https://www.faz.net/-gv6-87gfu

Entscheidung gefallen : Vonovia kommt in den Dax

  • Aktualisiert am

Die Deutsche Annington heißt jetzt Vonovia. Bild: dpa

Der Dax wird neu zusammengesetzt. Und auch die kleineren Indizes bekommen neue Mitglieder. Dort taucht auch die ehemalige Hypo Real Estate wieder auf.

          Die Wohnimmobiliengesellschaft Vonovia hat den Sprung in die erste Börsenliga geschafft. Wie die Deutsche Börse am Donnerstag in Frankfurt mitteilte, wird Deutschlands größter Wohnungskonzern, der bis vor wenigen Tagen unter dem Namen Deutsche Annington firmierte, beim ersten Dax-Wechsel seit drei Jahren den Chemiekonzern Lanxess ersetzen. Wirksam werden die Änderungen am 21. September.

          Mit Vonovia, die bundesweit 350.000 Wohnungen verwaltet, zieht zum ersten Mal überhaupt eine Immobiliengesellschaft in den Dax ein. Finanzvorstand Stefan Kirsten sagte: „Der Aufstieg in den Dax bestätigt die unternehmerische Leistung von Vonovia. Die Aufnahme in den Kreis der 30 großen Börsenunternehmen ist auch ein Ansporn, den eingeschlagenen Weg zu mehr Kundennähe und Partnerschaft mit allen Interessengruppen konsequent fortzusetzen.“ Für Lanxess ist der Abstieg bitter, schließlich gehört der Chemiekonzern erst seit 2012 zum Spitzensegment der Deutschen Börse.

          Die Aktie von Vonovia hatten wir schon in den vergangenen Tagen vorgestellt.

          Hella und Deutsche Pfandbriefbank kommen in den M-Dax

          Durchgeschüttelt wurde auch der M-Dax: In den Nebenwerte-Index steigen der Scheinwerferhersteller Hella, der erst im November 2014 sein Börsendebüt hinlegte, und die Deutsche Pfandbriefbank, auf. Die Nachfolgerin der Hypo Real Estate war im Juli an die Börse zurückgekehrt.

          Aus dem M-Dax ausscheiden müssen dagegen der Modekonzern Gerry Weber sowie der Pharmagroßhändler Celesio. „Mit ihrem Widerruf der Zulassung zum Regulierten Markt erfüllt die Celesio AG das notwendige Kriterium einer Mitgliedschaft im Prime Standard nicht mehr“, erklärte die Deutsche Börse. Celesio hatte im März ein Delisting beantragt. Im vergangenen Jahr hatte der kalifornische Pharmagroßhändler McKesson Celesio für mehr als sechs Milliarden Euro übernommen.

          Die Mitgliedschaft im Dax, der die 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland umfasst, hängt von der Marktkapitalisierung des Streubesitzes und dem Aktienumsatz ab. Nur diejenigen Firmen, die in beiden Kategorien bestimmte Ränge erreichen, können auf den Einzug in den Hauptindex oder eines seiner Geschwister - M-Dax, S-Dax, Tec-Dax - hoffen.

          Aus dem Kleinwerteindex S-Dax muss sich der Keramikhersteller Villeroy & Boch verabschieden. Ersetzt wird er durch die Sixt Leasing AG - der Tochter des Autovermieters Sixt. Die Zusammensetzung des Tec-Dax ließen die Experten unverändert. Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der Indizes sei der 3. Dezember, kündigte die Börse an.

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Noch bleibt es friedlich

          Hunderttausende marschieren in Hongkong wieder auf den Straßen, um gegen die Regierung in Peking zu demonstrieren. Bislang bleiben die Proteste friedlich – die Angst vor einem Eingreifen des Militärs wächst.
          Die jährliche Befragung von 6000 Bürgern ergibt irritierende Ergebnisse zum Thema Ärztemangel.

          Umfrage der Kassenärzte : Rätseln um den Ärztemangel

          Gibt es tatsächlich immer weniger Ärzte? Oder ändert sich nur die Art der Versorgung? Ist die Anspruchshaltung der Patienten überzogen? Die Ergebnisse einer Befragung irritieren.

          Debattenkultur : Meine Meinung

          Neulich erklärte Angela Merkel einem AfD-Politiker, was Demokratie bedeutet. Denn Meinungsfreiheit geht nicht einher mit einem Recht auf Deutungshoheit. Für manche ist das schwer auszuhalten.
          „Ich habe Mist gebaut. So ist es nun einmal. Fertig“: Uli Hoeneß zu seiner Steuerhinterziehung.

          Präsident des FC Bayern : Hoeneß handelt wieder mit Aktien

          2014 wurde Bayern-Präsident Uli Hoeneß verurteilt, weil er Gewinne aus Finanzgeschäften nicht richtig versteuert hatte. Jetzt ist er wieder an der Börse aktiv – und hat, wie er sagt, seine Strategie geändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.