https://www.faz.net/-gv6-uau4

Konsumwerte : Ist die Rally der Konsumaktien haltbar?

  • -Aktualisiert am

Flaute oder nicht - das ist die Frage! Bild: REUTERS

Die Aktien von J.C. Penney, Macy's und anderen amerikanischen Einzelhändlern haben sich infolge der gesunkenen Ölpreise erholt. Doch ist dies angesichts der unter Druck geratenen Verbraucher nur ein kurzzeitiges Phänomen?

          4 Min.

          Ein Jahr lang waren die Konsumgüterwerte Außenseiter an der Wall Street. Angesichts eines Konjunkturrückgangs, einer verheerenden Lage am Immobilienmarkt und in die Höhe schnellender Energiepreise wollten nur wenige Anleger in einen Sektor investieren, der Produkte und Dienstleistungen anbietet - von Kleidung bis Flugtickets -, die die Amerikaner zwar haben wollen, jedoch nicht unbedingt brauchen.

          Doch nun melden sich die Verbraucheraktien in großem Stil zurück. Der Konsumgütersektor im Aktienindex S&P 500 legte im vergangenen Monat 17 Prozent und in den fünf am 11. August endenden Börsensitzungen um beinahe 10 Prozent zu.

          Der Hauptgrund hierfür ist das Öl. Der Rohölpreis erreichte am 3. Juli mit 147,72 Dollar pro Barrel einen Höchststand, fiel jedoch in der letzten Zeit auf unter 114 Dollar pro Barrel. Die Preise an den amerikanische amerikanischen Zapfsäulen sind nach Aussage des amerikanischen Automobilverbandes 26 Tage in Folge gesunken. Das entspricht einem 7-prozentigen Rückgang gegenüber dem Rekordhoch von 4,114 Dollar pro Gallone am 16. Juli.

          Bild: FAZ.NET

          Zweistellige Prozentgewinne

          Die niedrigeren Energiekosten für die amerikanischen Verbraucher kamen dem gesamten Sektor zugute, wirkten sich jedoch in besonderem Maße auf viele Einzelhändler aus, denen der Aktienmarkt stark zu schaffen gemacht hatte.

          J.C. Penney büßte zwar 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein, doch in jüngerer Zeit schnellte die Aktie um 19 Prozent in die Höhe. Obgleich Home Depot und Lowe's von der Schwäche am Immobilienmarkt abgestraft worden waren, kletterten ihre Aktien um 22 oder. 18 Prozent in die Höhe, seit der Ölpreis seinen Höchststand erreicht hatte. Mit dem Rückgang des Rohölpreises von seinem Rekordhoch stiegen die Aktien von Macy's um 17 Prozent. Amazon.com legte 22 Prozent zu und Sears Holdings, Eigentümer der Ketten Sears und Kmart, verbuchte einen Zuwachs von 24 Prozent. Durch die Konsumgüteraktien wurden diese Gewinne am 13. August zum Teil geschmälert, nachdem die Umsatzzahlen im Einzelhandel geringfügig schwächer als erwartet ausfielen.

          Für vorausschauende Anleger stellt sich vor allem die Frage, ob die Konsumgüterwerte, und insbesondere die großen Einzelhändler, an ihrer Glückssträhne festhalten können.

          Gute Nachrichten von Schlüsselunternehmen

          Optimisten verweisen auf die Tatsache, dass die Ausgaben im Einzelhandel trotz all des wirtschaftlichen Drucks auf die amerikanischen Verbraucher nicht völlig eingebrochen sind. Die Einzelhandelsausgaben ohne Autos konnten seit März jeden Monat um 0,8 bis 1,2 Prozent zulegen. Im Juli stiegen die Einzelhandelsumsätze ohne Autos um 0,4 Prozent und lagen damit knapp unter den Erwartungen der Ökonomen, die mit einem Anstieg von 0,5 Prozent gerechnet hatten. „Auch als der Ölpreis bei 140 Dollar pro Barrel lag, gingen die Verbraucherausgaben trotz Abschwächung nicht auf Null zurück“, meint Michael Yoshikami, President und Chef-Investmentstratege bei YCMNET Advisors.

          Ein weiterer positiver Faktor sind die jüngsten Neuigkeiten von einigen Schlüsselunternehmen. Viele Anleger hatten bezüglich der Gewinn- und Verlustrechnungen der Konsumgüter-Unternehmen das Schlimmste befürchtet, und was man ihnen vorlegte, war in der Tat nichts Gutes. Nun, da die meisten Ergebnisse vorliegen, rechnet Thomson Reuters bei den Konsumgüter-Unternehmen des S&P 500 mit einem Einbruch der Zweitquartalsgewinne in Höhe von 57 Prozent.

          Nach Ansicht von David Cumberland, Senior Research Analyst bei R.W. Baird, gelingt es einigen Unternehmen jedoch überraschend gut, ihre Bestände zu kontrollieren und ihre Gewinnmargen zu sichern. So gab Kohl's am 7. August bekannt, dass seine Umsätze im Juli um 2,4 Prozent zurückgegangen waren, doch die Aktie konnte in den darauf folgenden Tagen zulegen, nachdem der Einzelhändler mitteilte, dass er nach wie vor in der Lage sein müsste, die Gewinnerwartungen zu erfüllen. Die Aktien von Kohl's kletterten im vergangenen Monat um mehr als 25 Prozent nach oben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          In einer Apotheke in Soest wird ein Schnelltest vorgenommen.

          RKI-Zahlen : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 104

          17.419 Corona-Neuinfektionen und 278 Todesfälle, das sind wieder weniger als vor einer Woche. Entsprechend geht die Sieben-Tage-Inzidenz weiter zurück – auf 103,6. Für Urlaubsrückkehrer und Einreisende gelten ab heute gelockerte Regeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.