https://www.faz.net/-gv6-vxfk

Anlagestrategie : Aktien - was Insider kaufen

  • Aktualisiert am

Insider wissen mehr: Wenn Firmenmanager eigene Aktien kaufen, lohnt sich das manchmal auch für Private. Bild: ddp

Anleger schauen gerne darauf, welche Aktien vom eigenen Firmenmanagement gekauft werden. In der aktuellen Aktienauswahl von S&P finden sich acht Top-Titel, die bei Unternehmensinsidern hoch im Kurs stehen - unter anderem IBM.

          Viele Anleger durchleuchten die Meldungen über Wertpapiergeschäfte von Unternehmensinsidern nach Hinweisen, wie Mitglieder des Managements die Zukunftsperspektiven von Unternehmen tatsächlich einschätzen. Natürlich decken sich viele Insider mit Aktien ein, sobald deren Bewertungen gegenüber Wettbewerbern oder dem Gesamtmarkt vergleichsweise niedrig sind. Wir dagegen wollten Insiderkäufe aufspüren, die auch dann vorgenommen werden, wenn die entsprechenden Papiere nicht unterbewertet zu sein scheinen.

          Zu diesem Zweck suchten wir nach Titeln, die von S&P-Aktienanalysten mit fünf Sternen (unbedingte Kaufempfehlung) bewertet wurden und für die S&P-Chefstratege Mark Arbeter einen positiven charttechnischen Ausblick formuliert hat. Darüber hinaus mussten die Aktien auf Grundlage der in den vergangenen sechs Monaten getätigten Insiderkäufe und -verkäufe ein günstiges Verhältnis aufweisen.

          Unsere Suche förderte eine Liste mit acht amerikanischen Unternehmen zutage, von denen wir zwei genauer unter die Lupe nehmen möchten.

          Telekom-Firma: Citizens Communications

          Der sich auf ländliche Gegenden der Vereinigten Staaten spezialisierte Telekommunikationsanbieter Citizens Communications befindet sich durch neue Werbemaßnahmen sowie aufgrund von Kosteneinsparungen durch Übernahmeaktivitäten auf gutem Wege, im kommenden Geschäftsjahr starke Cashflows für Dividendenausschüttungen zu generieren. Auf Grundlage der am 6. November veröffentlichten Drittquartalszahlen erhöhten wir unsere Gewinnschätzung pro Aktie für 2007 von 61 auf 67 Cent und für 2008 von 66 auf 69 Cent.

          Mit Blick auf das Gesamtrenditepotential ist Citizens Communications nach unserer Überzeugung zwar attraktiv, unter Zugrundelegung des Verhältnisses von Unternehmenswert zu geschätztem operativem Cashflow in Höhe von 7,5 - auf Augenhöhe mit den Wettbewerbern auf den ländlichen Telekommunikationsmärkten - haben wir unser Zwölfmonats-Kursziel jedoch leicht von 17 auf 16 Dollar gesenkt.

          Risiken für unsere Kaufempfehlung und unser Kursziel sehen wir unter anderem in einer Unternehmensbilanz, die gegenüber Mitbewerbern der Telekommunikationsbranche einen höheren Fremdkapitalanteil aufweist. Für 2007 rechnen wir mit einem Umsatz von 2,29 Milliarden Dollar, während wir für das kommende Jahr von 2,32 Milliarden Dollar ausgehen, wobei 317 Millionen Dollar auf das kürzlich übernommene Geschäft von Commonwealth Telephone zurückgeht.

          Papierproduzent: Glatfelter

          Dem Spezialpapierhersteller Glatfelter steht nach unserer Einschätzung durch unternehmensinterne Veränderungen eine nachhaltige Wachstumsphase bevor. Im Jahr 2006 erwarb Glatfelter zwei Unternehmen, die nach unserer Überzeugung zur Ausweitung der Produktionskapazität, zur Senkung der Fertigungsstückkosten, zur geographischen Expansion, zum Ausbau des Marktanteils und zur Generierung weiterer Betriebskosteneinsparungen führen werden.

          Das von Glatfelter aufgelegte Kostensenkungsprogramm lief zunächst verhalten an, gewinnt jedoch zusehends an Dynamik, wie im Drittquartalsbericht in Gestalt eines Gewinnanstiegs pro Aktie von 87,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum abzulesen war.

          Für das laufende Jahr erwarten wir ein Umsatzwachstum von etwa 15 Prozent. Die Erlösbeiträge der großen Akquisitionen des Jahres 2006 sollten dieses Wachstum begünstigen, wir rechnen für dieses Jahr jedoch auch mit einem Mengenwachstum im Geschäft mit faserbasierenden Produkten und Verbesserungen der Preisgestaltung bei Buchdruckpapieren. Für das kommende Jahr erwarten wir eine Umsatzsteigerung von rund fünf Prozent. Für 2007 prognostizieren wir einen Gewinn pro Aktie von 80 Cent, ein Plus von 14 Prozent gegenüber 2006. Für 2008 sehen wir einen weiteren Anstieg auf 1,25 Dollar. Unser Zwölfmonats-Kursziel von 18 Dollar gründet sich auf dem relativen Kurs-Gewinn-Verhältnis (für 2008 zogen wir für die Gruppe der Mitbewerber ein KVG von 20 heran) und auf der DCF-Analyse.

          Risiken für unsere Kaufempfehlung und unser Kursziel sehen wir unter anderem in weiteren Verteuerungen bei Rohstoffen und Energie sowie in einem unerwartet eintretenden Nachfragerückgang und Preisverfall bei Papierprodukten.

          DIE KOMPLETTE S&P-LISTE MIT AKTIEN, DIE FIRMENINSIDER BEVORZUGEN

          Citizens Communications (Isin US17453B1017)
          Corning (Isin US2193501051)
          Fastenal (Isin US3119001044)
          FedEx (Isin US31428X1063)
          FMC (Isin US3024913036)
          Glatfelter (Isin US3773161043)
          International Business Machines (Isin US4592001014)
          Nicor (Isin US6540861076)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Öltanker Stena Impero wurde von den iranischen Revolutionsgarden beim Durchfahren der Straße von Hormuz beschlagnahmt.

          Nach Festsetzen von Tanker : Krise am Persischen Golf spitzt sich zu

          In der Straße von Hormus überschlagen sich die Ereignisse: Iran stoppt zwei britische Tanker, einer wird noch immer von Teheran festgehalten. Die Regierung in London droht mit Konsequenzen – und Washington schickt Verstärkung nach Saudi-Arabien.
          Die kommissarische Partei-Vorsitzende Malu Dreyer

          Diskussion um CO2 : SPD will „Klimaprämie“ einführen

          Wer weniger CO2 verbraucht, soll nach Willen der Sozialdemokraten künftig belohnt werden, sagt die kommissarische Partei-Chefin Dreyer nach der Sitzung des Klimakabinetts. Insbesondere Geringverdiener sollen dadurch entlastet werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.