https://www.faz.net/-gv6-3713

Charttechnik : Aktien: Nach kurzem Verweilen zu neuen Höhen?

  • -Aktualisiert am

Welche Signale geben die Charts? Bild:

S&P sieht den Markt trotz der leichten Korrekturbewegung in der vergangenen Woche in guter Verfassung und geht von neuen Höchstständen aus. Der Dow Jones markierte schon am Dienstag im Tagesverlauf ein neues Allzeithoch.

          5 Min.

          Die in der vergangenen Woche beobachteten Bewegungen auf dem Aktienmarkt ähnelten denen von Kindern in einem Spielwarenladen, die sich nicht so recht entscheiden können, ob sie nun lieber hierhin oder dorthin gehen möchten. Ingesamt gesehen sind wir jedoch der Auffassung, dass sich der Markt in guter Verfassung befindet und neue Höchststände bevorstehen.

          In unseren Augen gibt es viele Faktoren, die sowohl die kurz- als auch die langfristigen Bewegungen des Aktienmarktes beeinflussen können. Manchmal wird der Markt stärker von fundamentalen Faktoren beeinflusst, ein anderes Mal üben technische Faktoren größeren Einfluss aus. Nach unserer Ansicht wiegen letztere zweifellos schwerer, sobald sich Aktienmärkte in Extremsituationen wie Top oder Boden befinden. Bei einem Top herrschen gute fundamentale Neuigkeiten, die der Markt jedoch ignoriert und eine Abwärtsbewegung einleitet. Bei einem Marktboden sind die fundamentalen Neuigkeiten zwar schlecht, die Kurse beenden jedoch ihren Rückgang und drehen nach oben.

          Muster des schrittweisen Anstiegs

          An diesen Punkten ist die Anwendung von Fundamentaldaten äußerst schwierig. Mit entsprechendem Wissen und Weitblick kann man vermuten, dass der Markt die guten Nachrichten bereits eingepreist hat und nun den Weg talwärts einschlagen wird, oder man kann vorhersagen, dass der Markt die schlechten Nachrichten bereits eingepreist hat und zur Rally ansetzen wird.

          Sehr kurzfristig gehen wir davon aus, dass der Markt in der vergangenen Woche aus technischer Sicht reif für einen Rückgang war, wobei die Art der Neuigkeiten keine Rolle spielte. Der Markt befindet sich in einem Muster des schrittweisen Anstiegs, während die Aktien vergangene Woche eine Stufe nach unten gingen. Man könnte in diese Bewegung der vergangenen Woche zwar noch mehr hineininterpretieren, wir gehen jedoch davon aus, dass dem Markt eine Rückkehrbewegung auf das jüngste Hoch bevorstand, was letztlich auch eintrat. Daneben ist der Aktienmarkt auf sehr kurze Sicht stark überkauft, worin nach unserer Ansicht ein weiterer Grund für den leichten Abstieg von den jüngsten Hochs liegt.

          Am 11. und 12. April fiel der S&P-500 auf zwei kurzfristige Unterstützungen zurück und setzte daraufhin zum Anstieg an. Die für uns wichtigere der beiden Unterstützungen leitet sich aus den Hochs des letzten Märzdrittels ab. Das Schlusshoch am 26. März betrug 1437,50 Punkte, während das Tageshoch am 23. März bei 1438,89 Zählern lag. Am 11. April schloss der Index bei 1438,87, genau 0,02 Punkte unter dem Tageshoch vom 23. März. Die zweite Unterstützung ist eine von den jüngsten Tiefs abgeleitete Trendlinie. Am 12. April unterschritt der S&P-500 diese Trendlinie um wenige Punkte, zog im Tagesverlauf jedoch wieder an und schloss oberhalb der Trendlinie.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.