https://www.faz.net/-gv6-qva3

Aktienmarkt Amerika : Die Comeback-Kandidaten 2007

  • -Aktualisiert am

Aktien amerikanischer Fluggesellschaften scheinen wieder abzuheben Bild: REUTERS

Einige Branchen, die im vergangenen Jahr die schlechteste Entwicklung aufwiesen, könnten cleveren Investoren im Jahr 2007 verlockende Anlagechancen bieten.

          5 Min.

          Das Jahr 2007 kommt in Gang und substanzorientierte Anleger haben, was man ein „komfortables Problem“ nennen könnte. Einfach ausgedrückt: es ist eine schwierige Zeit für die Auswahl von künftigen Gewinnern aus den im vergangenen Jahr vernachlässigten Aktien, da die meisten Branchen 2006 recht gut abschnitten. Schnäppchenjäger werden in diesem Jahr möglicherweise länger nach versteckten Perlen suchen müssen.

          Das heißt allerdings nicht, dass 2006 jeder Sektor ein Gewinner war. Die Stahlbranche erzielte mit einem Zuwachs von 75,8 Prozent die besten Ergebnisse im S&P-500, wohingegen andere Sektoren weniger begünstigt waren. Die Bildungsbranche beispielsweise verzeichnete einen Jahresverlust von 35,5 Prozent gegenüber dem S&P-500 und war nicht der einzige Sektor, der eine Schwächephase durchlief. Anleger mit einer glücklichen Hand und ausreichend Mitteln könnten einige Perlen unter den Nachzüglern von 2006 finden.

          Fluggesellschaften: bereits im Take-off

          Die Aktien der großen Fluggesellschaften könnten schon mitten im Take-off sein, wie manche Marktprofis meinen. Im Jahr 2006 gehörte die Luftverkehrsbranche zu den zehn schwächsten Sektoren im S&P-500. Als Gruppe gaben die Aktien 6,8 Prozent in einem Jahr ab, in dem der Gesamtindex eine Steigerung von 13,6 Prozent verzeichnete.

          Allerdings erlebten viele Aktien von Fluggesellschaften Ende 2006 aufgrund von Fusionsgesprächen eine Rally. Berichten zufolge führten Continental Airlines und United Airlines Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss. Zwischenzeitlich plant US Airways eine feindliche Übernahme von Delta Air Lines.

          Die Branche könnte darüber hinaus in diesem Jahr von niedrigeren Treibstoffkosten profitieren, so Joe Battipaglia, leitender Anlagestratege bei Ryan Beck. „Das ist eine Gruppe, die meiner Ansicht nach 2007 gut abschneiden kann“.

          Der Aktienkurs von Continental beschloss das Jahr mit einer Steigerung von 93,7 Prozent, während US Airways 45 Prozent hinzugewann. „In der zweiten Jahreshälfte hat das Unternehmen recht gute Ergebnisse erzielt und wir sehen keinen Grund, warum das nicht anhalten sollte“, sagt Barry Ritholtz, Chef-Marktstratege bei Ritholtz Research & Analytics, über den Sektor.

          Halbleiter: Aktien könnten mit 64-Bit Gas geben

          Chipaktien waren 2006 eine geplagte Gruppe. Die Halbleiterbranche stand an siebenter Stelle der S&P-500-Sektoren mit den schlechtesten Ergebnissen, sie verlor in diesem Jahr 9,9 Prozent. Als umsatzstärkster Chiphersteller war Intel 2006 der größte Verlierer des Dow Jones Industrial Average. Der Aktienkurs fiel um 19 Prozent.

          Es könnten jedoch bessere Zeiten anbrechen. Erstens könnte sich herausstellen, dass Chipaktien im Verhältnis zum übrigen Markt einen attraktiven Kurs aufweisen, meinen einige Analysten. „Wenn Sie ein zufriedenstellendes inländisches Wirtschaftswachstum, weltweites Wirtschaftswachstum sowie Inlands- und Auslandsausgaben im Technologiebereich haben, der sich gerade zu entfalten beginnt, dann sind die Aktien möglicherweise billig“, erklärt Rob Brown, leitender Anlagestratege bei Genworth Financial Asset Management.

          Darüber hinaus ist in der Technologiebranche gegenwärtig eine Umstellung von 32-Bit- auf 64-Bit-Prozessoren im Gange. Die Spielekonsolen Xbox von Microsoft und Wii von Nintendo haben diese Umstellung bereits vollzogen. Inzwischen ist das neue Microsoft-Betriebssystem Vista in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version verfügbar.

          „Die gesamte Technologiebranche wird Rückenwind verspüren, wenn diese neue Technologie übernommen wird“, erklärt Barbara Walchli, Managerin des Aquila Rocky Mountain Equity Fund. „Es wird eine langsame Anpassung sein, da es sich um eine so weitreichende Umstellung handelt, ich bin aber dennoch der Ansicht, dass sie die allgemeine Nachfrage nach Halbleitern verbessern wird.“

          Die Citigroup hob am 10. November ihren Ausblick für die Halbleiter- und Halbleiterausrüstungsgruppen von Marktgewichtung auf Übergewichtung an. Die Wachstumsrate bei Bestellungen für Halbleiterausrüstung wird den Erwartungen zufolge in Kürze negativ ausfallen - ein Trend, der in der Vergangenheit stets mit steigenden Aktienkursen einherging, meint Tobias Levkovich, Chefstratege für amerikanische Aktien bei der Citigroup. „Nach unserer Auffassung sollten sich die Anleger intensiver unter den Chipaktien umschauen“, empfiehlt Levkovich in einem Bericht vom 29. Dezember.

          Wohnbauwerte: Wiederaufbau könnte 2007 starten

          Weitere Themen

          Ein kleiner Börsengang

          Diamontech : Ein kleiner Börsengang

          Blutzuckermessung ohne Schmerzen will Diamontech möglich machen. Dazu braucht man Geld. Und das will man sich an der Börse holen.

          Topmeldungen

          Wahl in Nordirland : Selbst die Grenze hat eine Stimme

          In Nordirland hilft nur noch Galgenhumor: Die britische Provinz fühlt sich von allen Seiten verkauft. Die bitterste Ironie ist die Zwickmühle, in die Boris Johnson die nordirischen Konservativen gebracht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.