaben die RWE-Papiere um 1,20 Prozent nach. Der Energiekonzern stimmte seine Aktionäre auf schwere Zeiten ein und
          warnte, nach 2013 sei das derzeitige Ergebnisniveau kaum zu halten. Die Titel von RWE-Konkurrent Eon verloren 0,37 Prozent.

          Im M-Dax verteuerten sich die Gea-Titel um 2,41 Prozent. Der Maschinenbaukonzern bestätigte seine Jahresprognose. Zudem war der Auftragseingang im ersten Quartal trotz eines Rückgangs laut Händlern eine positive Überraschung. Dagegen büßten die Aktien der SGL Group am Indexende 5,60 Prozent ein. Der Kohlenstoffspezialist senkte nach einem überraschend schwachen Jahresstart seine Gewinnziele, was am Markt auf Enttäuschung stieß.

          Die Papiere des Halbleiter-Zulieferers und Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie verloren 3,82 Prozent. Hier belasteten Börsianern zufolge die Meldung des ehemaligen Solarbranchen-Vorzeigekonzerns Solarworld, dass die Hälfte des Grundkapitals weg ist, und ein Medienbericht über erstmals in diesem Jahr gesunkene Preise für Polysilizium. Die Solarworld-Aktien, die in keinem wichtigen Index mehr vertreten sind, stürzten um knapp ein Viertel ab.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang stellen den Verfassungsschutzbericht 2019 vor

          Rechtsextremismus : „Das ist eine Schande für unser Land“

          Der aktuelle Verfassungsschutzbericht zeichnet ein klares Bild: Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus seien weiter die größte Bedrohung für die Sicherheit in Deutschland, erklärt Innenminister Seehofer. „Wir müssen weiterhin wachsam und wehrhaft sein.“
          Der Dresdner Stadtteil Neustadt

          Lokalposse : Schaltet Dresden das Internet ab?

          Wie es die Partei „Die Partei“ in Dresden unter Mithilfe etablierter Politiker abermals schafft, die Kommunalpolitik lächerlich zu machen.

          Waffengewalt in New York : Wie im Wilden Westen

          In New York hat die Waffengewalt stark zugenommen. Allein am ersten Juli-Sonntag starben neun Menschen an Schussverletzungen. Die Häufung der Verbrechen in der Stadt ist bemerkenswert – und lässt düstere Erinnerungen wach werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.