https://www.faz.net/-gv6-7z8nf

Börsengang von Shake Shack : Frenetische Begrüßung für die neuen Burger

  • Aktualisiert am

So sehen Burger und Pommes bei Shake Shack aus. Bild: AFP

Vom Hot-Dog-Stand zum Milliarden-Konzern: Die Burger-Kette Shake Shack hat jetzt 63 Restaurants und wird zum Liebling von Kunden und Aktionären. Die Firma steht für den Schwenk zum gehobenen Fast-Food.

          1 Min.

          Während der Fastfood-Primus McDonald’s mit Problemen kämpft, ist der kleinen New Yorker Burgerkette Shake Shack ein beeindruckendes Börsendebüt gelungen. Zum Handelsschluss am Freitag schoss der Kurs um über 118 Prozent auf 45,90 Dollar hoch. Shake Shack ist damit mit seinen nur 63 Restaurants mehr als 1,6 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro) wert.

          Dabei hatten die New Yorker Burger-Bräter den Ausgabekurs mit 21 Dollar bereits weit über der anfänglichen Preisspanne von 14 bis 16 Dollar angesetzt.

          Shake Shack lockt die Kunden unter anderem mit dem Versprechen von Fleisch aus kontrollierter Aufzucht. Dafür sind die Preise etwas höher als in gewöhnlichen Schnellimbiss-Ketten. Shake Shack steht für den Aufstieg der gehobenen Fast-Food-Restaurants. Bei McDonald’s sanken die Erlöse hingegen im vergangenen Quartal um sieben Prozent. Das kostete Konzernchef Don Thompson den Job.

          Alles begann mit einem Hot-Dog-Wagen in Manhattan

          Die Aktienplatzierung spült Shake Shack bis zu 121 Millionen Dollar in die Kasse. Damit soll weiter expandiert werden, auch im Ausland. Shake Shack will um die zehn neue Restaurants pro Jahr eröffnen - und irgendwann eventuell bis auf 450 Standorte wachsen.

          Die Geschichte von Shake Shack begann mit einem Hot-Dog-Wagen in Manhattan, das erste Restaurant wurde 2004 eröffnet. Gründer Danny Meyer hält noch gut ein Fünftel an der Firma, sein Anteil war damit nach dem ersten Börsentag rund 340 Millionen Dollar wert.

          Shake Shack verdiente im vergangenen Jahr bis Ende September 3,5 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 83,8 Millionen Dollar. Die Expansion mit der Eröffnung von 20 neuen Restaurants drückte die Gewinne.

          McDonald’s mit seinen über 36 000 Lokalen machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 27,44 Milliarden Dollar und ist an der Börse rund 90 Milliarden Dollar wert. Das macht rund 25 Millionen Dollar Börsenwert pro Restaurant bei Shake Shack und nur 2,5 Millionen bei McDonald’s.

          Weitere Themen

          Auftakt im Prozess um Maple Bank

          Cum-Ex-Geschäfte : Auftakt im Prozess um Maple Bank

          Welche Rolle hat die Führungsriege der insolventen Maple Bank in den „Cum-Ex“-Aktiendeals gespielt? Der Strafprozess dürfte lange dauern. Auch weil Personen außen vor bleiben, die zur Aufklärung beitragen könnten.

          Topmeldungen

          In Chicago demonstrieren vergangenen Sonntag Menschen auf Seiten der Palästinenser.

          Nahost-Konflikt : Biden für Waffenruhe, Netanjahu will Angriffe fortsetzen

          Der Nahost-Konflikt geht in seine zweite Woche. US-Präsident Biden sagte, er unterstütze eine Waffenruhe. So deutlich, wie Parteifreunde sich das wünschen, fiel die Botschaft an Israel aber nicht aus. Neue Gewalt trifft auch das einzige Corona-Testlabor im Gazastreifen.
          Impfzentrum in der Frankfurter Festhalle

          F.A.Z. Frühdenker : Warum bald die Impfpriorisierung fällt

          Zum 7. Juni wird die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben. Die Bundesregierung verurteilt die antisemitischen Krawalle. Und laut Israel wurden bisher rund 3350 Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.