https://www.faz.net/-gv6-nzix

Index : Conti und T-Online streiten um Dax-Aufstieg

  • Aktualisiert am

Die Tage von MLP im Dax dürften gezählt sein. Es ist ziemlich klar, daß der Finanzdienstleister die Kriterien für einen Verbleib nicht mehr erfüllt. Aussichtsreicher Kandidat dagegen ist Continental.

          2 Min.

          Die Tage von MLP im Dax dürften gezählt sein. Kurz vor der Entscheidung über die Neuzusammensetzung des wichtigsten deutschen Aktienindex ist klar, daß der Finanzdienstleister die Kriterien für einen Verbleib nicht mehr erfüllt. Und anders als bisher gibt es mit dem Internetanbieter T-Online und dem Autozulieferer Continental zwei passende Kandidaten für den Aufstieg.

          Beide Unternehmen liefern sich derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Sie erfüllen bei den Kriterien Börsenwert und Handelsumsätze die Norm, nämlich mindestens Platz 35 auf den entsprechenden Ranglisten. Bei der Marktkapitalisierung liegt Continental derzeit auf Platz 27, einen Rang höher als T-Online. Das haben Berechnungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ergeben. Der Vorsprung beträgt allerdings nur drei Prozent - und kann in den kommenden Tagen durchaus noch aufgeholt werden.

          Bei den Handelsumsätzen führt T-Online ...

          Maßgeblich ist der Schlußkurs am kommenden Donnerstag, auf dessen Basis die neuen Ranglisten erstellt werden. Sie sind Grundlage der Entscheidung der Deutschen Börse am 19. August. Die Änderungen treten dann im September in Kraft. Bei den Handelsumsätzen, die den Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate abbilden, liegt T-Online mit Platz 31 vor Continental (Platz 33). Der Vorsprung beträgt hier deutliche acht Prozent. Continental ist derzeit im M-Dax, T-Online im Tec-Dax notiert.

          Aufstiegskandidaten sind auch der Kosmetikhersteller Beiersdorf und der Sportartikelproduzent Puma, die beide ebenfalls die Kriterien erfüllen und derzeit im M-Dax geführt werden. Sie liegen aber hinter Continental und T-Online. "Beiersdorf hat im Gegensatz zu früher kaum eine Chance", sagt Index-Analyst Berndt Fernow von der LBBW. Bei den vergangenen zwei Index-Überprüfungen im Februar und Mai war das Unternehmen der beste Kandidat gewesen, scheiterte damals aber an den ungeklärten Eigentümerverhältnissen. Denn die Allianz hat seit langem angekündigt, ihren Anteil an Beiersdorf verkaufen zu wollen. Mittlerweile sind Continental und T-Online aber auf den Listen vorbeigezogen.

          ... beim Börsenwert liegt Continental vorne

          MLP hat sich hingegen wie schon im gesamten Jahresverlauf nicht mehr für den Verbleib im Dax qualifiziert. Aktuell liegt das Unternehmen auf Platz 44 und ist damit weit vom Mindestniveau entfernt. Die Umsätze erfüllen zwar noch die Kriterien, sind aber noch von der Verkaufswelle mit hohen Umsätzen im vergangenen Jahr beeinflußt und insofern positiv verzerrt. Bisher blieb das Unternehmen nur von der Herausnahme aus dem Index verschont, weil Bedenken gegen Beiersdorf als Aufsteiger bestanden.

          Für Fernow ist Continental derzeit der Favorit für den Aufstieg. "Sie liegen im Börsenwert vorn und gehören als Automobilzulieferer zu einer wichtigen Branche in Deutschland, die im Dax bisher noch nicht vertreten ist", argumentiert der Analyst. Zudem sei Continental stabiler in der Kursentwicklung als das Technologieunternehmen T-Online und habe sich zwischen 1988 und 1996 schon einmal im Dax bewährt. T-Online sei zudem das Aushängeschild im Tec-Dax, auf das die Börse ungern werde verzichten wollen.

          Stephan Appelhans, Index-Fachmann bei Dresdner Kleinwort Wasserstein, sieht hingegen das Internetportal wegen der höheren Umsätze im Vorteil. Zudem bestehe die Aussicht, daß die Aktie auch im Börsenwert noch zulegt, falls die Muttergesellschaft Telekom weitere Anteile abgibt. Gegen Continental spreche zudem, daß es beim Umsatz voraussichtlich erst zum ersten Mal die Mindestnorm erfüllen wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren.

          F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

          Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          Bei Auftritt in Iowa : Joe Biden beschimpft Wähler

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa beschimpft Joe Biden einen 83 Jahre alten Mann als Lügner, weil der ihn wegen der Ukraine-Affäre kritisiert: „Ich wusste, dass Sie mich nicht wählen werden, Mann, Sie sind zu alt.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.