https://www.faz.net/-gv6-qg34

IT-Dienstleister : Aktie von Opentext hat starken Auftrieb

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET

Die Aktie des kanadischen Software- und Contentmanagement-Dienstleisters Opentext konnte in den vergangenen Jahren deutliche Kursgewinne verbuchen. Das Unternehmen wächst profitabel und die Aktie ist fair bewertet.

          2 Min.

          Nach einer durchwachsenen Entwicklung in den Jahren 1998 bis 2006 hat die Aktie des kanadischen Software- und Contentmanagement-Dienstleisters Opentext schließlich einen Aufwärtstrend etabliert und in den vergangenen Tagen nach Kursgewinnen von bis zu 240 Prozent Rekordkurse markiert.

          Weitere Kursgewinne scheinen zumindest in einem anhaltend positiven wirtschaftlichen Umfeld denkbar zu sein, da die Papiere mit Kurs-Gewinnverhältnissen von 16 und 14,5 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Geschäftsjahr noch vernünftig bewertet sind.

          Profitables Wachstum, sowohl organisch als auch durch Übernahmen

          Opentext konnte in den vergangenen Jahren durch organisches Wachstum sowie durch gezielte Übernahmen sowohl den Umsatz als auch den Gewinn im Trend steigern. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres konnte die Erlöse bis Ende Dezember des vergangenen Jahres im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 19 Prozent auf 247,8 Millionen amerikanische Dollar gesteigert werden. Der angepasste Nettogewinn legte nach Unternehmensangaben auf verwässerter Basis um 47 Prozent auf 34 Millionen Dollar zu. Nach US-GAAP konnte ein Gewinn von 21,2 Millionen Dollar ausgewiesen werden.

          Das Quartal sei sehr gut verlaufen, erklärte Vorstandssprecher John Shackleton bei der Vorlage der Zahlen und verwies auf die starken Lizenzverkäufe. Sie hatten um zwölf Prozent zugenommen auf 72,7 Millionen Dollar. Auch die Profitabilität sei beachtlich. Die operative Marge liege vor Steuern bei knapp 29 Prozent, erklärte Shackleton.

          Open Text bezeichnet sich als ein führender Anbieter von Unternehmenssoftware im Bereich Enterprise Content Management (ECM). Bereits seit zwei Jahrzehnten unterstützt Open Text Firmen, ihre Informationen effizient zu verwalten und dessen Nutzenpotential zu erschließen. Mehr als 50 Millionen Anwender in 114 Ländern nutzen die Lösungen um ihr Wissen zu erfassen und erhalten, Prozesse zu automatisieren, Risiken zu minimieren, administrative Informations-Auflagen zu erfüllen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

          Aktie im Aufwärtstrend fair bewertet

          Opentext erzielt etwa die Hälfte seiner Erlöse jeweils in Amerika und Europa. Zu den Kunden zählen bekannte Unternehmen wie etwa 3M, Airbus, Alstom, Applied Materials, AT&T, Audi, Axa, Barclays, BP, Cable & Wireless, Deichmann, Zimmer bis hin zum deutschen Bundesrechenzentrum, der Fraunhofer-Gesellschaft oder auch der U.S. Airforce und der U.S. Army. Zu den strategischen Partnern gehören unter anderem Microsoft, Oracle, SAP, EMC,, Hewlett-Packard, Hitachi Systems und Sun Microsystems.

          Unternehmen wie Opentext profitieren von der zunehmenden Digitalisierung,Vernetzung und vor allem auch vom starken Wachstums der Informationswelt. In diesem Rahmen wird es immer wichtiger, zwischen richtigen und falschen, irrelevanten und relevanten Informationen unterscheiden zu können. Unternehmen müssen Kunden, Partnern und Mitarbeitern die Vielzahl an Inhalten und Informationen personalisiert, im eingebunden in einen Kontext und mit einem intuitiven, ansprechenden Nutzererlebnis auf den neuesten Geräten zur Verfügung stellen können.

          Während sich die Informationstechnologie rasant weiterentwickelt, bieten sich Unternehmen wie Opentext gute Wachstumschancen. In diesem Sinne bietet die Aktie Anlegern mittel- und längerfristig gewisse Reize, auch wenn sie in den vergangenen Wochen gut gelaufen sein mag.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.