https://www.faz.net/-gv6-pwfv

Bau : Aktie der Nuplex Industries hat noch Rückenwind

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET

Das neuseeländische Chemieunternehmen Nuplex Industries konnte in den vergangenen Jahren Umsatz und Gewinn zwar deutlich steigern, allerdings schlagen gegenwärtig hohe Rohstoffkosten durch. Die Aktie ist fair bewertet.

          2 Min.

          Nette Kursgewinne konnten in den vergangenen Jahren die Aktionäre des neuseeländischen Unternehmens Nuplex Industries verbuchen. Ausgehend von einem Zwischentief bei 2,75 Dollar in Landeswährung im Oktober des Jahres 2001 konnte die Aktie inzwischen knapp 170 Prozent zulegen auf zuletzt 7,4 Dollar, wenn auch unterbrochen durch einen deutlichen Kurseinbruch im Jahr 2005.

          Von März bis Mai vergangenen Jahres hatte das Papier zwischenzeitlich bis zu knapp 50 Prozent seines Wertes verloren, bevor der Kurs wieder fulminant nach oben ging. Hintergrund war eine Gewinnwarnung, die das Unternehmen im März auf steigende Kosten, eine starke Landeswährung und auf eine nachlassende Nachfrage zurückführte. Im April legte es mit einer weiteren Gewinnwarnung nach und setzte damit den Kurs ein weiteres Mal unter Druck.

          Aktie drehte nach deutlichem Einbruch wieder nach oben

          Auf diese Weise scheint es nicht nur zu optimistische Erwartungen aus dem Markt genommen zu haben, sondern manche Anleger zumindest vorübergehend sogar in Pessimisten verwandelt zu haben. Und prompt drehte die Aktie schließlich nach oben und konnte nicht nur alle zwischenzeitlichen Kursverluste wieder aufholen, sondern neue Kursgewinne verbuchen.

          Das dürfte kaum verwundern. Denn das Unternehmen konnte trotz aller Turbulenzen in den vergangenen beiden Jahren den Umsatz deutlich steigern. Nach einem leichten Ergebnisrückgang im Jahr 2004/05 ging im vergangenen Geschäftsjahr bis Ende Juni auch der Gewinn wieder nach oben. So konnte der Umsatz im Jahr 2005/06 im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 43,3 Prozent auf 1,287 Millairden Dollar gesteigert werden, der Gewinn je Aktie legte gleichzeitig um 10,8 Prozent auf 46 Cents zu.

          Im laufenden Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Gewinnzuwachs von acht Prozent. Allerdings geht das Management aufgrund der hohen Rohstoffkosten und einer gewissen Konsolidierung im Baubereich in Neuseeland und Australien von einem relativ schwierigen Jahr aus. Gleichzeitig setzt es seine Expansions- und regionale Diversifikationsstrategie in Form von Übernahmen fort, indem es die Übernahme des Granulatgeschäftes von der australischen Huntsman Chemical bekannt gab.

          Fair bewertet

          Nuplex Industries zählt sich im Raum Neuseeland und Australien zu den größten Herstellern von technischen Materialien, Granulaten und Polymeren, die in Farben, Lacken, faserverstärkten Kunststoffen, Papieren und in der Textilindustrie Verwendung finden. Das Unternehmen stellt ebenfalls eine Palette von Industriechemikalien und spezieller Baustoffe her.

          Das Unternehmen konzentriert sich auf das Wachstum in seinem Kerngeschäft und auf die Verbesserung der operativen Effizienz. Es mag sich gegenwärtig in einem etwas schwierigen Umfeld befinden, könnte allerdings in der zweiten Jahreshälfte von der Konsolidierung der Rohstoffpreise profitieren. Grundsätzlich erzielt das Unternehmen einen starken Cashflow, der es in die Lage versetzt, Mittel für eine anhaltend hohe Dividende, Investitionen und das notwendige Betriebskapital zu erwirtschaften.

          Mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen von 13,4 und 10,5 auf Basis der Gewinnschätzungen für das laufende und das kommende Geschäftsjahr und einer Dividendenrendite von 4,5 Prozent ist die Aktie noch fair bewertet. Absicherungsstrategien dürften jedoch nie schaden, denn das Jahr 2005 hat gezeigt, wie rasch und deutlich der Kurs unter Umständen einbrechen kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.