https://www.faz.net/-gv6-7l278

Marktbericht : Commerzbank an der Daxspitze

  • Aktualisiert am

Bild: ddp

Die Commerzbank ist im Dax obenauf. Angesichts gemischter Konjunkturdaten ging der deutsche Aktienmarkt am Montag nahezu unverändert in die erste vollständige Handelswoche.

          4 Min.

          Die Aktien der Commerzbank haben sich am Montag als Gewinner im Dax gezeigt. Die Banktitel stiegen um 3,7 Prozent auf 11,705 Euro. Bereichsvorstand Gustav Holtkemper hatte der Anlegerzeitung „Euro am Sonntag“ gesagt, dass die Bank im Geschäft mit reichen Privatkunden ihren Marktanteil deutlich ausbauen will. Das begünstigt einem Händler zufolge die Erholung der Aktien nach einem deutlichen Rücksetzer zu Jahresbeginn.

          Der deutsche Aktienmarkt allerdings ging am Montag angesichts gemischter Konjunkturdaten nahezu unverändert in die erste vollständige Handelswoche des neuen Jahres. Viele Investoren hätten sich zudem in Erwartung noch wichtigerer Konjunkturnachrichten im Wochenverlauf zurückgehalten, sagten Börsianer. Der Dax schloss nach einem relativ orientierungslosen Handel am Abend 0,1 Prozent tiefer bei 9428 Punkten. Der M-Dax mittelgroßer Werte gab um 0,3 Prozent auf 16.566,5 Punkte nach, während der Tec-Dax mit minus 0,05 Prozent auf 1182,38 Zähler ebenfalls auf der Stelle trat.

          Bereits zum Wochenauftakt war der Konjunkturkalender ordentlich gefüllt: Gemischt ausgefallene Einkaufsmanagerindizes aus mehreren Ländern der Eurozone erschwerten allerdings am Morgen die Richtungssuche an den Märkten, nachdem zuvor bereits schlechtere Zahlen aus China für einen Stimmungsdämpfer gesorgt hatten. Auch die amerikanischen Börsen lieferten im späteren Handelsverlauf kaum Impulse. In den Vereinigten Staaten waren die präsentierten Konjunkturdaten ebenfalls uneinheitlich ausgefallen: So waren die Industrieaufträge im November stärker als erwartet gestiegen, allerdings hatte sich die Stimmung im amerikanischen Dienstleistungssektor im Dezember überraschend eingetrübt.

          Fresenius profitierten von Kurszielerhöhung

          Am Montagabend stimmt der amerikanische Senat über die Ernennung von Janet Yellen zur neuen Vorsitzenden der amerikanischen Notenbank Federal Reserve ab. Es gilt als sicher, dass die 67-Jährige Anfang Februar als erste Frau an die Spitze der Zentralbank der weltgrößten Volkswirtschaft rückt. Unterdessen richten sich die Blicke der Anleger bereits auf die zweite Wochenhälfte. Die Märkte dürften vor allem von Notenbankaussagen bewegt werden, sagte Craig Erlam vom Broker Alpari in London, und am Freitag kommt der wichtige Arbeitsmarktbericht aus den Vereinigten Staaten. Chefanalyst Jens Klatt von Daily FX schätzt, dass bis zur Veröffentlichung der amerikanischen Arbeitsmarktzahlen der Dax seinen richtungslosen Handel fortsetzen dürfte.

          Fresenius profitierten mit plus 1,5 Prozent von einer Kurszielerhöhung durch die UBS. T-Aktien verloren dagegen 0,6 Prozent im Minus. Die Telekom-Tochter T-Mobile US übernimmt vom Marktführer Verizon Wireless Frequenzen für eine Milliardensumme. Die Vorzüge von Volkswagen VW verbilligten sich nach einem Absatzeinbruch im Dezember in den Vereinigten Staaten um 0,9 Prozent. BMW büßten am Dax-Ende 1,2 Prozent ein und auch Daimler konnten ihre Gewinne bis Handelsschluss nicht halten. Die Aktien verloren 0,3 Prozent. Im M-Dax rutschten Celesio mit minus 2,1 Prozent an das Index-Ende. Ein Beobachter begründete die Verluste mit Nervosität der Anleger vor dem Ende der Annahmefrist für die Übernahmeofferte des amerikanischen Pharmagroßhändlers Mc Kesson am 9. Januar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ukraine-Affäre : Stehen die Republikaner weiter hinter Trump?

          Der amerikanische Botschafter in der Ukraine, William Taylor, hat Donald Trump vor dem Kongress schwer belastet. Die Republikaner reagierten mit Solidaritätsbekundungen, aber einige in der Partei setzen sich auch von ihrem Präsidenten ab.
          Nicht unantastbar: Werke von Peter Handke

          Der Autor Peter Handke : Lest ihn doch einfach mal!

          Demokratie ist, wenn man sich irren darf: Peter Handke schreibt schwierige, verwinkelte Texte eines Zweifelnden, die mitunter auch zweifelhaft sind. Aber sie sind keine Kriegserklärungen. Ein Gastbeitrag.
          Mal wieder Münchner Mitarbeiter des Abends: Robert Lewandowski

          3:2 in Piräus : Bayern retten sich ins Ziel

          Die Bayern geraten bei Olympiakos Piräus früh in Rückstand und unter Druck – aber auf Torjäger Lewandowski ist Verlass. Für die Münchner Abwehr gilt das beim 3:2-Sieg schon wieder nicht.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.