https://www.faz.net/-gv6-7nimy

Marktbericht : BMW-Aktie erreicht Rekordstand

  • Aktualisiert am

Ein guter Ausblick für BMW freut die Aktionäre. Bild: AP

Die Aktien des Autobauers BMW sind die Gewinner des Tages. Der Konzern konnte die Anleger mit einem guten Ausblick erfreuen. Der deutsche Aktienmarkt schloss vor der Sitzung der amerikanischen Notenbank leicht im Plus.

          2 Min.

          BMW setzt sich nach dem besten Jahr der Firmengeschichte neue Rekordziele und will die Rivalen Mercedes und Audi auch künftig auf Distanz halten. Bis zum Dezember wollen die Münchner mehr als zwei Millionen Autos verkaufen - und damit ein wichtiges Etappenziel deutlich früher erreichen als zuvor geplant. Auch der Gewinn vor Steuern soll stark zulegen, wie Konzernchef Norbert Reithofer am Mittwoch sagte. Bis 2020 will der Oberklasse-Hersteller Branchenführer bleiben. An der Börse setzte die BMW-Aktie zum Höhenflug an. Die Titel von BMW stiegen an die Spitze des deutschen Leitindex und auf ein Rekordhoch von 87,16 Euro. Letztlich verteuerten sich die Papiere um 7,28 Prozent auf 86,60 Euro.

          Derweil legte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch vor geldpolitischen Entscheidungen der amerikanischen Notenbank Fed etwas zu. Die Krim-Krise rückte dabei etwas in den Hintergrund. Der Dax beendete den Tag 0,4 Prozent höher bei 9277 Punkten. Seit dem Zwischentief am Freitag erholte sich der Leitindex damit bereits um rund 4 Prozent. Der marktbreite F.A.Z.-Index stieg um 0,4 Prozent auf 1959,1 Punkte.

          Im Mittelpunkt der Fed-Pressekonferenz am Abend „steht die neue Fed-Chefin Janet Yellen und die Frage, ob die amerikanische Geldpolitik auch im kommenden Monat ihre Anleihekäufe um 10 Milliarden Dollar drosseln wird“, sagte Marktexperte Gregor Kuhn vom Broker IG. Mit Interesse dürften die Märkte auch die Prognose der Notenbank für die heimische Konjunktur, vor allem in puncto Inflation und Wirtschaftswachstum verfolgen. „In diesem Kontext liegt besonderes Augenmerk auf etwaigen Aussagen, ob und wann eine mögliche Zinserhöhung anstehen könnte“, fügte Kuhn hinzu.

          Heidelberg-Cement-Aktien büßten hingegen nach der Bilanzvorlage als Dax-Schlusslicht 1,8 Prozent ein. Händler zeigten sich insbesondere vom Dividendenvorschlag enttäuscht. Im M-Dax zogen Krones-Titel an der Indexspitze um 3,7 Prozent an. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen will nach einem erfolgreichen Jahr 2013 eine Sonderdividende ausschütten. Für die Anteilsscheine von Rheinmetall ging es hingegen um 0,8 Prozent nach unten. Der Ausblick des Automobilzulieferers und Rüstungskonzerns für das laufende Jahr sei eher schwach, sagte ein Händler.

          Air-Berlin-Aktie plus 15 Prozent

          Kurz vor Börsenschluss überraschte die Fluggesellschaft Air Berlin mit einer Absage seiner für diesen Donnerstag terminierten Bilanzpressekonferenz. Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft begründete den Schritt mit „fortgeschrittenen Gesprächen über Handlungsoptionen, die im Fall ihrer Umsetzung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben werden“. Ein Sprecher wollte auf Nachfrage nicht konkreter werden. Die Air-Berlin-Aktie schnellte daraufhin nach oben und schloss mit einem Plus von knapp 15 Prozent.

          Die wichtigsten europäischen Aktienindizes präsentierten sich am Mittwoch uneinheitlich. Der Euro Stoxx 50 gewann 0,1 Prozent auf 3076,4 Punkte. Der CAC 40 in Paris und der FTSE 100 in London verloren dagegen zwischen 0,1 und 0,5 Prozent.

          Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,27 Prozent am Vortag auf 1,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 134,68 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,21 Prozent auf 142,95 Punkte. Der Kurs des Euro legte etwas zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3913 (Dienstag: 1,3902) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7188 (0,7193) Euro.

          Wall Street uneinheitlich

          In Amerika verlor der Dow Jones Index vor der amerikanischen Notenbanksitzung leicht um 0,1 Prozent auf 16.324,1 Punkte. Der S&P 500 stieg um 0,7 Prozent auf 1.872,2 Punkte und der Nasdaq Composite verlor 0,1 Prozent auf 4327,1 Punkte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Amerikanische Linke : Selbst ernannte „Drecksäcke“

          Alles oder nichts: Wird ihr Favorit Bernie Sanders nicht Präsidentschaftskandidat, wollen linke Anhänger der Demokraten nicht zur Wahl gehen. Auch wenn Trump dadurch im Amt bleibt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.