https://www.faz.net/-gv6-8m4g9

Technische Analyse : Diese Tec-Dax-Aktien gehören auf die Kaufliste

  • -Aktualisiert am

Auf der technischen Kaufliste für Einzelwerte aus dem Tec-Dax gibt es eine Gruppe von defensiven technischen Wachstumswerten, die derzeit für jeden Anleger interessant sind.

          In den vergangenen Monaten hat an den amerikanischen Börsen der technologielastige Nasdaq Composite Index die technische Führungsrolle übernommen und neue historische Höchstkurse geliefert. In diesem Schlepptau befinden sich nicht nur große europäische Technologietitel wie zum Beispiel die niederländische ASML und die deutsche SAP mit ihren intakten technischen Neubewertungen, sondern auch der Tec-Dax befindet sich in einer intakten Aufwärtsbewegung.

          Auf der technischen Kaufliste für Einzelwerte aus dem Tec-Dax gibt es zunächst die Gruppe der defensiven technischen Wachstumswerte wie Carl Zeiss Meditec und Compugroup Medical. Die zweite Gruppe sind die „gefallenen technischen Engel“. Dies sind Aktien wie zum Beispiel Drägerwerk Vz., Dialog Semiconductor und United Internet, die in den vergangenen Monaten deutliche Kursrückgänge hinnehmen mussten und jetzt wieder an der Etablierung von mittelfristigen Aufwärtstrends arbeiten.

          Der Tec-Dax: Ein Mix aus allen Technologiebereichen

          Der Tec-Dax umfasst unterhalb des Dax die deutschen Werte aus den Bereichen (Hoch-)Technologie, Halbleiter, Bio- und Medizintechnik, erneuerbare Energien sowie Telekommunikation und Internet. Der Index befindet sich seit März 2003 und Kursen um 300 Punkte in einer sehr langfristigen Aufwärtsbewegung, wobei zunächst ab dem Jahr 2005 die vielen Aktien aus den verschiedenen Bereichen der erneuerbaren Energien (wie Windkraft- und Solarzulieferer) mit ihren negativen Kursentwicklungen mitverantwortlich für eine langsame Aufwärtsdynamik des Index waren.

          TecDAX ®

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Seit Oktober 2011 und einem Kursniveau um 616 Punkte hat sich ein idealtypischer Hausse-Trend herausgebildet, wobei der zentrale, fünfjährige Hausse-Trend aktuell bei zirka 1570 Punkten liegt. Nachdem der Index besonders im Jahr 2015 mit deutlichen Kursgewinnen eine ausgeprägte relative Stärke gegenüber Dax und M-Dax durchlaufen hatte, wurde im Dezember 2015 das bisherige Hausse-Top bei zirka 1890 Punkten (neue Widerstandszone) erreicht. Danach wurde auch der Tec-Dax von der bereits seit April 2015 laufenden Baisse in den europäischen Standardwerte-Indizes wie dem Dax erfasst.

          Insgesamt hat der Tec-Dax diese Phase aber in einer schwankungsintensiven Seitwärtspendelbewegung mit der Unterstützungszone um 1500 Punkte überstanden. Seit dem Brexit-Votum und dem Rückenwind von den amerikanischen Technologieaktien hat der Tec-Dax-Start bei zirka 1500 Punkten wieder einen mittelfristigen Aufwärtstrend etabliert, wobei die Widerstandszone von 1880 bis 1890 Punkten das nächste technische Etappenziel darstellt. In den letzten Monaten hat der Tec-Dax im Indexvergleich wieder eine relative Stärke gegenüber Dax und M-Dax geliefert, die sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen sollte.

          Compugroup Medical - eine defensiv technische Wachstumsaktie

          Zu den defensiven technischen Wachstumsaktien im Tec-Dax gehört seit Jahren die Compugroup Medical. Dieses Unternehmen hat seinen Geschäftsschwerpunkt im Bereich der Informationssysteme und Datenverarbeitung aller Art für Arztpraxen und Krankenhäuser. Deshalb überrascht es nicht, dass sich die Aktie seit dem Jahreswechsel 2008/2009, ausgehend von Kursen um 3 Euro, in einer sehr langfristigen Aufwärtsbewegung befindet. Seit dem Jahreswechsel 2011/2012 und 8 Euro hat sich ein idealtypischer Hausse-Trend, dessen fünfjährige Trendlinie zurzeit bei zirka 30 Euro liegt, herausgebildet.

          Weitere Themen

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          Physikästhetik : Das Schöne, Wahre und Schmutzige

          Seit 400 Jahren lassen Physiker sich bei der Suche nach brauchbaren Theorien über die Natur von ästhetischen Erwägungen leiten. Heute wird bezweifelt, ob das grundsätzlich eine gute Idee ist. Zu Unrecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.