https://www.faz.net/-gv6-7ov9m

Marktbericht : Daimler-Kurs fällt trotz Gewinnverdopplung

  • Aktualisiert am

Daimlers Flaggschiff bleibt die S-Klasse. Bild: dpa

Der Autobauer Daimler hat seien Gewinn im ersten Quartal fast verdoppelt. Dennoch fällt der Kurs. Insgesamt zeigen sich die Kurse wenig verändert.

          1 Min.

          Trotz einer Verdoppelung des Konzernergebnisses gibt der Kurs der Daimler-Aktie am Mittwoch deutlich nach. Die Aktie wird bei 66,29 Euro mehr als 2 Prozent niedriger gehandelt als noch am Vorabend. „Die Zahlen sehen auf den zweiten Blick nicht mehr so gut aus, weil nur die Finanzsparte positiv überraschte, während das Lkw- und Pkw-Geschäft mehr oder weniger nur wie erwartet ausfielen“, sagt ein Aktienhändler. „Das reicht auf dem Kursniveau einfach nicht mehr aus.“ Seit Jahresbeginn hat die Daimler-Aktie rund acht Prozent zugelegt.

          Die Zahlen für das erste Quartal und der bekräftigte Ausblick für 2014 fielen nach Ansicht von DZ-Bank-Analyst Michael Punzet wie erwartet aus. Da die Aktie vergleichsweise hoch bewertet sei, bestätigte er seine „Hold“-Empfehlung und sieht für den Titel einen fairen Wert von 66,00 Euro.

          Daimlers Betriebsergebnis stieg im ersten Quartal dieses Jahres um 95 Prozent auf rund 1,8 Milliarden Euro. Unterm Strich stand gut eine Milliarde Euro Gewinn. Als Grund nannten die Schwaben einen besseren Modell-Mix und Effizienzsteigerungen. Der Umsatz stieg trotz negativer Währungseffekte um 13 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro.

          Deflationssorgen halten Aktienmarkt zurück

          Der Gesamtmarkt tendiert dagegen seitwärts. Der Dax fällt um wenige Punkte auf 9579 Zähler. Auch der mit 100 Werten den Markt deutlich breiter abbildende F.A.Z.-Index gibt um 0,3 Prozent auf 1995 Punkte nach. „Nach dem jüngsten Kursplus ist es keine Überraschung, dass viele Investoren vor dem Mai-Feiertag und wichtigen Konjunkturdaten Gewinne einstreichen“, sagt ein Händler.

          Der Markt warte vor dem Hintergrund der Deflationsdebatte mit Spannung auf die europäischen Inflationsdaten, sagte der Händler. Seit Wochen wird an den Finanzmärkten darüber spekuliert, ob die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen weiter senkt oder Wertpapiere aufkauft, um eine Deflation - eine Spirale fallender Preise und rückläufiger Investitionen - zu verhindern.

          Der Kurs des Küchenherstellers Rational fällt um knapp 8 Prozent. Der Großküchenausrüster verbuchte zum Jahresauftakt einen überraschenden Gewinneinbruch. Auch Osram stehen auf den Verkaufszetteln und verbilligen sich um knapp 5 Prozent. Der rasant schrumpfende Markt für herkömmliche Glühlampen macht dem Leuchtmittel-Hersteller zu schaffen. „Umsatz und Erträge lagen unter den Erwartungen“, sagt Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Negativ seien außerdem die skeptischen Aussagen von Osram zum Umsatzziel.

          Weitere Themen

          Warum auch ein Dax 40 kaum hilft

          Aktienmarkt : Warum auch ein Dax 40 kaum hilft

          Vor allem die Insolvenz von Wirecard hat den Wunsch nach einer Reform des deutschen Aktienindex vorangetrieben. Derzeit erfragt die Deutsche Börse die Meinung der Marktteilnehmer. Für Anleger wäre ein Dax 40 kaum besser, lautet eine Ansicht.

          Topmeldungen

          Zucchini, Paprika und angebratene Mehlwürmer auf einem Löffel

          Nachhaltige Lebensmittel : Die Zukunft der Ernährung

          Algen und Insekten gelten als die große Hoffnung, um das Ernährungsproblem der Welt zu lösen. In anderen Ländern sind sie schon als Nahrungsmittel verbreitet. Müssen wir nun auch in Europa unseren Speiseplan umstellen?
          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Canan Topçu und Krsto Lazarević

          Streitgespräch : Gibt es Sprechverbote in Deutschland?

          Sie stimmt nicht mit den Menschen überein, die Deutschland einen allgegenwärtigen Rassismus attestieren. Für ihn dagegen ist Rassismus Alltag. Ein Streitgespräch über Identitätspolitik zwischen Canan Topçu und Krsto Lazarević.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.