https://www.faz.net/-gv6-7jk04

Hausse an der Wall Street : Dow Jones erstmals über 16.000 Punkten

  • Aktualisiert am

Bild: REUTERS

Der Dow Jones Index ist am Montag erstmals über 16.000 Punkte gestiegen. Auch der S&P 500 hat seine Bestmarke von 1800 Punkten geknackt. Positive Nachrichten aus China und dem Euroraum beflügeln die Märkte.

          1 Min.

          Beflügelt von überraschenden Reformvorstößen in China ist der amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial am Montag erstmals in seiner 129-jährigen Geschichte über 16.000 Punkte gestiegen.

          Kurzzeitig überwand auch der S&P-500-Index erstmals die Marke von 1800 Punkten.

          Wie aus der jüngsten Sitzung des chinesischen Zentralkomitees verlautete, soll die heimische Wirtschaft stärker als bisher für privates und ausländisches Kapital geöffnet werden.

          Als Kursstütze sahen Börsianer Aussagen des EZB-Direktoriumsmitglieds Yves Mersch, denen zufolge die Konjunktur der Eurozone das Schlimmste hinter sich hat. Kurz nach Handelsstart sprang der Dow um 0,3 Prozent auf 16.009,9 Punkte. Seit seinem dreiwöchigen Rücksetzer zwischen September und Oktober erholte sich der Dow wieder rasch und setzt seither seine Rekordjagd fort.

          Lockere Geldpolitik treibt die Märkte

          Marktanalyst Kornelius Barczynski vom Broker GKFX verwies auf anhaltend positive Impulse von der amerikanischen Notenbank: „Die Sorge um eine Änderung der amerikanischen Geldpolitik ist vom Tisch, nachdem sich die designierte Fed-Chefin Yellen dahingehend geäußert hat, die ultralockere Geldpolitik vorerst beizubehalten.“

          Die Rekordjagd an der Wall Street wird auch angetrieben von der extrem lockeren Geldpolitik der Notenbank (Fed). Die Investoren achten unverändert vor allem auf neue Hinweise darauf, wann die Fed ihre konjunkturstützenden massiven Wertpapierkäufe zurückfahren dürfte. „Es ist eine weitere Woche, in der die Märkte sich auf die Fed konzentrieren“, sagte Marktökonom Peter Cardillo von Rockwell Global Capital. Er verwies vor allem auf die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle zum jüngsten Zinstreffen der Notenbank am Mittwoch.

          Weitere Themen

          Paypal verkauft bald Bitcoin

          Digitalwährungen : Paypal verkauft bald Bitcoin

          Der Konzern drängt in die Welt der Digitalwährungen: In den Vereinigten Staaten wird bald der Handel mit ihnen möglich sein, der Rest der Welt soll folgen.

          Compleo legt schwaches Börsendebüt hin

          Aktienmarkt : Compleo legt schwaches Börsendebüt hin

          Die Aktie des Ladesäulenbetreibers startet deutlich unterhalb des Ausgabekurses in den Handel. Später am ersten Tag verringert sich der Abschlag, doch schon die Platzierung der Papiere war holprig.

          Garantien für Mini-Anleihen

          Corona-Hilfen : Garantien für Mini-Anleihen

          Die Hilfen des wegen der Corona-Krise gegründeten Wirtschaftsstabilisierungsfonds werden auf Anleihen von Mittelständlern ausgedehnt. Damit lenkt das Bundeswirtschaftsministerium nach längerem Hin und Her ein.

          Topmeldungen

          Bundestagswahl : Diese Politiker treten 2021 nicht mehr an

          Nicht nur die Bundeskanzlerin will nächstes Jahr aufhören – auch viele andere prominente Politiker ziehen sich nach der Bundestagswahl zurück. Einer aber will unbedingt weitermachen. Dabei ist er jetzt schon Rekordhalter.
          Der Pianist Igor Levit engagiert sich auch politisch: hier am 9. November 2018 auf der 43. Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Leipzig.

          SZ und Igor Levit : Der Druck der Masse

          Erst veröffentlicht die „Süddeutsche Zeitung“ eine Polemik gegen den Pianisten Igor Levit, dann entschuldigt sie sich dafür. Was geht da eigentlich vor?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.