https://www.faz.net/-gv6-pn2l

Ingenieurdienstleistungen : RCR Tomlinson profitiert vom Rohstoffboom

  • Aktualisiert am

Maschinenbau bei RCR Tomlinson Bild: RCR Tomlinson

Der Bau- und Rohstoffboom in Australien sorgt auch beim Bau- und Ingenieurdienstleistungsunternehmen RCR Tomlinson für Auftrieb. Die Aktie befindet sich auf einem Allzeithoch und ist in einem positiven Umfeld vernünftig bewertet.

          Der anhaltende Bau- und Rohstoffboom in Australien sorgte in den vergangenen Jahren auch beim Ingenieurdienstleistungsunternehmen RCR Tomlinson für Auftrieb. Das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren den Umsatz deutlich und den Gewinn je Aktie zumindest im Trend steigern.

          Im Ende Juni zu Ende gegangenen Geschäftsjahr legte der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 33,7 Prozent auf 364,1 Millionen Dollar zu, während der Gewinn nach Steuern um elf Prozent auf 17,6 Millionen Dollar stieg. Aufgrund einer Kapitalerhöhung zur Finanzierung von Übernahmen ging der Ertrag je Aktie um 9,8 Prozent auf 25,7 Cents zurück. Dafür war dieser in den beiden Jahren zuvor um 110 bzw. um 72 Prozent gestiegen. Das Unternehmen verdoppelte die Dividendenausschüttung auf 4,5 Millionen Dollar.

          Aktie auf Allzeithoch ...

          Die Aktie des Unternehmens konnte in den Jahren 2004 bis Mitte 2006 im Aufwärtstrend deutliche Kursgewinne verbuchen. Nach einer Zwischenkonsolidierung bis Mai des laufenden Jahres lief sie wieder deutlich nach oben und erreichte am Mittwoch mit einem Kurs von 2,56 australischen Dollar ein neues Allzeithoch.

          Das Unternehmen berichtete bei der Vorlage der Jahreszahlen von regen Aktivitäten in allen Geschäftsbereichen. In der Berichtsperiode 2006/07 erzielte es 42 Prozent des Umsatzes im Bau- und Wartungsbereich, 34 Prozent mit Ingenieurdienstleistungen und 24 Prozent im Energiesektor. Das Management geht von einer anhaltend starken Nachfrage nach den Diensten des Unternehmens im Rohstoffbereich aus und hat die Absicht, diese sowohl zu organischem als auch zu akquisitorischem Wachstum auf anhaltend profitabler Basis zu nutzen.

          Dazu soll nicht nur die effizientere Ausrichtung des Unternehmens anhand der drei Sparten dienen, sondern auch die Expansion nach Südamerika. Es seien fortgeschrittene Gespräche für die Einrichtung von Gemeinschaftsunternehmen in Chile, Peru, Argentinien und Brasilien im Gange, heißt es im Geschäftsbericht des Unternehmens.

          ... in einem positiven Umfeld sehr fair bewertet

          RCR Tomlinson entstand im Jahr 1997 durch die Fusion von RCR Engineering mit Centurion Industries. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im westaustralischen Perth, ist jedoch auch in anderen Teilen Australiens und Neuseelands stark vertreten. Das Unternehmen baut seine Fähigkeiten und Leistungsfähigkeit mit zunehmender Größe immer weiter aus: Planung, Bau und Wartung von Anlagen zum Materialtransport, zur -verarbeitung und -sortierung sowie die Planung, der Bau und die Wartung Energie- und Industrieanlagen aller Art. Zu den Kunden gehören Firmen wie Pilbaro Iron, der Minenriese BHP Billiton., Newcrest Mining und auch Iluka Resources.

          Mit einer Dividendenrendite von knapp zwei Prozent und Kurs-Gewinn-Verhältnissen von knapp elf und 9,3 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Geschäftsjahr ist die Aktie des Unternehmens noch sehr vernünftig bewertet. Sie dürfte zumindest in einem robusten weltwirtschaftlichen Umfeld und einer anhaltend positiven Entwicklung im Rohstoff- und Energiebereich noch eine gewisse Kursphantasie bieten.

          Absicherungsstrategien können jedoch nicht schaden. Denn sollte die amerikanische Konjunkturschwäche durchschlagen, dürfte eine deutlichere Zwischenkorrektur in den genannten Sektoren kaum überraschen.

          Weitere Themen

          Euroboden zum dritten

          Hochzinsanleihen : Euroboden zum dritten

          Der im gehobenen Wohnsegment aktive Projektentwickler und Bauträger Euroboden kommt am Montag mit einer neuen Anleihe auf den Markt. Allem Anschein nach ist die Nachfrage gut.

          Topmeldungen

          Brexit-Streit : Boris Johnson und der „Hinterhalt“

          Während der Brexit-Streit jetzt auch den Supreme Court beschäftigt, empören sich viele Politiker und Medien über etwas anderes: die „Demütigung“ ihres Premiers auf der missratenen Pressekonferenz mit Luxemburgs Ministerpräsident Bettel.

          Wahlkampf in Amerika : Links unterm Triumphbogen

          Elizabeth Warren begeistert bei einem Auftritt Tausende New Yorker. Die Senatorin will für die Demokraten um das Präsidentenamt kandidieren – und die Macht in die Hände der Arbeiter legen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.