https://www.faz.net/-gv6-7psbh

Aktienmarkt : Dax arbeitet sich über 9900 Punkte

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Nach den jüngsten Kursgewinnen lässt es der Dax am Dienstag ruhiger angehen. Nach einem neuen Rekordhoch zeigt sich der Aktienmarkt eher träge.

          1 Min.

          Der Dax hat am Dienstag erstmals in seiner Geschichte die Marke von 9900 Punkten geknackt. Nach einem Sprung bis auf 9907 Punkte ging es zunächst wieder abwärts und es dauert eine Weile, bis sich der Index wieder über die Marke hinaufarbeiten konnte. Der mit 100 Werten deutlich breiter aufgestellte F.A.Z.-Index gewinnt 0,2 Prozent auf 2031 Zähler hinzu.

          Im Blick steht weiter die Marke von 10.000 Punkten, sagen technisch orientierte Analysten. Doch aus technischer Sicht gebe es durchaus noch mehr Spielraum nach oben. Einziger Kritikpunkt seien die jüngst sehr schwachen Umsätze. Allerdings seien zum Wochenstart auch die Börsen in den Vereinigten Staaten und London geschlossen geblieben. Die Vorgaben aus Übersee halfen entsprechend eher wenig bei der Orientierung. Der entscheidende Treiber sei die Spekulation auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, sagte ein Börsianer. Am Nachmittag könnten eine Rede von EZB-Chef Mario Draghi und einige amerikanischen Konjunkturdaten für Impulse sorgen.

          Der Aktienkurs des Konsumgüterherstellers Henkel legt 1 Prozent zu. Ein positiver Analystenkommentar der Schweizer Bank Credit Suisse gibt Auftrieb. Dagegen geht es für Siemens um 0,4 Prozent bergab. Ein Bericht der F.A.Z., wonach der Industriekonzern weiter die Alstom-Bücher prüft und für die von General Electric (GE) ins Visier genommene Energiesparte weniger bieten dürfte als der amerikanische Wettbewerber und als von den Franzosen erhofft, half dem Kurs nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste in Belarus : Sie umarmen die Soldaten

          Die Bilder der friedlichen Proteste am Freitag dürften viele Belarussen motivieren, am Wochenende gegen Lukaschenka auf die Straße zu gehen. Selbst die einflussreiche Russische Orthodoxe Kirche ruft das Regime auf, auf Gewalt zu verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.