https://www.faz.net/-gv6-888g7

Marktbericht : Dax nach Abgas-Bericht zu BMW unter Druck

  • Aktualisiert am

Et tu, BMW? Bild: dapd

Der Dax fällt am Donnerstag nach Berichten zu verdächtigen Abgaswerten bei BMW abermals. VW liegen nach dem Rücktritt von Firmenchef Winterkorn noch im Plus.

          1 Min.

          Die Börse wollte eigentlich nach oben. Bis auf 9700 Punkte war der dax schon gestiegen, als neuerliche Hiobsbotschaften aus der Autoindustrie ihn wieder fallen ließen. Zum Schluss betrug das Minus 1,9 Prozent und der Dax schloss mit 9428 Punkten.

          Zunächst hatte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gesagt, dass auch in Europa Dieselautos von Volkswagen mit manipulierten Abgaswerten unterwegs seien. Das sei der von ihm eingesetzten Untersuchungskommission am Mittwoch bei ersten Gesprächen in Wolfsburg mitgeteilt worden.

          Viele mehr schreckte die Anleger jedoch auf, dass nach einem Bericht der „Auto Bild“ Berichts auch der BMW X3 xDrive 20d bei Straßentests des Forschungsinstituts ICCT "auffällige Stickoxidwerte" produziert haben soll. Das Dieselfahrzeug habe die europäische Abgasnorm dabei um mehr als das Elffache überschritten. "Alle Messdaten deuten darauf hin, dass das kein VW-spezifisches Problem ist", sagte ICCT-Vertreter Peter Mock laut "Auto-Bild".

          Bei BMW gebe es "keine Funktion zur Erkennung von Abgaszyklen", betonte ein Sprecher des Autobauers dem Bericht zufolge. "Alle Abgassysteme bleiben auch außerhalb des Abgaszyklus aktiv." Als Reaktion auf den Bericht über die erhöhten Abgaswerte gab die BMW-Aktie zeitweise um fast zehn Prozent nach und schloss mehr als 5 Prozent unter dem Vortagesschluss.

          Vor diesem Hintergrund verteuerten sich auch die Absicherungen eines zehn Millionen Euro schweren Pakets von Anleihen des Autobauers um knapp die Hälfte auf 114.730 Euro. Die Credit Default Swaps (CDS) auf Verbindlichkeiten des Erzrivalen Daimler stiegen ähnlich stark auf 99.010 Euro. VW-CDS verbilligten sich zwar leicht auf 207.550 Euro, kosteten damit aber immer noch knapp drei Mal so viel wie vor Bekanntwerden der amerikanischen Abgasaffäre des Wolfsburger Konzerns.

          Der Kurs der VW-Vorzugsaktie legte dagegen 0,6 Prozent zu, gabe damit aber erheblich höhere Zuschläge ab. Daimler und Continental verloren 4,4 bzw. 3,2 Prozent. Am Morgen hatten sie noch zu den besten Werten im Dax gezählt.

          Die Sorgen um die deutsche Industrie und deutsche Aktien sind groß. Denn neben den großen Herstellern hängen auch zahllose größere und kleinere Zulieferer an der Branche. Ein Umsatzeinbruch könnte manchem die Existenz kosten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.