https://www.faz.net/-gv6-pzo8

Gastkommentar : Vorsicht bei Aktien von Tiger Telematics, KFX und Wynn Resorts

  • -Aktualisiert am

Mit dem „Shorten“ überbewerteter Aktien macht John Dorfman im Durchschnitt gute Erfahrungen. Im vergangenen Jahr sind die Aktien allerdings gestiegen. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, es aufs neue zu versuchen.

          4 Min.

          Jedes Jahr schwenke ich eine rote Fahne, um vor Unternehmen zu warnen, die mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von mehr als 100 notieren - eine Bewertung, die ich einfach lächerlich finde.

          Seit dem Jahr 2000 habe ich zu 25 solcher Titel eine entsprechende Warnung ausgesprochen. Von diesen 25 haben 21 während der darauffolgenden zwölf Monate an Wert verloren. In den vergangenen zwölf Monaten lag ich mit meiner Warnliste vollkommen schief, schnitt sie doch tatsächlich besser ab als der Standard & Poor's 500 Index.

          Leerverkäufe gehen nicht immer auf

          Die Papiere von Wynn Resorts legten im Zeitraum vom 24. Februar 2004 bis einschließlich 25. Februar 2005 um 118 Prozent zu und die von Sirius Satellite Radio um 91 Prozent. Dies allein brachte der Liste eine durchschnittliche Rendite von 15 Prozent ein, obwohl fünf andere Titel - Human Genome Sciences, NPS Pharmaceuticals, Onyx Pharmaceuticals, Telik und Vicuron Pharmaceuticals - Federn lassen mußten. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, daß man nie in Aktien investieren sollte, die mit einem KUV von 100 gehandelt werden.

          Im folgenden ist die Zwölf-Monats-Performance meiner vergangenen fünf Warnlisten aufgeführt, gemessen an der absoluten Rendite einschließlich Dividenden:

          - 2000: minus 91 Prozent.
          - 2001: minus 50 Prozent.
          - 2002: minus 68 Prozent.
          - 2003: plus 1,2 Prozent.
          - 2004: plus 15 Prozent.



          Im Schnitt weisen die fünf Listen eine negative Rendite von 42 Prozent auf, womit sie dem S&P 500 um 40 Prozentpunkte hinterherhinken.

          In diesem Jahr habe ich sechs Titel ausfindig machen können, deren KUV bei 100 oder gar darüber liegt und deren Marktkapitalisierung mit mindestens einer Milliarde Dollar zu Buche schlägt. Drei von ihnen - Wynn Resorts, Human Genome Sciences und Vicuron Pharmaceuticals - sind alte Gesichter.

          Tiger Telematics ohne nennenswerte operative Umsätze hoch bewertet

          Ich beginne daher mit Tiger Telematics. Das in Jacksonville, Florida, ansässige Unternehmen entwickelt Systeme, die globale Positionierungs- und Spracherkennungstechnologien miteinander verbinden. Außerdem ist es die Schmiede des drahtlosen Spielegeräts Gizmondo. Die Anleger haben den Kurs der Tiger-Papiere in den vergangenen zwölf Monaten um 125 Prozent in die Höhe getrieben, so daß das Unternehmen nunmehr einen Aktienmarktwert von 1,05 Milliarden Dollar aufweist.

          In der Datenbank von Bloomberg News steht Tiger mit einem KUV von 11.227. Dieser Zahl liegen die Umsätze für das am 31. Dezember 2002 zu Ende gegangene Jahr zugrunde. Ich habe keine Ahnung, welche Umsätze Tiger in jüngster Zeit erwirtschaft hat. Ich habe Bloomberg News, Yahoo, Nexis und die Webseiten des Unternehmens durchforstet, konnte aber keine aktuellen Finanzinformationen finden. Ein Anruf bei Tiger blieb bislang unbeantwortet. Den jüngsten Quartalsbericht, den ich ausfindig machen kann, ist der für das am 30. September 2003 abgelaufene Vierteljahr. Darin ist ein Verlust von 1,1 Millionen Dollar ausgewiesen, und kein Umsatz. Soll man das eine Nachricht nennen?

          Im Januar gab das Unternehmen bekannt, Vertriebsvereinbarungen für Australien, Neuseeland, Südkorea, Hongkong und die Philippinen unterzeichnet zu haben. Die Aktie legte daraufhin um 15 Prozent zu. Ist eine bloße Vertriebsvereinbarung schon Nachricht genug? Ich dachte, um die Sektkorken knallen lassen zu können, müßte vorher etwas Umsatz generiert worden sein.

          KFX - Marktkapitalisierung von einer Milliarde - Umsatz unter einer Million

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.
          Will, dass die EU härter ihre Interessen vertritt: EVP-Fraktionschef Manfred Weber

          F.A.Z. exklusiv : Weber stellt Briten Bedingungen

          Das Europaparlament ratifiziert vorerst nicht das Abkommen mit dem Vereinigten Königreich. EVP-Fraktionsschef Manfred Weber fordert von London die Einhaltung seiner Verpflichtungen in Nordirland.
          Coinbase-Gründer Brian Armstrong in San Francisco im Jahr 2016

          Brian Armstrong : Der Mann hinter dem digitalen Goldrausch

          Keine 30 Jahre war Brian Armstrong alt, als er mit Coinbase ein Unternehmen gründete, das heute wertvoller als die New Yorker Börse ist. Er ähnelt den findigen Geschäftsleuten, die während des Goldrauschs im Wilden Westen Schaufeln und Spitzhacken verkauften.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.