https://www.faz.net/-gv6-7uxis

Konjunkturelle Warnsignale : Dax fällt auf Jahrestief

  • Aktualisiert am

Die Sorge vor einem drastischen Konjunkturabschwung hat den Dax auf ein neues 12-Monats-Tief fallen lassen Bild: dpa

Der Dax gibt deutlich ab und folgt den Verlusten der New Yorker Börsen vom Vortag. Infineon steht unter Druck, nachdem Konkurrent Microchip Technology eine verhaltene Branchenprognose präsentiert hatte.

          1 Min.

          Der Dax fällt auf ein neues Jahres-Tief und notierte mit einem Verlust von mehr als 2 Prozent zuletzt um die 8800er-Marke, während das bisherige 52-Wochen-Tief bei 8675,99 Punkten liegt. Grund für die Verluste sind schwache Vorgaben aus Übersee. Am Vorabend war der Dow Jones um rund 2 Prozent eingebrochen und hatte am Morgen die asiatischen Aktienmärkte erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

          „Die Marktteilnehmer sorgen sich um die Wachstumsperspektiven und gehen in den ’risk off-’Modus”, stellten die Volkswirte der Nationalbank in Essen in einem Kommentar angesichts der konjunkturellen Warnsignale fest. Die vier führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute hatten am Donnerstag gewarnt, dass die deutsche Wirtschaft am Rande einer Rezession stehe.

          Zudem hatte die amerikanische Notenbank Bedenken wegen der weltweiten wirtschaftlichen Entwicklung in ihrem Protokoll zur jüngsten Notenbanksitzung zum Ausdruck gebracht. Die Situation gestaltet sich nach Ansicht von Chris Weston von IG Markets in Sydney um so bedrohlicher, als den Notenbanken langsam aber sicher die Möglichkeiten zu Ankurbelung der Wirtschaft auszugehen drohten. „Noch immer fallen dieInflationserwartungen, und das Wachstum, besonders in Europa und Japan, ist gering”, schreibt der Stratege in einer Einschätzung. „Bedeutet das den Verlust des Vertrauens in die Geldpolitik? Es scheint so zu sein.”

          Schwächster Wert im Dax waren bisher Aktien von Infineon Technologies AG, die um 3,4 Prozent fielen. Der amerikanische Halbleiterhersteller Microchip Technology hatte nach Marktschluss am Donnerstag einen schwächer als erwarteten Quartalsumsatz gemeldet und auf eine Abschächung in China verwiesen. Gewinne verzeichneten dagegen Titel von Fresenius Medical Care AG & Co KGaA, die dank einer Kaufempfehlung der Bank of America um 0,4 Prozent anzogen.

          Weitere Themen

          Wie stark wirken die EZB-Anleihekäufe?

          EZB-Streit : Wie stark wirken die EZB-Anleihekäufe?

          Die Bundesbank und die Commerzbank befassen sich in zwei Studien mit den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank – mitten im Streit um das kritische Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.