https://www.faz.net/-gv6-38qe

Finanzwerte : Bankaktien dürften auch 2002 besser als der Markt abschneiden

  • Aktualisiert am

Bild:

Obwohl sie sich schon in der Baisse besser als der Markt behauptet haben, sind Finanzwerte weiter attraktiv bewertet, findet Hans-Jörg Naumer vom dit.

          Schon seit Beginn der Baisse im März 2000 haben die Finanzwerte, also Banken, Versicherer und sonstige Finanzdienstleister, sich auf globaler Ebene besser als der Gesamtmarkt geschlagen. Aber auch der weitere Ausblick bleibt viel versprechend, meinen die Experten des Deutschen Investment Trust (dit).

          "Finanzwerte weisen eine zyklische Komponente auf. Daher dürften sie jetzt von der erwarteten Konjunkturerholung profitieren", erläutert Hans-Jörg Naumer, Leiter Investor Information beim dit. Die Jahresveränderungsraten des MSCI-Finanzwerte-Index und des OECD-Frühindikators für die G-7-Staaten verdeutlichen diesen Zusammenhang (siehe Grafik).

          Gute Argumente für Bankaktien

          "Gerade bei den Banken spricht viel für eine Unterstützung durch die wieder anspringende Konjunktur", meint Naumer. "Mit steigenden Wachstumsraten sinken die Kreditrisiken und die Kapitalmarktaktivitäten nehmen wieder zu. Ganz zu schweigen von den Kurserholungen der Aktien im Eigenbestand."

          Außerdem profitieren die Banken von der steilen Zinsstrukturkurve. Je höher die Renditedifferenz zwischen den längeren Laufzeiten am Anleihemarkt und den Geldmarktsätzen, desto eher können die Banken bei der Refinanzierung ihrer langlaufenden Kredite eine Laufzeitenprämie vereinnahmen.

          "Die Zinsstrukturkurven werden aller Voraussicht nach über 2002 steil bleiben", erwartet Naumer. "Die EZB hat nämlich keine Veranlassung, die Leitzinsen bald wieder nach oben zu steuern." Selbst wenn die Fed ihren Zielsatz über das erste Quartal hinweg wieder anzieht, werde dies nur in kleinen Schritten mit längeren, zeitlichen Abständen dazwischen erfolgen.

          Noch immer relativ günstig bewertet

          Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des MSCI-Finanzwerte-Index, in dem die Banken gut 50 Prozent der Marktkapitalisierung ausmachen, liegt, gemessen an den aktuellen Gewinnen, mit rund 18 merklich unter dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre von 22.

          Werden die für 2002 prognostizierten Gewinne zugrunde gelegt, erscheint der Sektor noch günstiger. Für die EU und die USA liegt das KGV 2002 für Bankentitel leicht über zwölf.

          Die Chancen stehen also nicht schlecht, mit Finanztiteln weiter besser zu fahren als der Gesamtmarkt. "Vorausgesetzt, die Rückkehr auf den Wachstumspfad setzt im kommenden Jahr wie erwartet ein", fügt Naumer einschränkend hinzu. Eine Einschränkung, die allerdings für alle derzeit favorisierten Branchen gilt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Immer mehr, immer größer, immer schneller: Autos auf den Straßen von Berlin.

          Wandel der Mobilität : Augen auf vorm Autokauf!

          Ob Auto, Bahn oder Fahrrad – Mobilität ist individuell und abhängig von Bedürfnissen und Lebensumständen. Doch jeder sollte bereit sein, sich zu hinterfragen.

          Größte Computerspiele-Messe : Das sind die Kracher der Gamescom

          In Köln läuft noch bis heute ein kunterbuntes Festival – die Gamescom: Was ist dort neu? Welche Bedeutung spielt die Cloud? Und: Warum begeistern dystopische Spiele und Außenseiterrollen die Gamer? Das und mehr im neuen Digitec-Podcast.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.